Sinfest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sinfest ist ein Webcomic des japanisch-amerikanischen Künstlers Tatsuya Ishida. Der erste Strip erschien am 17. Januar 2000. Ursprünglich erschien Sinfest auf der Website Keenspot, seit dem 9. Juli 2006 ist der Comic eigenständig. Sinfest erscheint (mit Ausnahmen) täglich.

Ursprünglich waren alle Strips schwarz-weiße Lineart, mittlerweile erscheinen sonntags Strips in Farbe und seit Februar 2007 hatten die Zeichnungen auch Grautöne. Am 25. Januar 2008 kehrte Tatsuya zu seinem alten Zeichenstil zurück und tonte wieder mit Schwarz und Strichen.

Inhalt[Bearbeiten]

Der Comic beschäftigt sich mit der menschlichen Natur, speziell Sexualität und Religion. Er bringt viele Parodien auf die Popkultur, gibt aber auch politische Kommentare ab. Es gibt einige wiederkehrende Rubriken:

  • Ninja Theatre: Charaktere stellen Helden und Bösewichte eines Martial Arts-Film dar
  • You had to be there: es wird nicht verraten, worüber die Charaktere reden
  • Japanische Kalligraphie: einer der Charaktere wird in vier Panels in ein Kanji transformiert.

Druckausgaben[Bearbeiten]

Im November 2002 erschien mit Sinfest erstmals eine Druckausgabe des Comics. Darauf folgten Life is My Bitch im November 2003, Dance of the Gods im Oktober 2005 und Viva La Resistance im Mai 2011.

Charaktere[Bearbeiten]

Slick

Die Hauptfigur. Seine Erscheinung ähnelt der von Calvin aus Calvin und Hobbes, mit der gleichen blonden Stachelfrisur und geringen Größe. Allerdings trägt er immer eine Sonnenbrille. Ein (ungeschickter) Aufreißer und selbsterklärter Pimp. Hätte gerne Sex mit Monique, bislang blieb dieser Wunsch unerfüllt. Vom Alter her zwischen 14 und 21, konsumiert er trotzdem Alkohol und Pornografie (in den USA beides erst ab 21 legal).

Monique

Eine attraktive Sechzehnjährige. Auch „Nique“ und „Money“ genannt. Oft als „tramp“ (Flittchen) beschrieben, erscheint sie oberflächlich und eitel, hat aber auch eine nachdenkliche Seite. Sie scheint sich von jedem Mann im Comic (außer Slick) angezogen zu fühlen. Die beiden gehen sich oft gegenseitig auf die Nerven, bleiben aber trotzdem befreundet. Es wird angedeutet, dass sie doch mehr für Slick empfindet.

Criminy

Ein Kumpel von Slick. Intelligent, Brillenträger, belesen und vernünftig, aber auch schüchtern und übertrieben höflich - er redet die Hauptcharaktere mit „Sir“ und „Ms. Monique“ an. Interessanterweise auch ein guter Breakdancer.

Squigley

Slicks anderer Kumpel. Im wahrsten Sinn des Wortes ein Schwein. Ein Sexist und süchtig nach Alkohol, Marihuana und Pornografie.

Gott

Im Strip wird nie das Gesicht von Gott gezeigt, sondern nur eine Hand (manchmal beide). Oft verwendet Gott auch Handpuppen; seine Puppe des Teufels wirkt absichtlich lächerlich. Alle Charaktere reden manchmal mit Gott, aber außer Seymour ist keiner besonders beeindruckt - was Gott nicht zu stören scheint.

Jesus

Selten tritt Jesus in charakteristischer Erscheinung auf. Auch im Comic steht er für positive Eigenschaften. Es kommt häufig zu Wortgefechten und Auseinandersetzungen mit dem Teufel. Auch ein allerdings eher sportlicher Wettkampf mit Buddha kommt schon einmal vor, allerdings ist er mit Buddha eher einer Meinung.

