Sinnorientierte Führung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sinnorientierte Führung ist ein Ansatz zur Menschenführung, der den Sinn und das Streben des Menschen nach Sinn als Primärmotivation ins Zentrum seiner Führungsphilosophie stellt und in einer philosophischen Anthropologie wurzelt.

Hintergründe[Bearbeiten]

Die sinnorientierte Führungsphilosophie reicht zurück bis in die Antike wo sich z.B. auch Platon mit der Führungsfrage beschäftigte[1] und die richtige Orientierung für das Führen (griechisch ἄγειν ágein führen) am Logos, am SINN sah.

In den 1970er und 1980er Jahren hat der Soziologe, Logotherapeut und Führungsforscher Walter Böckmann ausgehend von einer Kritik der angst-orientierten Führung[2] die sinn-orientierte Führung als eigenständigen Führungsansatz entwickelt. Böckmann baut auf der Sinn-Lehre und dem dimensionalontologisch begründeten ganzheitlichen Menschenbild von Viktor E. Frankl auf, erweitert diese um evolutionstheoretische[3][4] und soziologisch-systemische[5][6] Perspektiven und fundiert seine sinnorientierte Führungslehre vor allem motivationspsychologisch[7], leistungspsychologisch[8], führungspsychologisch[9], und arbeitssoziologisch.[10]

Speziell für Dienstleistungsunternehmungen hat Anna Maria Pircher-Friedrich den sinn-orientierten Führungsansatz untersucht[11] und ein ganzheitliches Führungskonzept[12] entwickelt.

2008 hat Andreas Mascha das Institut für Sinnorientierte Führung gegründet. In Kooperation mit dem Süddeutschen Institut für Logotherapie und Existenzanalyse sollen dort vor allem die Implikationen dieses Führungsstils im Kontext der Wissens- und Informationsökonomie des 21. Jahrhunderts[13] erforscht werden.

Literatur[Bearbeiten]

  • Otto Zsok: Sinn-orientierte Führungslehre nach Walter Böckmann. Leben und Werk des Bielefelder Soziologen, St. Ottilien 2013, ISBN 978-3-8306-7591-4 (Mit einem Beitrag von Andreas Mascha: Sinnorientierte Führungsphilosophie im 21. Jahrhundert)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Z.B. im Phaidros 261 oder im Höhlengleichnis, Politeia VII 516e
  2. Walter Böckmann Millionenverluste durch Führungsfehler, Econ, Düsseldorf 1967
  3. Walter Böckmann Sinn und Selbst, Psychologie heute Sachbuch, Weinheim 1989
  4. Walter Böckmann Botschaft der Urzeit, Econ, Düsseldorf 1979
  5. Walter Böckmann SINN in Arbeit, Wirtschaft und Gesellschaft, Littera Publikationen, München 2008
  6. Walter Böckmann Das Sinn-System, Econ, Düsseldorf 1981
  7. Walter Böckmann Sinn-orientierte Leistungsmotivation und Mitarbeiterführung, Enke, Stuttgart 1980
  8. Walter Böckmann Wer Leistung fordert, muss Sinn bieten, Econ, Düsseldorf 1984, Neuauflage Littera Publikationen, München 2009
  9. Walter Böckmann Sinn-orientierte Führung als Kunst der Motivation, Verlag Moderne Industrie, Landsberg 1987
  10. Walter Böckmann SINN in Arbeit, Wirtschaft und Gesellschaft, Littera Publikationen, München 2008
  11. Anna Maria Pircher-Friedrich Sinn-orientierte Führung in Dienstleistungsunternehmungen, Ziel, Augsburg 2001
  12. Vgl. u.a. auch: Anna Marie Pircher-Friedrich Mit Sinn zum nachhaltigen Erfolg, Erich Schmidt Verlag, 3., neu bearbeitete Auflage, Berlin 2011
  13. Andreas Mascha Sinnorientierte Führungsphilosophie im 21. Jahrhundert in: Otto Zsok: Sinn-orientierte Führungslehre nach Walter Böckmann. Leben und Werk des Bielefelder Soziologen, St. Ottilien 2013, ISBN 978-3-8306-7591-4, S. 277 - 288