Simon Pegg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Simon Pegg bei der Comic-Con 2013

Simon Pegg (* 14. Februar 1970 in Gloucester, Gloucestershire als Simon John Beckingham) ist ein britischer Komiker, Schauspieler und Drehbuchautor.

Leben[Bearbeiten]

Peggs Eltern waren der Jazzmusiker und Keyboardverkäufer John Henry Beckingham und die Beamtin Gillian Rosemary, geborene Smith. Als Pegg sieben Jahre alt war, ließen sich seine Eltern scheiden. Er nahm den Namen Pegg an, als seine Mutter erneut heiratete.[1]

Er besuchte das Brockworth Gymnasium und später das Stratford Upon Avon College, um englische Literatur und Theaterwissenschaft zu studieren. An der University of Bristol studierte er schließlich Schauspiel und schrieb seine Diplomarbeit zum Thema A Marxist overview of popular Seventies cinema and hegemonic discourses.

Die Serie Spaced, die Horrorkomödie Shaun of the Dead und die Actionpersiflage Hot Fuzz – Zwei abgewichste Profis zählen zu Peggs bekanntesten Arbeiten. In diesen drei Produktionen war er sowohl Hauptdarsteller als auch Drehbuchautor und arbeitete jedes Mal mit Regisseur Edgar Wright und Schauspielkollege Nick Frost zusammen. Letzterer ist auch privat sein bester Freund und ehemaliger Mitbewohner.

Für Spaced erhielt Pegg mehrere Auszeichnungen, darunter den BAFTA-Award für die beste Sitcom und den British Comedy Award für den besten Comedy-Newcomer. Als begeisterter Zombiefilm-Fan hatte er einen Cameo-Auftritt in George Romeros Land of the Dead. Des Weiteren ist er neben Tom Cruise in den Actionfilmen Mission: Impossible III und Mission: Impossible – Phantom Protokoll zu sehen und spielt im elften und zwölften Film der Star-Trek-Reihe Scotty, der in der Originalserie von James Doohan verkörpert wurde. Drei dieser vier Filme entstanden unter der Regie von Lost-Schöpfer J. J. Abrams. Pegg ist großer Fan der Star-Wars-Reihe, was sich in zahlreichen Anspielungen in seinen Filmen widerspiegelt. In der Serie Star Wars: The Clone Wars war er der Synchronsprecher des Kopfgeldjägers Dengar.[2]

Pegg lieferte außerdem die Vorlage für den Charakter Wee Hughie der Comicserie The Boys des Autors Garth Ennis. Er schrieb das Vorwort für den Sammelband der ersten sechs Ausgaben (im englischen Original). Pegg schrieb gemeinsam mit Edgar Wright das Drehbuch der Science-Fiction-Komödie The World’s End, die 2013 den Abschluss der Blood-and-Ice-Cream-Trilogie bildete.[3]

Am 23. Juli 2005 heiratete Pegg Maureen McCann in Glasgow. Sein Kollege Frost war Trauzeuge. Im Juli 2009 bekam das Ehepaar Pegg das erste Kind, eine Tochter.[4] Pegg ist Pate von Apple, der Tochter von Chris Martin und Gwyneth Paltrow.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Fernsehserien[Bearbeiten]

  • 1995: Six Pairs of Pants
  • 1995: Faith in the Future
  • 1996: Asylum
  • 1998: Is It Bill Bailey?
  • 1999: Big Train
  • 1999: Hippies
  • 1999–2001: Spaced
  • 2000: Jam (Radio- und Fernsehserie)
  • 2001: Band of Brothers – Wir waren wie Brüder (Band of Brothers, Miniserie)
  • 2001: Brass Eye Special
  • 2002: Look Around You
  • 2004: Black Books
  • 2004: I Am Not An Animal
  • 2005: Doctor Who (Episode 1x07)
  • 2013: Mob City

Filme[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Simon Pegg – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 10 Questions for Simon Pegg
  2. 'Star Wars: The Clone Wars': Simon Pegg to play 'Empire Strikes Back' bounty hunter Dengar auf inside.tv
  3. Working Title And Edgar Wright Plan September Start For ‘The World’s End’
  4. Biographie