Siobhan Dowd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Siobhan Dowd [ʃəˈvɔːn] (* 4. Februar 1960 im County Wexford; † 21. August 2007) war eine irisch-britische Schriftstellerin.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Siobhan Dowd ging in London auf eine katholische Schule und studierte in Oxford, wo sie mit ihren Mann Geoff bis zu ihrem Tod lebte. Sie arbeitete als Redakteurin bei PEN International und als freischaffende Autorin. 2006 veröffentlichte sie ihren viel gelobten Debütroman Ein reiner Schrei (A Swift Pure Cry). Nach drei Jahren Krankheit starb Dowd im August 2007 mit 47 Jahren an Brustkrebs.

2011 verarbeitete Patrick Ness mit dem Roman Sieben Minuten nach Mitternacht eine unvollendete Romanidee Dowds. Beide hatten sich nie getroffen, verfügten jedoch über den gleichen Herausgeber. Das Buch über einen Jungen, der mit der Krebserkrankung seiner Mutter konfrontiert wird, wurde 2012 mit der Carnegie Medal ausgezeichnet.[1]

Werke[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Masters, Tim: Carnegie Medal: Patrick Ness book A Monster Calls scoops double honours bei bbc.co.uk, 14. Juni 2012 (abgerufen am 15. Juni 2012).