Silvestro Belli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Silvestro Belli (* 29. Dezember 1781 in Anagni; † 9. September 1844 in Jesi) war ein katholischer Bischof und Kardinal.

Leben[Bearbeiten]

Papst Gregor XVI. ernannte ihn im Dezember 1840 in pectore zum Kardinal. Am 12. Juli 1841 wurde die Ernennung publiziert und Belli als Kardinalpriester mit der Titelkirche Santa Balbina in das Kardinalskollegium aufgenommen.

Am 24. Januar 1842 wurde er zum Bischof von Jesi ernannt. Die Bischofsweihe spendete ihm der Kardinalbischof von Porto-Santa Rufina, Carlo Maria Pedicini, am 24. Februar desselben Jahres.

Weblinks[Bearbeiten]