Simon Le Bon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Simon Le Bon (2004)

Simon John Charles Le Bon (* 27. Oktober 1958 in Bushey, England) ist ein britischer Sänger. Er wurde als Sänger der Gruppe Duran Duran bekannt.

Werdegang[Bearbeiten]

Simon Le Bon stieß im Frühjahr 1980 zu Duran Duran. Er studierte in Birmingham englische Literaturwissenschaft, als ihm seine damalige Freundin Fiona Kemp den Tipp gab, dass in der Musikkneipe, wo sie als Kellnerin jobbte, eine neue Band spiele, der allerdings noch ein geeigneter Sänger fehle. Neben seinen offensichtlichen optischen Vorzügen (beim ersten Treffen trug er pinkfarbene Jeans mit schwarzem Raubtierdruck und eine verspiegelte Sonnenbrille) verhalf Le Bon auch die Tatsache, dass er gleich ein Buch voller selbstgeschriebener Liedtexte mitbrachte, zu dem Platz als Lead-Sänger in einer der erfolgreichsten Bands der letzten 30 Jahre.

Le Bon bekam den Posten des Sängers sofort. Allerdings bestand er darauf, erst sein Studium beenden zu wollen, bis er sich voll der Band widmen konnte. Im Juni 1980 hatte Le Bon das Examen in der Tasche und beschloss endgültig, Popsänger zu werden. Laut eigener Aussage wollte er das schon als Kind werden. „Whereas some kids wanted to be train drivers, I always wanted to be a pop singer.“[1]

Neben seiner Arbeit bei Duran Duran nimmt Le Bon regelmäßig Solo-Stücke für Sampler von befreundeten Musikern auf und ist Miteigentümer des erfolgreichen SYN-Labels, mit Sitz in Tokyo, welches sich auf Werbespots spezialisiert hat.

Simon Le Bon ist ein großer Wassersportfan und begeisterter Motorradfahrer. Sowohl zu Wasser als auch zu Land hatte er schon schwere Unfälle. Im August 1985 nahm er mit seiner Segelcrew beim Fastnet Race teil, wobei seine Yacht Drum vor der Küste Cornwalls havarierte und die Crewmitglieder in letzter Sekunde von der Küstenwache vor dem Ertrinken gerettet werden konnten. Anfang 1994 erlitt Le Bon einen schweren Motorradunfall, wobei er sich einen Leistenbruch zuzog. Nur wenige Wochen später saß er neben seinem Bandkollegen John Taylor im Auto, als dieser betrunken die Kontrolle über das Fahrzeug verlor und eine Böschung hinunterfuhr. Beide Männer blieben unverletzt.

Simon Le Bon ist seit dem 27. Dezember 1985 mit dem Model Yasmin Parvaneh verheiratet, mit der er drei Kinder hat.

Er ist bekennender Agnostiker[2] und schrieb und sprach 2009 für Ariane Sherine einen Essay in The Atheist's Guide to Christmas[3], welcher zur Unterstützung der Atheist Bus Campaign diente.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Simon Le Bon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. Fudger, Dave (Hrsg.) Duran Duran In Their Own Words. S. 20. London, 1983. ISBN 0711903743
  2. Le Bon, Simon, http://blogs.myspace.com/index.cfm?fuseaction=blog.view&friendId=222474824&blogId=511440200
  3. Sherine, Ariane (Hrsg.): The Atheist's Guide to Christmas. ISBN 978-0-00-732261-9