Simon Conway Morris

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Simon Conway Morris (* 6. November 1951 in Carshalton, Surrey) ist ein britischer Paläontologe. Er wurde international bekannt als Erforscher der Fossilien des Burgess-Schiefers.

Conway Morris ist Professor of Evolutionary Palaeobiology am Department of Earth Sciences der britischen University of Cambridge. Er wurde zum Fellow of the Royal Society gewählt. 1987 wurde er mit der Charles Doolittle Walcott Medal der National Academy of Sciences und 1998 mit der Lyell-Medaille der Geological Society of London ausgezeichnet. 1989 erhielt er den Charles Schuchert Award. Conway Morris ist der Hauptvertreter der Konvergenztheorie in der Evolution.

Werke[Bearbeiten]

  • The Crucible of Creation: The Burgess Shale and the Rise of Animals. Oxford University Press, 1998.
  • Jenseits des Zufalls. Wir Menschen im einsamen Universum. Berlin University Press, 2008, ISBN 978-3-940432-07-0 (deutsche Fassung von: Life’s Solution: Inevitable humans in a Lonely Universe. Cambridge University Press, 2003).

Weblinks[Bearbeiten]