Der Teufel

Anders als Gott erscheint der Teufel in menschlicher Größe. Er hat wie in der Tradition Hörner, Spitzbart und einen Schwanz. Meistens trägt er Anzug. Er hat (ähnlich wie Lucy aus den Peanuts) einen Stand, wo Menschen „alles, was du willst“ für den Preis ihrer Seele bekommen können. Auch Slick wollte ihm einmal seine Seele verkaufen. Davon abgesehen, sieht man den Teufel relativ selten Böses tun - er scheint mit seiner bisherigen Arbeit zufrieden zu sein.

Seymour

Ein christlicher Fundamentalist, der allerdings versucht immer liebenswert zu sein und auch seine Feinde umarmt. Er trägt eine weiße Robe und einen (angeklebten) Heiligenschein. Er ist ständig mit religiösen Aktivitäten wie Beten, Bibel lesen und Missionieren beschäftigt. Selbst Gott und die Engel sind mit seinem Verhalten nicht ganz zufrieden.

Li’l Evil

Ein Fanboy des Teufels. Anscheinend noch nicht in der Pubertät, ist er eher niedlich als böse. Er zieht sich an wie der Teufel (einschließlich Hörnern) und übt sich darin, böse zu sein - z.B. indem er ein Video ausleiht und es anschließend nicht zurückspult. So wie Seymour Gott verehrt, verehrt er den Teufel; dementsprechend kommt es zwischen beiden häufig zu Konflikten.

Der Drache

So wie das Christentum durch Gott und den Teufel vertreten ist, steht der Drache für die ostasiatischen Religionen und zeigt so einen dritten Weg. Wie die Drachen der Legende kann er fliegen und Feuer speien.

Buddha

Immer freundlich und immer still (nur drei Worte beim Erscheinen im Comic: “I am awake!”) sitzt er im Schneidersitz auf kleiner Wolke und bringt den Leuten gerne einmal Blumen oder Ausgleich. Bekämpft zuweilen zusammen mit Jesus den Teufel.

Pooch und Percival

Pooch (dt. Hündchen), ein Hund, und Percival, eine Katze, erscheinen größtenteils ohne Überschneidungen mit der Welt der anderen Charaktere. Sie leben zusammen in einem Haus und ihr Besitzer erscheint selten und wird nur teilweise gezeigt. Es wird angedeutet, dass er mit dem Zeichner identisch ist.

Pooch ist lustig, glücklich und seinem Herrchen ergeben; Percy ist intelligenter, aber zynisch (in der Tradition von Garfield), einzelgängerisch und misstrauisch.

Ezekiel und Ariel

Zwei dauerglückliche Engel, die aller Welt ständig zu verstehen geben, wie verliebt sie ineinander sind. Wenn sie erregt sind, gehen sie gemeinsam beten, was als Sexersatz zu dienen scheint. Sie wollen die Menschheit durch das Verkünden von Tugenden wie Enthaltsamkeit beglücken, gehen aber dabei so überheblich zu Werke, dass jeder sie hasst. Der Teufel macht einmal Jagd auf sie, kann sie aber nicht töten, da sie unsterblich sind und nur Glitzerstaub bluten. Bei einer Gelegenheit besuchen sie den Teufel als Zeugen Jehovas zuhause. Er kann sie nur loswerden, indem er vorgibt, bekehrt worden zu sein.

Fuchsia

Fuchsia ist ein weibliches, dämonisches Wesen, das für den Teufel arbeitet und wie ein weiblicher Teufel aussieht. Sie ist nur einer seiner vielen "Angestellten", arbeitet abwechselnd beim Quälen in der Hölle oder mit ihrer Freundin Baby Blue am Stand des Teufels als Vertretung. Sie hat etwas Besonderes an sich: Durch einen Zufall verliebt sie sich ausgerechnet in Criminy und träumt seither, seine feste Freundin zu sein. Sie schreibt seitdem Liebesbriefe, ist gutherzig und liebt die Schönheit dieser Welt. Der Teufel versucht sie regelmäßig zu kurieren und wieder zum Bösen zu bekehren, aber ihre Liebe zu Criminy, von der er nichts weiß, ist einfach zu stark.

Weblinks[Bearbeiten]