Simply Red

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Simply Red
Allgemeine Informationen
Genre(s) Blue-Eyed Soul, Pop
Gründung 1985
Auflösung 2010
Website www.simplyred.com
Letzte Besetzung
Mick Hucknall
Kenji Suzuki (seit 1999)
Steve Lewinson (1995-1998; seit 2003)
Dave Clayton (seit 2003)
Pete Lewinson (seit 2003)
Ian Kirkham (seit 1987)
Chris De Margary (1999-2008; seit 2010)
John Johnson (1998-2008; seit 2010)
Kevin Robinson (seit 1999)
Dee Johnson (1992-2008; seit 2010)
Sarah Brown (1996-2008; seit 2010)
Ehemalige Mitglieder
Gitarre
David Fryman (1985)
Gitarre
Sylvan Richardson (1985–1987)
Gitarre
Aziz Ibrahim (1987)
Gitarre
Heitor Pereira (1987–1996)
Gitarre
Mark Jaimes (1996–1999)
Bass
Tony Bowers (1985–1991)
Bass
Shaun Ward (1991–1995)
Bass
Wayne Stobbart (1998–2003)
Bass
Tim Vine (1999)
Bass
Andy Wright (1999–2007)
Keyboard
Fritz McIntyre (1985–1995)
Keyboard
Tim Vine (1996–1999)
Keyboard
Andy Wright (1999–2007)
Schlagzeug
Chris Joyce (1985–1991)
Schlagzeug
Gota Yashiki (1991-1995; 1998-2005)
Schlagzeug
Velroy Bailey (1995–1998)
Trompete, Flügelhorn, Keyboard, Perkussion
Tim Kellett (1985–1991)
Trompete
John Johnson (1998–2008)

Simply Red war eine britische Band. Sie setzte sich aus Frontman und Sänger Mick Hucknall sowie diversen, zum Teil wechselnden, weiteren Musikern zusammen. Ende Oktober 2007 gab Hucknall bekannt, dass sich die Gruppe nach Absolvierung der anstehenden Tournee im Jahr 2010 auflösen und er als Solokünstler weiterarbeiten werde.

Simply Red haben in ihrem 25-jährigen Bestehen etwa 50 Millionen Tonträger verkauft.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Die Debüt-Single der Band Money’s Too Tight (To Mention) (1985, eine Cover-Version eines Songs der Valentine Brothers) erreichte die britischen Top 20 und ihr Song Holding Back the Years kam 1986 auf die Nummer Eins in den USA.

Das Debütalbum Picture Book erschien im Oktober 1985, es folgten Men & Women 1987 und A New Flame 1989. Für die Version von If You Don’t Know Me By Now (Harold Melvin and the Blue Notes, 1972) wurde Simply Red mit dem Grammy ausgezeichnet. Sie erreichte in den USA die Nummer Eins.

Im Oktober 1991 folgte Stars, das erste Album, auf dem ausschließlich eigene Songs auftauchen. Stars wurde das meistverkaufte Album 1991 und 1992 in Großbritannien und stieß sogar Michael Jackson vom Thron.

Nach einer Pause kam 1995 Life in die Plattenläden. Hier findet man neben acht weiteren echten Pop-, Soul- und Reggae-Perlen Simply Reds ersten Nummer-1-Hit in England, Fairground, und die Hymne zur Fußball-Europameisterschaft 1996, We’re In This Together. Auch dieses Album enthält ausschließlich Eigenkompositionen. Außerdem gab die Band 1996 anlässlich der Fußball-Europameisterschaft 1996 ein Live Konzert im Old Trafford dem Stadion von Manchester United.

Die 1996 herausgegebenen Greatest Hits kommt neben den oben genannten mit einer Cover-Version von Aretha Franklins Angel daher, diesmal in einer Kooperation mit den Fugees. Dies war der erste Titel von Simply Red, der erfolgreich einem Remix von Mousse T (Horny) unterzogen wurde.

Im Mai 1998 kam Blue, ein Album, das ursprünglich ein Coveralbum werden sollte. Bemerkenswert hier ist auf jeden Fall die Umsetzung des Neil-Young-Stücks Mellow My Mind.

Im November 1999 erschien Love And The Russian Winter, das letzte Album, das unter der Regie von Warner fertig wurde. Mit Veröffentlichung dieses Albums lief der Vertrag aus.

Im November 2000 veröffentlichte Warner (ohne Zustimmung der Band oder Mick Hucknalls) eine Zusammenstellung von Simply Reds Lovesongs unter dem Titel It’s Only Love.

