Simpson-Desert-Nationalpark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Simpson National Park
Simpson-Desert-Nationalpark (Queensland)
Paris plan pointer b jms.svg
-25.1425138.24027777778Koordinaten: 25° 8′ 33″ S, 138° 14′ 25″ O
Lage: Queensland, Australien
Besonderheit: Wüste
Nächste Stadt: Birdsville
Fläche: 10.120 km² [1]
Gründung: 1967 [2]
i2i3i6

Der Simpson-Desert-Nationalpark (jetzt Munga-Thirri-Nationalpark)[3] ist mit 10.120 Quadratkilometer der größte Nationalpark in Queensland in Australien. Der Park liegt 1495 Kilometer westlich von Brisbane und 79 Kilometer von Birdsville entfernt.

Lage[Bearbeiten]

Erreicht werden kann der Park über Birdsville auf dem Old Birdsville Track, der einen Kilometer westlich der in Birdsville befindlichen Polizeistation beginnt. Nach 35 Kilometer wird die große „Big-Red“-Sanddüne erreicht, und nach weiteren 130 Kilometern ist dieser Track nur mehr mit allradangetriebenen Fahrzeugen befahrbar. Zur Weiterfahrt in den südaustralischen Teil des Parks ist der Erwerb des Desert Parks Pass notwendig.[4] In der Regenzeit ist der gesamte Track nicht befahrbar.

Landesnatur[Bearbeiten]

Die Sanddünen des Parks bewegt der Wind seit dem Pleistozän vor 80.000 Jahren in nord-westliche Richtung. Sie sind einen bis 200 Kilometer lang. Nach Regenfällen entstehen große Wasserlöcher und Überschwemmungsgebiete, die nach dem Austrocknen kilometerweite Blumenfelder bilden. Dieses Land wird Channel Country genannt. Der Nationalpark hat ein arides Klima. Die Wüste ist größtenteils ein Buschland mit kleinen Bäumen und Sträuchern und sie wird durch Mitchellgras und Spinifex-Gräser dominiert. Im Nationalpark leben Säugetiere, Reptilien und über 180 Vogelarten.

Einrichtungen und Zufahrt[Bearbeiten]

Vor dem Betreten des Parks muss eine Campingerlaubnis eingeholt werden. Im Park gibt es keinerlei Versorgungsstationen. Zum Befahren dieses Nationalparks ist Outback-Erfahrung erforderlich. Es wird empfohlen, Funkgerät und Satellitentelefon mitzuführen. Die Temperaturen im Nationalpark können im Sommer bis zu 50 °C ansteigen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Australian Government - CAPAD 2010 (MS Excel; 170 kB), DSEWPaC, abgerufen am 7. Januar 2013 (englisch)
  2. Australian Government - CAPAD 1997 (MS Excel; 93 kB), DSEWPaC, abgerufen am 7. Januar 2013 (englisch)
  3. Hinweis der Regierung von Queensland mit neuer Bezeichnung
  4. South Australian National Parks and Reserves