Sirius Software

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sirius Software
Rechtsform Incorporated
Gründung 1980
Auflösung 1984
Sitz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Branche Softwareentwicklung
Produkte ComputerspieleVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte

Sirius Software war ein US-amerikanisches Computerspiele-Unternehmen, das im Jahre 1980 von Jerry Jewell und Terry Bradley gegründet wurde.

Firmengeschichte[Bearbeiten]

Nasir Gebelli war der erste bezahlte Programmierer des Unternehmens. Gebelli und Jewell entwickelten zusammen die erste Software für den Apple II zum Editieren von Bildern: E-Z Draw. Das Unternehmen wuchs schnell und machte einen Umsatz von vier Millionen Dollar in nur 2½ Jahren. Insgesamt vermarktete das Unternehmen 160 Produkte weltweit für die Heimcomputer Apple II, Atari 2600, Atari 400, Atari 800, VC20 und C64, PC, Intellivision und andere Spielkonsolen.

Zu den erfolgreichsten Spielen von Sirius gehörten die Titel Space Eggs, Bandits, Repton, Epoch, Gorgon.

Sirius veröffentlichte auch einige grafische Adventurespiele, um damit in Konkurrenz zu Sierra On-Line zu treten, was ihnen aber kaum gelang.

Sirius verschwand im Jahre 1984 vom Markt, nachdem Fox Video Games Lizenzgelder in Höhe von 18 Millionen Doller zu zahlen verweigerte.[1]

Spiele[Bearbeiten]

Arcade Spiele[Bearbeiten]

  • Both Barrels (1980)
  • Star Cruiser (1980)
  • Phantoms Five (1980)
  • Autobahn (1981)
  • Cyber Strike (1981)
  • Gorgon (1981)
  • Outpost (1981)
  • Pulsar II (1981)
  • Sneakers (1981)
  • Snake Byte (1981)
  • Space Eggs (1981)
  • Beany Bopper (1982)
  • Deadly Duck (1982)
  • Fantastic Voyage (1982)
  • Fast Eddie (1982)
  • Turmoil (1982)
  • Type Attack (1982)
  • Worm War I (1982)
  • Bandits (1982)
  • Flash Gordon (1983)
  • Plasmania (1983)
  • The Earth Dies Screaming (1983)
  • Repton (1983)
  • SpaceMaster X-7 (1983)
  • Squish 'em (1983)

Adventure Spiele[Bearbeiten]

  • Blade of Blackpoole (1982)
  • Critical Mass (1982)
  • Escape from Rungistan (1982)
  • Kabul Spy (1982)
  • Gruds in Space (1983)

Strategische Spiele[Bearbeiten]

  • Call to Arms (1982)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. S. Levy Hackers: Heroes of the Computer Revolution, Doubleday, Garden City, 1984