Mit Home im Jahr 2003 ging Mick Hucknall neue Wege, indem er dieses Album, ohne große Plattenfirma im Rücken und selbstfinanziert, auf seinem eigenen Plattenlabel simplyred.com veröffentlichte.

Das zehnte Album Stay erschien am 12. März 2007. Ende Oktober desselben Jahres erklärte Mick Hucknall gegenüber dem britischen Radiosender Gold Radio, dass Stay das letzte Simply Red-Album und The World And You Tonight die letzte Single der Gruppe bleiben werde. Nach der anstehenden Tournee, die im Jahr 2009 enden soll, werde sich die Band trennen und Hucknall als Solokünstler weiterarbeiten.[1]

Am 7. November 2008 erschien mit The Greatest Hits 25 das offizielle Abschiedsalbum der Band, das Platz 17 der deutschen Album-Charts erreichte, inklusive eines neuen Titels namens Go Now (Coverversion eines Songs, den The Moody Blues ihrerseits von Bessie Banks gecovert haben.)

Im April 2010 startete die Band erneut eine 8-monatige Welttournee mit 78 Konzerten unter dem Motto Farewell - The Final Show.

Der Bandname[Bearbeiten]

Simply Red live in Bremen - Home Tour
(1. Dezember 2003)

In erster Linie ist der Bandname auf einen Spitznamen des Sängers Mick Hucknall zurückzuführen. Wegen seiner roten Haare wurde er bereits in der Schule von Freunden Red genannt. Man kann den Namen vielleicht auch als Anspielung auf Hucknalls Leidenschaft für die Fußballmannschaft Manchester United sehen, deren Vereinsfarbe rot ist. Anfangs gab die Band unter verschiedenen Namen erste Konzerte. Sie nannten sich beispielsweise World Service, Red And The Dancing Dead oder auch Just Red, bis schließlich die Entscheidung für den Bandnamen Simply Red fiel. Eine weitere Variante des Bandnamens wird ebenfalls häufig kolportiert: Als Mick bei Vertragsverhandlungen nach dem Namen seiner Band gefragt wurde, besann er sich auf seinen Spitznamen ‘Red’ und antwortete: “Simply Red”. Sein Gegenüber verstand dies wörtlich und ‘Simply Red’ war geboren.

Diskografie[Bearbeiten]

Hauptartikel: Simply Red/Diskografie

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1985 Picture Book 8
(47 Wo.)
10
(14 Wo.)
12
(26 Wo.)
2
(135 Wo.)
16
(59 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Oktober 1985
Verkäufe: + 3.310.000
1987 Men and Women 3
(29 Wo.)
3
(28 Wo.)
1
(17 Wo.)
2
(63 Wo.)
31
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. März 1987
Verkäufe: + 1.410.000
1989 A New Flame 2
(44 Wo.)
2
(41 Wo.)
1
(33 Wo.)
1
(90 Wo.)
22
(39 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Februar 1989
Verkäufe: + 2.920.000
1991 Stars 4
(47 Wo.)
1
(41 Wo.)
2
(32 Wo.)
1
(134 Wo.)
76
(43 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. September 1991
Verkäufe: + 5.490.000
1995 Life 1
(45 Wo.)
1
(16 Wo.)
1
(19 Wo.)
1
(47 Wo.)
75
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Oktober 1995
Verkäufe: + 2.045.000
1998 Blue 1
(23 Wo.)
1
(20 Wo.)
3
(15 Wo.)
1
(25 Wo.)
145
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Mai 1998
Verkäufe: + 895.000
1999 Love and the Russian Winter 2
(15 Wo.)
3
(10 Wo.)
8
(9 Wo.)
6
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. November 1999
Verkäufe: + 610.000
2003 Home 5
(46 Wo.)
8
(29 Wo.)
6
(31 Wo.)
2
(35 Wo.)
187
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. März 2003
Verkäufe: + 830.000
2005 Simplified 4
(13 Wo.)
2
(12 Wo.)
3
(12 Wo.)
3
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Oktober 2005
Verkäufe: + 60.000
2007 Stay 4
(13 Wo.)
6
(12 Wo.)
6
(12 Wo.)
4
(14 Wo.)
156
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. März 2007
Verkäufe: + 60.000

Auszeichnungen[Bearbeiten]

BRIT Awards

  • 1992: in der Kategorie „Best British Group“
  • 1993: in der Kategorie „Best British Group“

Grammy Awards

  • 1990: in der Kategorie „Best R&B Song (If You Don’t Know Me By Now)“

Goldene Kamera

  • 2010: in der Kategorie: „Lebenswerk International Musik“

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Simply Red – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Simplyred.com: Official Statement (25. Oktober 2007)
  2. Chartquellen: DE AT CH UK US