Simón de Rojas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Simón de Rojas

Simón de Rojas OSST (* 28. Oktober 1552 in Valladolid, Spanien; † 28. September 1624 in Madrid) war ein spanischer Trinitarier und Ordensgründer. Er ist ein Heiliger in der katholischen Kirche.

Simon schloss sich 16-jährig den Trinitarierorden an und empfing 1577 die Priesterweihe. Ab 1588 wirkte er als Vorsteher mehrerer Klöster seines Ordens in Spanien. Simon wurde 1621 schließlich Provinzial des Trinitarierordens in Kastilien. Ebenfalls war er als Geistlicher und Ratgeber von König Philipp II. Simon wurde auch für die Erziehung und Bildung von Philipp IV. eingesetzt. Außerdem war Simon als Wohltäter der Elendsviertel von Madrid tätig. Simon de Rojas förderte sehr den Marienkult und gründete hierzu 1611 die Kongregation der Diener des süßesten Namens Maria.

Er wurde 1766 von Papst Clemens XIII. selig- und 1988 von Papst Johannes Paul II. heiliggesprochen.

Weblinks[Bearbeiten]