Silbermünze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rückseite des Silver Eagle

Als Silbermünzen bezeichnet man Münzen, deren Silbergehalt (Feingehalt) mehr als 50 Prozent des Raugewichts beträgt. Beträgt der Silberanteil weniger als 50 Prozent, spricht man von einer Billonmünze.

Der unedle Legierungsbestandteil war früher meist Kupfer, das die Münze härter machte. Eine reine Silbermünze wäre für den Umlauf zu weich gewesen und nach kurzer Umlaufzeit stark abgerieben worden.

Silbermünzen waren früher Kurantmünzen, aber auch Scheidemünzen. Seit etwa 1970 sind Silbermünzen als normale Kursmünzen weltweit aus dem Umlauf verschwunden. Die heutigen 10-Euro-Silbermünzen sind zwar gesetzliche Zahlungsmittel in ihrem Ausgabeland, sind jedoch als Gedenkscheidemünzen hauptsächlich für Sammler konzipiert.

Silbermünzen zur Kapitalanlage (Bullionmünzen wie beispielsweise Wiener Philharmoniker, American Silver Eagle, Maple Leaf) wurden durch die Finanzkrise populär und ermöglichen Anlegern den Silberkauf in kleiner Stückelung.

Ende der Silberkursmünzen nach Ländern[Bearbeiten]

Seit Einführung des Münzgeldes in der Antike bis nach dem Zweiten Weltkrieg waren die meisten Münzen mittlerer Wertigkeit Silbermünzen (Kleingeld bestand aus Kupfer und Kupferlegierungen und die hohen Nominale aus Gold). Als erste Länder brachten Dänemark und Norwegen keine Silbermünzen mehr in den Umlauf (bereits während des Ersten Weltkriegs). Viele andere Länder folgten während oder kurz nach dem Zweiten Weltkrieg (z. B. Vereinigtes Königreich), während die Schweiz 1969, Österreich 1973 und (als eines der letzten Länder weltweit) Deutschland 1974 folgten. Frankreich beendete die Ausgabe von Silbermünzen 1969, Italien und Spanien 1970, während die USA schon 1964/65 ausstiegen.

Das Verschwinden der letzten Silbermünzen aus dem alltäglichen Zahlungsverkehr hatte zu Beginn der 1970er-Jahre verschiedene Gründe, so führten etwa die Ölkrise und der Zusammenbruch des Bretton-Woods-Systems zu starker Inflation in den meisten Ländern, außerdem schwankte der Silberpreis zunehmend, sodass die Ausgabe von Silbermünzen schwerer planbar war und die Gefahr bestand, dass der Materialwert der Münzen ihren aufgeprägten Nennwert überschreitet. Letztendlich ist der Gebrauch von Edelmetallmünzen nicht mit einer eher expansiven Notenbankpolitik, die auf eine Ausweitung der Geldmenge zielt, vereinbar. Außerdem sind Silbermünzen nicht automatensicher, wofür verschiedene Kupfer-Nickel-Legierungen benötigt werden, die einen genau definierten Magnetismus (weder zu stark noch zu schwach) aufweisen, um Betrug mit anderen Münzen zu vermeiden. Dies ist sowohl bei den nachfolgend eingeführten 2- und 5-DM-Stücken als auch bei heutigen 1- und 2-Euro-Münzen der Fall.

Nachfolgend eine Übersicht über die letzten Silber-Kursmünzen im alltäglichen Gebrauch (Gedenkmünzen für Sammler sind in der Regel bis heute Silbermünzen) in einigen Ländern:

  • Australien: 50 Cent (bis 1966)
  • Belgien: 20 Francs (bis 1955), 50 Francs (bis 1954) und 100 Francs (bis 1954)
  • Brasilien: 5000 Reis (bis 1938)
  • Bulgarien: 100 Leva (bis 1937)
  • Dänemark: 10 Øre (bis 1919), 25 Øre (bis 1919), 1 Krone (bis 1916), 2 Kronen (bis 1916)
  • Deutschland: 5 Mark (bis 1974)
  • Finnland: 1 Mark (bis 1968)
  • Frankreich: 5 Francs (bis 1969)
  • Griechenland: 20 Drachmen (bis 1960)
  • Indien: 1/4 Rupie (bis 1945), 1/2 Rupie (bis 1945), 1 Rupie (bis 1945)
  • Italien: 500 Lire (bis 1970)
  • Japan: 100 Yen (bis 1966)
  • Jugoslawien: 20 Dinar (bis 1938), 50 Dinar (bis 1938)
  • Kanada: 10 Cent (bis 1968), 25 Cent (bis 1968), 50 Cent (bis 1966), 1 Dollar (bis 1966)
  • Mexiko: 25 Pesos (bis 1972)
  • Niederlande: 1 Gulden (bis 1967), 2 1/2 Gulden (bis 1966)
  • Norwegen: 10 Øre (bis 1919), 25 Øre (bis 1919), 50 Øre (bis 1919), 1 Krone (bis 1917), 2 Kronen (bis 1917)
  • Österreich: 5 Schilling (bis 1968), 10 Schilling (bis 1973)
  • Polen: 2 Zloty (bis 1936), 5 Zloty (bis 1938), 10 Zloty (bis 1939)
  • Portugal: 10 Escudos (bis 1955)
  • Rumänien: 25.000 Lei (bis 1946), 100.000 Lei (bis 1946)
  • Schweden: 5 Kronen (bis 1971)
  • Schweiz: 1/2 Franken (bis 1967), 1 Franken (bis 1967), 2 Franken (bis 1967), 5 Franken (bis 1969)
  • Spanien: 100 Pesetas (bis 1970)
  • Sowjetunion: 10 Kopeken (bis 1931), 15 Kopeken (bis 1931), 20 Kopeken (bis 1931)
  • Südafrika: 1 Rand (bis 1976)
  • Tschechoslowakei: 5 Kronen (bis 1931), 10 Kronen (bis 1933), 20 Kronen (bis 1934)
  • Türkei: 50 Kurus (bis 1948), 1 Lira (bis 1948)
  • Ungarn: 5 Forint (bis 1947)
  • Vereinigtes Königreich: 3 Pence (bis 1944), 6 Pence (bis 1946), 1 Schilling (bis 1946), 2 Schilling (bis 1946), 1/2 Krone (bis 1946)
  • Vereinigte Staaten: Dime (bis 1964), Vierteldollar (bis 1965) und Halbdollar (bis 1964)

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Silbermünze – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen