Simona Halep

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Simona Halep Tennisspieler
Simona Halep
Simona Halep 2014 bei den Madrid Open
Nationalität: RumänienRumänien Rumänien
Geburtstag: 27. September 1991
Größe: 168 cm
Gewicht: 60 kg
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Wim Fisette
Preisgeld: 5.292.922 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 255:128
Karrieretitel: 8 WTA, 6 ITF
Höchste Platzierung: 3 (9. Juni 2014)
Aktuelle Platzierung: 3
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 41:42
Karrieretitel: 0 WTA, 4 ITF
Höchste Platzierung: 146 (11. Juni 2012)
Aktuelle Platzierung: 981
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox: 14. Juli 2014
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Simona Halep (* 27. September 1991 in Constanța) ist eine rumänische Tennisspielerin.

Karriere[Bearbeiten]

Im Alter von vier Jahren begann Simona Halep mit dem Tennisspielen. Sie bevorzugte zunächst Sandplätze, da sie dort zu Beginn ihrer Karriere bessere Resultate erzielte; inzwischen spielt sie lieber auf Hartplatz.

2008 bis 2012: Die Anfänge[Bearbeiten]

2008 bei den French Open der Juniorinnen

Im Juni 2008 gewann sie das Juniorinnen-Turnier der French Open mit einem Finalsieg über ihre Landsfrau Elena Bogdan (6:4, 6:73, 6:2).

Beim WTA-Turnier in Fès 2010 erreichte sie das Endspiel, das sie gegen Iveta Benešová mit 4:6, 2:6 verlor. Bei den French Open qualifizierte sie sich erstmals für das Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers. Sie unterlag in Runde eins der späteren Finalistin Samantha Stosur mit 5:7 und 1:6.

Bei den Australian Open 2011 erreichte sie zum ersten Mal die dritte Runde eines Grand-Slam-Turniers, als sie in Runde zwei die gesetzte Alissa Kleibanowa mit 6:4, 7:62 bezwang. Ihre Drittrundenpartie verlor sie gegen Agnieszka Radwańska in zwei glatten Sätzen.

Wegen einer Bauchmuskelzerrung blieben dann weitere Erfolge erst einmal aus. Ihre Finalteilnahme von 2010 in Fès konnte sie jedoch bestätigen. Nach Siegen unter anderem über Nastassja Jakimawa und Gréta Arn unterlag sie im Endspiel Alberta Brianti 4:6 und 3:6.

In Wimbledon beeindruckte sie bei ihrem Zweitrundenmatch gegen die langjährige Weltranglistenerste Serena Williams, gegen die sie mit 6:3, 2:6, 1:6 ausschied.

In ihrer Heimatstadt Bukarest gelang ihr mit einem umkämpften Sieg über ihre Landsfrau Alexandra Cadanțu der Einzug ins Halbfinale des dortigen ITF-Turniers, in dem sie sich Laura Pous Tió mit 0:6, 3:6 geschlagen geben musste.

Auf der US-Hartplatztour bezwang sie in Toronto als Qualifikantin im Hauptfeld des Rogers Cups Swetlana Kusnezowa in drei Sätzen - ihr erster Sieg über eine Top-20-Spielerin. In Runde zwei schied sie gegen Lucie Šafářová mit 2:6, 4:6 aus. Dennoch schaffte sie damit den Sprung in die Top 50 der Weltrangliste.

Bei den US Open konnte sie trotz Knöchelproblemen gegen Li Na überraschend den ersten Sieg (6:2, 7:5) gegen eine Top-Ten-Spielerin feiern.[1] In Runde zwei musste sie sich nach mehreren Verletzungspausen Carla Suárez mit 6:3, 2:6, 2:6 geschlagen geben. In der Saison 2011 verbesserte sie sich um fast 40 Weltranglistenplätze auf Rang 47.

