Silvano Beltrametti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Silvano Beltrametti Ski Alpin
Nation SchweizSchweiz Schweiz
Geburtstag 22. März 1979
Geburtsort Valbella
Größe 182 cm
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super G
Status zurückgetreten
Karriereende 2001
Medaillenspiegel
Junioren-WM 0 × Gold 2 × Silber 1 × Bronze
FIS Alpine Ski-Juniorenweltmeisterschaften
Silber Schwyz/Ybrig 1996 Super G
Silber Schladming 1997 Abfahrt
Bronze Mont Blanc 1998 Riesenslalom
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Weltcupsiege 0
 Gesamtweltcup 20. (2000/01)
 Abfahrtsweltcup 7. (2000/01)
 Super-G-Weltcup 16. (2000/01)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Abfahrt 0 1 0
 Super-G 0 0 1
 

Silvano Beltrametti (* 22. März 1979 in Valbella) ist ein ehemaliger Schweizer Skirennfahrer. Er ist seit seinem Rennunfall im Jahre 2001 durch einen Bruch des 6. und 7. Brustwirbels querschnittgelähmt, fährt aber inzwischen Monoski.

Beltrametti galt als grosse Nachwuchshoffnung im Abfahrtsteam der Schweizer Skinationalmannschaft. Er erreichte an der Weltmeisterschaft 2001 in St. Anton am Arlberg den 4. Platz. 2001 wurde er Schweizer Meister in Abfahrt und Super-G. Sein bestes Weltcup-Resultat erzielte er am 25. November 2000 in der Abfahrt von Lake Louise mit einem 2. Rang. Einen weiteren Podestplatz erzielte er am 7. Dezember 2001 als Dritter des Super-G in Val-d'Isère. Am darauffolgenden Tag verunglückte Beltrametti während der Weltcupabfahrt in Val-d'Isère nach einem Fahrfehler; dabei wurde sein Rücken so schwer verletzt, dass er seither querschnittgelähmt ist.

Seit der Rehabilitation im Schweizer Paraplegiker-Zentrum in Nottwil ist Beltrametti im Sportmanagement tätig. Im August 2003 wurde er als Vertreter der CVP in den Gemeinderat von Vaz/Obervaz gewählt. Im Jahr 2005 wurde die Wettkampf- und Trainingsstrecke für den Skiweltcup in Lenzerheide nach Silvano Beltrametti benannt.

Weblinks[Bearbeiten]