Simon Plößl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Simon Plößl, Lithographie von Josef Kriehuber, 1836.

Simon Plößl (* 19. September 1794 in Wien; † 29. Jänner 1868 ebenda) war ein österreichischer Optiker und hatte seit 1823 eine Optikerwerkstätte in Wien.[1] Im Jahr 1835 erhielt er für seine Arbeiten eine Goldmedaille bei der Wiener Industrieausstellung.[2]

Plößl stellte 1830 das erste dialytische Fernrohr her. In der Schausammlung der Universitätssternwarte Wien befindet sich ein von Plössl hergestelltes dialytisches Fernrohr mit rund 10cm Objektivdurchmesser und 1.25m Brennweite. Seit 1875 ist die Plößlgasse in Wien im Gemeindebezirk Wieden nach ihm benannt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Historie der Firma Kahles International Wien
  2. Kleines Hand-Teleskop von "Plößl in Wien", Museum optischer Instrumente