Sing Sing (Gefängnis)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Gefängniskomplex gesehen vom Rockland Lake State Park.

Die Sing-Sing-Strafvollzugsanstalt (offiziell Sing Sing Correctional Facility, umgangssprachlich Sing Sing) ist ein staatliches Gefängnis in Ossining, das etwa 50 Kilometer entfernt von New York City im US-Bundesstaat New York liegt.

Die Anstalt wird im Gefängnissystem der Vereinigten Staaten als „Maximum Security Prison“, also als Hochsicherheitsgefängnis, klassifiziert. Im New Yorker Sprachgebrauch wird die Strafanstalt auch als Up The River bezeichnet, da sie von der Stadt aus gesehen flussaufwärts am Hudson River liegt. Sie wurde im 19. Jahrhundert von den Insassen selbst erbaut (Eröffnung 1826, Fertigstellung 1828). Der Name Sing Sing leitet sich vom indianischen „Sint Sinks“ ab, was „Stein auf Stein“ bedeutet.[1]

Sing Sing beherbergt heute 2.300 Gefangene und beschäftigt etwa 750 Gefängnisbedienstete. Zwischen 1891 und 1963 wurden in Sing Sing 641 Menschen durch den elektrischen Stuhl hingerichtet, 1899 mit Martha M. Place auch zum ersten Mal eine Frau. Neben der mittlerweile aufgelösten Haftanstalt Alcatraz ist Sing Sing eine der bekanntesten Strafvollzugseinrichtungen in den USA. Die letzte Exekution fand 1963 statt und wurde an Eddie Mays vollzogen.

Gesellschaft und Kultur[Bearbeiten]

International bekannt geworden ist Sing Sing durch die James-Cagney-Filme in den 1930er Jahren. Das Gefängnis ist auch Thema von Michael Curtiz' Film 20.000 Jahre in Sing Sing (1932, mit Spencer Tracy). 1972 wurde den Insassen mit dem Dokumentationsfilm/Konzertmitschnitt Sing Sing Thanksgiving, mit Auftritten von unter anderem Joan Baez und B.B. King, ein kleines Denkmal gesetzt.

In Orson Welles’ Klassiker der Filmgeschichte Citizen Kane aus dem Jahr 1941 schreit Charles F. Kane dem Gouverneur Jim Gettys wutentbrannt hinterher, dass er ihn nach Sing Sing bringen werde. Das Gefängnis selbst wird nur in dieser Szene erwähnt, zeigt aber, wie gefürchtet Sing Sing war, so dass damit gedroht werden konnte.

Im Film The Producers sitzen die Hauptfiguren am Ende in Sing Sing ein.

Bekannte Insassen[Bearbeiten]

Zu den bekannteren Personen, die in Sing Sing inhaftiert waren oder hingerichtet wurden, zählen unter anderem:

Häftling Anmerkung
Albert Anastasia Mafioso
Frank Abbandando Murder, Inc.; 1942 hingerichtet
Martha Beck The Lonely Hearts Killers, 1951 hingerichtet
Louis Buchalter Murder, Inc. 1944 hingerichtet
Louis Capone Murder, Inc.; 1944 hingerichtet
Monk Eastman Eastman Gang
Raymond Fernandez The Lonely Hearts Killers, 1951 hingerichtet
Albert Fish Sexualstraftäter und Serienmörder; 1936 hingerichtet
Martin Goldstein Murder, Inc.; 1941 hingerichtet
Fritz Julius Kuhn Leiter des German-American Bund
James Larkin Gewerkschafter
Harry Maione Murder, Inc.; 1942 hingerichtet
Ethel und Julius Rosenberg Spione, 1953 hingerichtet
Harry Strauss Murder, Inc.; 1941 hingerichtet
Richard Whitney Investmentbanker, Börsenhändler, Broker
Joe Valachi Pentito in La Cosa Nostra
Emanuel Weiss Murder, Inc.; 1944 hingerichtet
Paul Geidel (1894–1987) War der am längsten einsitzende Strafgefangene der USA (1911–1980)[2]

Quellen[Bearbeiten]

  1. NYCHS excerpts: Mark Gado's 'Stone Upon Stone: Sing Sing Prison'
  2. David J. Krajicek: Justice Story: New Yorker's prison term landed him in Guinness Book of World Records. In: New York Daily News, 14. Januar 2012, abgerufen am 14. April 2014

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sing Sing – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

41.151388888889-73.868333333333Koordinaten: 41° 9′ 5″ N, 73° 52′ 6″ W