Sinetula Chaidarowitsch Biljaletdinow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RusslandRussland Sinetula Biljaletdinow Eishockeyspieler
Sinetula Biljaletdinow
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 13. März 1955
Geburtsort Moskau, Russische SFSR
Größe 181 cm
Gewicht 86 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand Links
Spielerkarriere
1973–1988 HK Dynamo Moskau

Sinetula Chaidarowitsch Biljaletdinow (russisch Зинетула Хайдарович Билялетдинов; * 13. März 1955 in Moskau, Russische SFSR) ist ein ehemaliger russischer Eishockeyspieler und derzeitiger -trainer tatarischer Herkunft. Seit 2014 betreut er erneut Ak Bars Kasan aus der Kontinentalen Hockey-Liga.

Karriere[Bearbeiten]

Während seiner gesamten Karriere spielte der Verteidiger beim HK Dynamo Moskau. Insgesamt erzielte er 63 Tore in 588 Spielen in der sowjetischen Liga. Schon früh wurde er in das Team der Sowjetischen Eishockeynationalmannschaft berufen. Am 20. August 1976 stand er in einem Spiel gegen Schweden zum ersten Mal für die Sbornaja auf dem Eis. Seine internationale Karriere wurde mit der Goldmedaille bei den Olympischen Winterspielen 1984 gekrönt. Vier Jahre zuvor hatte er mit seiner Mannschaft bereits die Silbermedaille gewonnen. Für die Nationalmannschaft erzielte er 21 Tore in 244 Länderspielen. Bei den Eishockey-Weltmeisterschaften wurde er sechs Mal mit seiner Mannschaft Weltmeister (1978, 1979, 1981, 1982, 1983 und 1986). 1978 wurde er in die „Russische Hockey Hall of Fame“ aufgenommen. Am 2. Februar 1988 bestritt er sein letztes Länderspiel.

2006, 2009 und 2010 gewann er als Trainer mit Ak Bars Kasan die russische Meisterschaft und 2007 den IIHF European Champions Cup. Im Juni 2011 wurde Biljaletdinow als Cheftrainer der russischen Nationalmannschaft vorgestellt und ersetzte Wjatscheslaw Bykow, dessen Kontrakt nach der Weltmeisterschaft 2011 nicht verlängert wurde.[1] Mit der Sbornaja gewann er 2012 die Goldmedaille bei der Weltmeisterschaft und führte die Mannschaft auch bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi an. Anschließend wurde er als Nationaltrainer durch Oleg Snarok ersetzt und wurde selbst zum General Manager von Ak Bars Kasan ernannt. Zur Saison 2014/15 wurde er erneut Cheftrainer von Ak Bars.

Privates[Bearbeiten]

Familie[Bearbeiten]

Biljaletdinow entstammt einer tatarischstämmigen Arbeiterfamilie, die ihre Wurzeln in der Oblast Nischni Nowgorod hat. Sein Vater Chaidar Biljaletdinow (1928–1999) war Arbeiter in einer Schuhfabrik. Seine Mutter Njaima Biljaletdinowa (1926–2000) war zuerst Arbeiterin in einer Textilfabrik und danach Reinigungskraft bei der bekannten Moskauer Konditorei "Roter Oktober".

Sinetula Biljaletdinow ist mit Nadeschda Wiktorowna, einer Ingenieurin, verheiratet. Das Paar hat eine erwachsene Tochter namens Natalja (* 1978). Sie ist mit dem ehemaligen Eishockeyspieler Stanislaw Romanow verheiratet und hat mit ihm zwei Kinder.

Sonstiges[Bearbeiten]

Sinetula Biljaletdinow trägt den militärischen Dienstgrad "Oberst der Reserve".[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bilyaletdinov is the new head coach of the Russian national team. Russischer Eishockeyverband, abgerufen am 21. Juni 2011 (englisch).
  2. http://www.kp.ru/daily/24445/610688/