Simon de Vlieger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Coastals30 x 39 cm.jpg
ca. 1643
1642

Simon de Vlieger (* 1601 in Rotterdam; † 1653 in Weesp) war ein niederländischer Maler.

Leben[Bearbeiten]

Er war von 1634 bis 1640 in Delft und danach in Amsterdam tätig. Er war einer der ersten Marinemaler der holländischen Schule und hat sowohl Seestürme als auch ruhige Marinen mit einzelnen Schiffen, ganzen Flotten und Seeschlachten gemalt. Besonders herausragend ist er in der Wiedergabe der Wirkung des Sonnenlichts auf ruhigen Meeresflächen. Seine Bilder sind zahlreich und finden sich in Galerien in Amsterdam, Rotterdam, Kopenhagen, Sankt Petersburg, Wien, Budapest, Dresden, Berlin, Schwerin und anderen Orten. Er hat auch eine Anzahl von Landschaften radiert.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Hermann Arthur Lier: Vlieger, Simon de. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 40, Duncker & Humblot, Leipzig 1896, S. 90.
  • J. Rosenberg: „The Wreckers by Simon de Vlieger“, in „Annual Report of the Fogg Art Museum“, Cambridge (Massachusetts) 1953-54.
  • Katalog der Ausstellung „Het Nederlandsche Zee en Riviergesicht in der XVIIde eeuw“ (Museum Boymans), Rotterdam 1945-46.
  • L. Preston: „Sea and River Paintings of the Netherlands“, Oxford 1937.
  • F. C. Willis: „Die niederländische Marinemalerei“, Leipzig 1911.
  • J. Kelch, "Studien zu Simon de Vlieger als Marinemaler", (Diss) Berlin 1971.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Simon de Vlieger – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien