Silvia Berger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Silvia Berger Ski Alpin
Silvia Berger (2008)
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag 7. November 1980
Geburtsort Westendorf
Größe 163 cm
Gewicht 68 kg
Karriere
Disziplin Super-G, Riesenslalom, Abfahrt
Verein SC Westendorf
Status zurückgetreten
Karriereende 23. April 2009
Medaillenspiegel
JWM-Medaillen 0 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
FIS Alpine Ski-Juniorenweltmeisterschaften
Silber Pra Loup 1999 Riesenslalom
Silber Pra Loup 1999 Super-G
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 2. Jänner 1999
 Gesamtweltcup 26. (2003/04)
 Abfahrtsweltcup 41. (2005/06)
 Super-G-Weltcup 8. (2003/04)
 Riesenslalomweltcup 17. (1999/00)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Super-G 0 0 2
 Riesenslalom 0 1 0
 

Silvia Berger (* 7. November 1980 in Westendorf) ist eine ehemalige österreichische Skirennläuferin. Sie ist Mitglied des Ski-Clubs Westendorf und fuhr vor allem in den Disziplinen Super-G und Riesenslalom. Gelegentlich bestritt sie auch Abfahrten, wenn auch weitaus weniger häufig als noch zu Beginn ihrer Karriere.

Karriere[Bearbeiten]

Ihren ersten Einsatz in einem FIS-Rennen hatte Berger im Dezember 1995, zwei Jahre später folgte das erste Rennen im Europacup. Während der Saison 1998/99 schien ihr eine sehr erfolgreiche Karriere bevorzustehen. Am 2. Jänner 1999 bestritt sie ihr erstes Weltcup-Rennen und erreichte beim Riesenslalom in Maribor auf Anhieb den 20. Platz. Im Europacup gewann sie vier Rennen und wurde damit Gesamtsiegerin sowie Siegerin der Abfahrts- und der Riesenslalom-Wertung. Außerdem gewann sie bei der Juniorenweltmeisterschaft 1999 jeweils die Silbermedaille im Super-G und im Riesenslalom.

Am 9. Dezember 1999 wurde sie im Riesenslalom von Val-d’Isère Zweite. Dies sollte ihr bestes Weltcupergebnis sein, denn zehn Tage später erlitt sie einen Kreuzbandriss. Nach dieser Verletzung konnte sie nie mehr ganz an ihre früheren Leistungen anknüpfen, rutschte ins Mittelfeld ab und musste vermehrt im Europacup antreten. Im Weltcup platzierte sie sich zwar regelmäßig in den Punkterängen, doch reichte es nur zweimal zu einem Podestplatz: 2004 in Veysonnaz und 2005 in Cortina d’Ampezzo wurde sie jeweils Dritte im Super-G. Insgesamt fuhr sie bisher 20-mal unter die besten Zehn.

Aufgrund der starken mannschaftsinternen Konkurrenz im ÖSV konnte sich Berger nie für Olympische Winterspiele qualifizieren. Sie startete nur einmal bei einer Weltmeisterschaft; bei der Ski-WM 2005 in Santa Caterina Valfurva wurde sie Elfte im Super-G. Im März 2008 wurde sie Österreichische Meisterin im Super-G und Vizemeisterin in der Abfahrt.

Am 23. April 2009 gab sie mit 28 Jahren ihren Rücktritt vom aktiven Skirennsport bekannt.[1]

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten]

Juniorenweltmeisterschaften[Bearbeiten]

Weltcup[Bearbeiten]

  • 3 Podestplätze
  • 20 Platzierungen unter den besten zehn

Europacup[Bearbeiten]

  • Saison 1998/99: Gesamtsiegerin, 1. Abfahrtswertung, 1. Riesenslalomwertung
  • Saison 2002/03: 5. Riesenslalomwertung
  • Saison 2004/05: 3. Abfahrtswertung
  • Saison 2005/06: 3. Riesenslalomwertung
  • 26 Podestplätze, davon 9 Siege
Datum Ort Land Disziplin
15. Dezember 1998 Bardonecchia Italien Riesenslalom
13. Jänner 1999 Veysonnaz Schweiz Abfahrt
14. Jänner 1999 Veysonnaz Schweiz Abfahrt
27. Jänner 1999 Altenmarkt-Zauchensee Österreich Abfahrt
21. Dezember 2002 Zwiesel Deutschland Riesenslalom
22. Dezember 2002 Zwiesel Deutschland Riesenslalom
15. Dezember 2004 Altenmarkt-Zauchensee Österreich Abfahrt
15. Februar 2006 Abetone Italien Riesenslalom
13. März 2006 Altenmarkt-Zauchensee Österreich Riesenslalom

Weitere Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Silvia Berger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Silvia Berger hört auf sport.orf.at, 23. April 2009