Siphamia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Siphamia
Siphamia tubifer

Siphamia tubifer

Systematik
Barschverwandte (Percomorphaceae)
Ordnung: Kurtiformes
Familie: Kardinalbarsche (Apogonidae)
Unterfamilie: Apogoninae
Tribus: Siphamiini
Gattung: Siphamia
Wissenschaftlicher Name der Tribus
Siphamiini
Smith, 1955
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Siphamia
Weber, 1909

Siphamia ist eine Gattung der Kardinalbarsche (Apogonidae), die im Roten Meer und im tropischen Indopazifik von der Küste Ostafrikas bis Japan, Australien und Französisch-Polynesien verbreitet ist.

Merkmale[Bearbeiten]

Siphamia-Arten sind sehr kleine Kardinalbarsche, die maximal 5 bis 6 cm lang werden. Ihr Körper ist mehr oder weniger schlank oder hochrückig, die Färbung hell mit mehr oder weniger dunklen Längsstreifen an den Kopf- und Körperseiten oder einfarbig silbrig. Die Schwanzflosse ist gegabelt oder eingekerbt. Prämaxillare und Unterkiefer der Fische sind mit ein oder mehreren Reihen schlanker Zähne besetzt. Der Gaumen kann bezahnt oder unbezahnt sein. Die Supramaxillare, ein Knochen des Oberkiefers, fehlt. Der Grat des Vorkiemendeckels (Preoperculum) ist glatt, die Kanten glatt oder gesägt. Magen, Darm und Peritoneum sind blass mit Melanophoren verschiedener Größe. Alle Siphamia-Arten besitzen am Hinterkörper vom Schwanzstiel bis zur hinteren Afterflossenbasis Leuchtorgane, in denen das Licht durch biolumineszente Bakterien erzeugt wird.

Arten[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Siphamia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien