Singulativ

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Singulativ bezeichnet in der Sprachwissenschaft die die Einzahl (Singular) anzeigende Form eines Substantivs, dessen Grundform die Mehrzahl (Plural) ausdrückt. Im Gegensatz zum Singular wird der Singulativ immer markiert, normalerweise durch ein Affix oder einen Umlaut oder beides.

In Sprachen wie dem Deutschen drücken die Grundformen (unflektierte Formen) der Substantive in der Regel eine Einzahl aus, das heißt, es sind Singularformen (Mutter, Haus, Auto). Um die Mehrzahl auszudrücken, verwendet man den Plural, der im Deutschen in der Regel durch einen Umlaut (MutterMütter), durch ein Suffix (AutoAutos) oder beides (HausHäuser) bezeichnet wird (Siehe auch: Pluralbildung bei Substantiven).

Das Walisische zum Beispiel hat dagegen Substantive, deren Grundform die Mehrzahl ausdrücken (Kollektiva). Durch ein Singulativsuffix bedeutet man die Einzahl: adar (Vögel) → aderyn (ein Vogel) (Suffix + Umlaut), mefus (Erdbeeren) → mefusen (eine Erdbeere) oder coed (Wald) → coeden (Baum).

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Greville G. Corbett: Number. Cambridge University Press, Cambridge u. a. 2000, ISBN 0-521-64016-4.
  • Peter Meijes Tiersma: Local and General Markedness. In: Language Vol. 58, No. 4, 1982, ISSN 0097-8507, S. 832–849.