Sivry-Rance

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sivry-Rance
Sivry-Rance (Hennegau)
Sivry-Rance
Sivry-Rance
Staat Belgien
Region Wallonien
Provinz Hennegau
Bezirk Thuin
Koordinaten 50° 9′ N, 4° 13′ O50.154.2166666666667185Koordinaten: 50° 9′ N, 4° 13′ O
Fläche 72,97 km²
Einwohner (Stand) 4880 Einw. (1. Jan. 2013)
Bevölkerungsdichte 67 Einw./km²
Höhe 185 m
Postleitzahl 6470
Vorwahl 060
Bürgermeister Jean-François Gatelier
Adresse der
Kommunalverwaltung
Grand Place, 2
6470 Sivry-Rance
Webseite www.sivry-rance.be

lwlflblels

Sivry-Rance ist eine Gemeinde in der belgischen Provinz Hennegau.

Die Gemeinde liegt im Tal der Thure und umfasst die Orte Grandrieu, Montbliart, Rance, Sautin und Sivry.

Nachbargemeinden: Sivry-Rance grenzt in Norden an die Gemeinde Beaumont, im Westen an Froidchapelle, im Süden an Chimay und im Westen an das französische Département Nord.

Marmormuseum[Bearbeiten]

Im Ortsteil Rance befindet sich das Musée national du marbre, das nationale Marmormuseum, das dem ehemaligen Abbau eines rotbraunen Kalksteins (Marbre de Rance) in ortsnahen Steinbrüchen und überwiegend rotbraunen Variationen bei Philippeville gewidmet ist. Der Kalkstein von Rance entstand in der Zeit des oberen Devons (Frasnium).[1] Diese Gesteine wurden in Belgien und in Frankreich für exklusive Zwecke verwendet. So wurde zum Beispiel das Marbre de Rance im Schloss Versailles für die Ausgestaltung der Spiegelgalerie (Galerie des Glaces) verarbeitet.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Francis Tourneur: Marbres Wallons:Esquisse d'un repertoire. In: Robert Tollet: Dossier de la Commission royale des Monuments, Sites et Fouilles, No. 11, Liège 2004, S. 34

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sivry-Rance – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien