Sishen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sishen
Sishen (Südafrika)
Sishen
Sishen
Koordinaten 27° 48′ S, 23° 0′ O-27.79166666666722.9975Koordinaten: 27° 48′ S, 23° 0′ O
Basisdaten
Staat Südafrika

Provinz

Nordkap
Distrikt John Taolo Gaetsewe
Gemeinde Gamagara
Höhe 1295 m
Fläche 180,6 km²
Gründung 1947

Sishen [ˈsɪʃɘn] (von Setswana Sesheng, ‚Neuer Ort‘)[1] ist eine Siedlung und ein Bergbaugebiet in der südafrikanischen Provinz Nordkap.[2] Es liegt in der Gemeinde Gamagara im Distrikt John Taolo Gaetsewe und ist durch seinen Eisenerzbergbau bekannt.

Geographie[Bearbeiten]

Sishen liegt im dünn besiedelten Landesinneren, über 600 Kilometer vom Meer entfernt. Westlich der Mine befindet sich die Siedlung Dingleton. Die Stadt Kathu befindet sich zwölf Kilometer nordöstlich und wird wie Dingleton von Bergleuten und ihren Familien bewohnt. Die Stadt Kuruman als nächste größere Stadt liegt rund 60 Kilometer nordöstlich.

Das Sishen South Project, auch Kolomela Mine, ist eine weitere Eisenerzmine 80 Kilometer südlich von Sishen.[3]

Nach der Volkszählung von 2011 lebten zu diesem Zeitpunkt im statistischen Bezirk Sishen insgesamt 11.034 Menschen. In der Siedlung Sishen Mine waren es anteilig 5.105 Personen, in der systematisch angelegten Siedlung Mapoteng dagegen 5.929.[4]

Geschichte[Bearbeiten]

1947 begann der Eisenerzabbau in der Sishen-Mine.[5] Zum Abtransport des Erzes dient die von 1973 bis 1976 errichtete und zur Atlantikküste führende Bahnstrecke Sishen–Saldanha. 1990 wurde die Siedlung Sishen in Dingleton umbenannt.

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten]

Erzzug bei Dingleton

2010 wurden in Sishen 41,3 Millionen Tonnen Eisenerz gefördert. Während Eisenerz weltweit durchschnittlich nur rund 30 Prozent Stückerz und 70 Prozent Feinerz enthält, so ist das Verhältnis in Sishen etwa 60 Prozent zu 40 Prozent.[5] Der Tagebau zählt zu den größten der Welt. Die Mine gehört der südafrikanischen Firma Kumba, die zu rund 65 Prozent dem Bergbaukonzern Anglo American gehört. Das Erz wird mit Schwerlastwagen des Typs „Komatsu 730E“ zur Zerkleinerungsanlage gefahren. Die Lastwagen können jeweils 150 bis 170 Tonnen Fracht laden und sind mit Pantografen ausgestattet, so dass sie beim Bergauffahren mit Ladung eine Oberleitung nutzen können.[6]

Das Erz wird über die 861 Kilometer lange Bahnstrecke zum Erzterminal im Hafen Saldanha transportiert.[5] Die Züge sind über zwei Kilometer lang, teilweise bis vier Kilometer, und gehören zu den schwersten Güterzügen der Erde. Die Strecke ist elektrifiziert.

Zug auf der Strecke nach Saldanha

Der Flughafen Sishen Airport liegt näher an Kathu als an Sishen. Die Nationalstraße N14 führt östlich an Sishen vorbei.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Porträt bei routes.co.za (englisch), abgerufen am 25. Januar 2012
  2. Sishen Mine: Volkszählung 2011, abgerufen am 18. November 2013
  3. Beschreibung bei hatch.ca (englisch), abgerufen am 24. Januar 2012
  4. Sishen main place: Volkszählung 2011, abgerufen am 18. November 2013
  5. a b c Website der Bergbaugesellschaft (englisch), abgerufen am 24. Januar 2012
  6. Porträt des Gebiets (englisch), abgerufen am 24. Januar 2012