Seit 2013: Erste Titel, Top Ten und Grand-Slam-Finale[Bearbeiten]

Am 15. Juni 2013 gewann Halep in Nürnberg ihren ersten Einzeltitel auf der WTA Tour. Im Finale besiegte sie Andrea Petković mit 6:3 und 6:3. Eine Woche später gewann sie auch die Topshelf Open im niederländischen ’s-Hertogenbosch. Noch innerhalb eines Monats folgte beim WTA-Turnier in Budapest Einzeltitel Nummer drei, und nur sechs Wochen später landete sie den vierten Titelgewinn beim Hartplatzturnier von New Haven; im Halbfinale besiegte sie die Weltranglistenachte Caroline Wozniacki mit 6:2, 7:5 und im Endspiel Petra Kvitová (WTA 9) in zwei glatten Sätzen.

Bei den US Open erreichte sie erstmals in ihrer Karriere das Achtelfinale, in dem sie Flavia Pennetta in zwei Sätzen unterlag. Acht Wochen nach New Haven gewann sie ein weiteres WTA-Turnier, als sie im Endspiel von Moskau Samantha Stosur in zwei Sätzen besiegte. Nur zwei Wochen später gewann sie mit einem erneuten Endspielsieg über Stosur auch das WTA Tournament of Champions in Sofia. Mit ihrem sechsten Titelgewinn in nur viereinhalb Monaten verbesserte sich Halep auf Platz 11 der Weltrangliste.

In Melbourne stand sie 2014 nach einem glatten Zweisatzsieg über Jelena Jankovic erstmals im Viertelfinale eines Grand-Slam-Turniers, das sie gegen die spätere Finalistin Dominika Cibulkova mit 3:6, 0:6 verlor. In Doha bezwang sie nach Kaia Kanepi und Annika Beck auch die drei Top-Ten-Spielerinnen Sara Errani, Agnieszka Radwańska und Angelique Kerber jeweils in zwei Sätzen. Sie gewann damit ihren siebten WTA-Titel innerhalb von acht Monaten und erreichte am 17. März 2014 Position 5 der Weltrangliste. Am 11. Mai stand sie in Madrid erneut im Endspiel eines WTA-Turniers, unterlag dort aber Marija Scharapowa in drei Sätzen.

Bei den French Open erreichte sie zum ersten Mal in ihrer Karriere das Finale eines Grand-Slam-Turniers, das sie gegen Scharapowa mit 4:6, 7:65, 4:6 verlor. In Wimbledon erreichte sie das Halbfinale, in dem sie Eugenie Bouchard mit 6:75, 2:6 unterlag.

Erfolge[Bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 6. Mai 2007 RumänienRumänien Bukarest ITF $10.000 Sand RumänienRumänien Andreea Mitu 7:65, 6:0
2. 13. Mai 2007 RumänienRumänien Bukarest ITF $10.000 Sand OsterreichÖsterreich Patricia Mayr 6:3, 3:6, 6:2
3. 4. Mai 2008 RumänienRumänien Bukarest ITF $10.000 Sand RumänienRumänien Elena Bogdan 6:1, 6:3
4. 18. Mai 2008 RumänienRumänien Bukarest ITF $10.000 Sand FrankreichFrankreich Stéphanie Vongsouthi 7:64, 6:3
5. 28. Juni 2008 SchwedenSchweden Kristinehamn ITF $25.000 Sand DeutschlandDeutschland Anne Schäfer 6:3, 6:2
6. 6. September 2009 SlowenienSlowenien Maribor ITF $25.000 Sand UngarnUngarn Katalin Marosi 6:4, 6:2
7. 15. Juni 2013 DeutschlandDeutschland Nürnberg WTA International Sand DeutschlandDeutschland Andrea Petković 6:3, 6:3
8. 22. Juni 2013 NiederlandeNiederlande ’s-Hertogenbosch WTA International Rasen BelgienBelgien Kirsten Flipkens 6:4, 6:2
9. 14. Juli 2013 UngarnUngarn Budapest WTA International Sand OsterreichÖsterreich Yvonne Meusburger 6:3, 6:77, 6:1
10. 24. August 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New Haven WTA Premier Hartplatz TschechienTschechien Petra Kvitová 6:2, 6:2
11. 20. Oktober 2013 RusslandRussland Moskau WTA Premier Hartplatz (Halle) AustralienAustralien Samantha Stosur 7:61, 6:2
12. 3. November 2013 BulgarienBulgarien Sofia WTA Tournament of Champions Hartplatz (Halle) AustralienAustralien Samantha Stosur 2:6, 6:2, 6:2
13. 16. Februar 2014 KatarKatar Doha WTA Premier 5 Hartplatz DeutschlandDeutschland Angelique Kerber 6:2, 6:3
14. 13. Juli 2014 RumänienRumänien Bukarest WTA International Sand ItalienItalien Roberta Vinci 6:1, 6:3

