Sin el-Fil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Sin el-Fil
سن الفيل
Staat: Libanon Libanon
Gouvernement: Libanonberg
Koordinaten: 33° 52′ N, 35° 32′ O33.86666666666735.533333333333Koordinaten: 33° 52′ N, 35° 32′ O
Zeitzone: UTC+2
 
Webpräsenz:
Sin el-Fil (Libanon)
Sin el-Fil
Sin el-Fil

Sin el-Fil (arabisch: سن الفيل, transliteriert: Sin al-Fil) ist ein nördlicher Vorort Beiruts im Distrikt Matn des Gouvernements Libanonberg im Libanon.

Etymologie[Bearbeiten]

Die wörtliche Übersetzung des Ortsnamens ist „Zahn“ (sin) des „Elefanten“ (el-Fil). Aufgrund seiner geographischen Nähe zum antiken Antiochia und der großen Entfernung zum natürlichen Habitat von Elefanten (auch syrischen Elefanten) wird vermutet, dass es sich bei dem Namen um eine Ableitung von St. Theophilus handeln könnte. In der Antike war Antiochia die Hauptstadt der Provinz Syria und nach Rom und Alexandria die drittgrößte Stadt der Welt.

Geographie[Bearbeiten]

Mit einer reichen Roterde und mäßigem Niederschlag bei zugänglichen Grundwasserreserven wurde die ursprüngliche Agrarregion um Sin el-Fil im 20. Jahrhundert zu einem dicht besiedelten Ort. Die Naturlandschafte des letzten Jahrhunderts wurde vor allem durch Pinien dominiert. Der Nahr Beirut fließt westlich von Sin el-Fil und trennt den Ort von der heutigen Hauptstadt des Libanon.