Simplified Acute Physiology Score

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Simplified Acute Physiology Score (SAPS) wurde entwickelt, um in klinischen Studien eine Maßzahl für den physiologischen Zustand eines Patienten zu bekommen. So können in klinische Studien Gruppen von Patienten bezüglich ihres allgemeinen Gesundheitszustands verglichen werden, z. B. um den Einfluss einer unterschiedlichen Erkrankungschwere in verschiedenen Studiengruppen erkennen zu können.

Zunächst wurde der Score zur einmaligen Einschätzung beim Einschluss in eine Studie entwickelt.[1]

Er wird aber auch zur Verlaufsbeurteilung der Krankheitsschwere während der Behandlung eingesetzt. Hier wird er kombiniert mit dem Therapeutic Intervention Scoring System (TISS), das die Intensität und den Aufwand der Behandlung misst. Der SAPS II Score wird einmal 24h nach Aufnahme auf die Intensivstation berechnet. Dieser gilt dann für die gesamte Hospitalisationsdauer auf der Intensivstation.

Berechnung[Bearbeiten]

In die Berechnung (SAPS II) fließen folgende Werte ein:

Aufnahmebefund Messwerte Laborwerte

Aus diesen Werten wird bei verschiedener Gewichtung ein Punktwert erstellt.

Weblinks[Bearbeiten]

Spezifikationen des DIMDI für 2005:

Quellen[Bearbeiten]

  1. Jean-Roger Le Gall, MD; Stanley Lemeshow, PhD; Fabienne Saulnier, MD: A New Simplified Acute Physiology Score (SAPS II) Based on a European/North American Multicenter Study. JAMA 1993;270(24):2957-2963.