Finalteilnahmen[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Siegerin Ergebnis
1. 6. Mai 2007 KroatienKroatien Makarska ITF $50.000 Sand DeutschlandDeutschland Tatjana Maria 1:6, 6:4, 4:6
2. 1. Mai 2010 MarokkoMarokko Fès WTA International Sand TschechienTschechien Iveta Benešová 4:6, 2:6
3. 17. Oktober 2010 BelgienBelgien Torhout ITF $100.000 Hartplatz (Halle) BelgienBelgien Yanina Wickmayer 3:6, 2:6
4. 24. April 2011 MarokkoMarokko Fès WTA International Sand ItalienItalien Alberta Brianti 4:6, 3:6
5. 26. Mai 2012 BelgienBelgien Brüssel WTA Premier Sand PolenPolen Agnieszka Radwańska 5:7, 0:6
6. 11. Mai 2014 SpanienSpanien Madrid WTA Premier Mandatory Sand RusslandRussland Marija Scharapowa 6:1, 2:6, 3:6
8. 7. Juni 2014 FrankreichFrankreich French Open Grand Slam Sand RusslandRussland Marija Scharapowa 4:6, 7:65, 4:6

Doppel[Bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 6. Mai 2007 RumänienRumänien Bukarest ITF $10.000 Sand RumänienRumänien Ionela-Andreea Iova RumänienRumänien Laura-Ioana Andrei
RumänienRumänien Ioana Gaspar
6:4, 2:6, 6:3
2. 13. Mai 2007 RumänienRumänien Bukarest ITF $10.000 Sand RumänienRumänien Irina-Camelia Begu RumänienRumänien Laura-Ioana Andrei
RumänienRumänien Ioana Gaspar
6:4, 6:2
3. 4. Mai 2008 RumänienRumänien Bukarest ITF $10.000 Sand RumänienRumänien Ionela-Andreea Iova UkraineUkraine Oxana Chomyk
NeuseelandNeuseeland Shona Lee
6:3, 6:1
4. 10. Mai 2009 RumänienRumänien Bukarest ITF $100.000 Sand RumänienRumänien Irina-Camelia Begu DeutschlandDeutschland Julia Görges
OsterreichÖsterreich Sandra Klemenschits
2:6, 6:0, [12:10]

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren[Bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten]

Turnier 2010 2011 2012 2013 2014 Bilanz Karriere
Australian Open 3 1 1 VF 6:4 VF
French Open 1 2 1 1 F 7:5 F
Wimbledon 2 1 2 HF 7:4 HF
US Open 1 2 2 AF 5:4 AF

Doppel[Bearbeiten]

Turnier 2011 2012 2013 2014 Bilanz Karriere
Australian Open 1 1 1 1 0:4 1
French Open 1 2 1 1:3 2
Wimbledon 1 1 1 0:3 1
US Open 2 1 1 1:3 2

Persönliches[Bearbeiten]

Da Halep unter Rückenschmerzen litt und sich beim Tennisspiel physisch beeinträchtigt fühlte, unterzog sie sich im Sommer 2009 einer Operation, bei der ihre Brüste von der Cup-Größe 80E auf 80B verkleinert wurden.[2][3] Medienberichte, die sich mehr um ihre Oberweite, als um ihre sportliche Karriere drehten, seien kein Grund für den Eingriff gewesen.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Simona Halep – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. US Open: Na Li scheitert, Wozniacki ohne Probleme. In: tennisnet.com. 31. August 2011, abgerufen am 20. Oktober 2013.
  2. Brüste weg - Erfolg da. In: sport.de. 23. Juni 2013, abgerufen am 5. Mai 2014.
  3. Tennis: Mit kleineren Brüsten zum größeren Erfolg. In: Augsburger Allgemeine. 9. September 2010, abgerufen am 5. Mai 2014.
  4. Halep: «Meine Brüste waren zu schwer». In: Blick.ch. 13. Juli 2009, abgerufen am 5. Mai 2014.