Sirrah

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Doppelstern
Sirrah (α Andromedae)
Sternenfeld mit Sirrah
StarArrowUL.svg
Andromeda constellation map.png
Beobachtungsdaten
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Sternbild Andromeda
Rektaszension 00h 08m 23,26s [2]
Deklination +29° 05′ 25,6″ [2]
Scheinbare Helligkeit 2,07 mag [2]
Typisierung
Spektralklasse B8IVpMnHg[1] oder B9p [2]
B−V-Farbindex -0,11 [3]
U−B-Farbindex -0,46 [3]
R−I-Index -0,10 [3]
Veränderlicher Sterntyp α-CVn-Veränderlicher
Astrometrie
Parallaxe (33,62 ± 0,35) mas [4]
Entfernung [4] (97,0 ± 1,0) Lj
(29,74 ± 0,31) pc
Visuelle Absolute Helligkeit Mvis -0,30 mag [Anm 1]
Eigenbewegung [4]
Rek.-Anteil: (137,46 ± 0,38) mas/a
Dekl.-Anteil: (-163,44 ± 0,21) mas/a
Physikalische Eigenschaften
Radius 2,7 R
Leuchtkraft

200 L

Oberflächentemperatur 13.000 K
Rotationsdauer ≈ 22 h
Andere Bezeichnungen
und Katalogeinträge
Bayer-Bezeichnung α Andromedae
Flamsteed-Bezeichnung 21 Andromedae
Bonner Durchmusterung BD +28° 4
Bright-Star-Katalog HR 15 [1]
Henry-Draper-Katalog HD 358 [2]
Hipparcos-Katalog HIP 677 [3]
SAO-Katalog SAO 73765 [4]
Tycho-Katalog TYC 1735-3180-1[5]
Weitere Bezeichnungen FK5 1
Aladin previewer
Anmerkung
  1. Aus Scheinbarer Helligkeit und Entfernung errechnet.

Sirrah, oder auch Alpheratz, ist der traditionelle Name des Sterns α Andromedae (Alpha Andromedae, kurz α And). Beide Eigennamen gehen auf den arabischen Ausdruck ‏سرة الفرس‎ / sirrat al-faras / ‚Pferdenabel‘ zurück. Sirrah befindet sich am nordöstlichen Ende des Pegasusquadrates (Herbstviereck). In manchen älteren Sternkarten wird Sirrah daher nicht zur Andromeda, sondern zum Pegasus gezählt und als δ Pegasi (Delta Pegasi) bezeichnet.

Lage am Himmel[Bearbeiten]

Der helle Stern ist auch Bestandteil der Fünfsternreihe, die vom Perseus über die Andromeda bis zu Beta Pegasi führt. Zusammen mit seinem südlichen Nachbarstern Algenib (γ Pegasi) markiert er annähernd den "Nullmeridian" des Sternhimmels, den Meridian mit dem Koordinatenwert Rektaszension = Null.

Sternphysik[Bearbeiten]

Sirrah hat eine scheinbare Helligkeit von +2,07 mag. Der Stern ist ein blauer Unterriese des Spektraltyps B9 und ist der scheinbar hellste Vertreter der Klasse der Mangan-Quecksilber-Sterne. Daher zeigen sich in seinem Spektrum die ungewöhnlichen Linien der Elemente Mangan, Quecksilber, Gallium sowie Europium. Seine Oberflächentemperatur beträgt ca. 13.000 Kelvin und seine Leuchtkraft übersteigt die der Sonne um das 200-fache. Er gehört der Klasse der veränderlichen Sterne vom Typ α Canum Venaticorum an und seine scheinbare Helligkeit schwankt mit einer Periode von 23,2 Stunden zwischen den Werten 2,02 und 2,06 mag.

Nach neuesten Forschungen und Berechnungen hat Sirrah den 2,7-fachen Sonnendurchmesser. Als spektroskopischer Doppelstern wird die Hauptkomponente mit einer Periode von 96,7 Tagen von einem Begleitstern umrundet. Sirrah ist knapp 100 Lichtjahre entfernt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://adsabs.harvard.edu/abs/1995AJ....109..780T
  2. a b c Hipparcos-Katalog (ESA 1997)
  3. a b c Bright Star Catalogue
  4. a b c Hipparcos, the New Reduction (van Leeuwen, 2007)