Six Nations 2003

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Six Nations 2003 war die vierte Ausgabe des jährlichen Rugby-Union-Turniers Six Nations. An fünf Wochenenden zwischen dem 15. Februar und dem 30. März 2003 fanden 15 Spiele statt. Turniersieger wurde England, das mit Siegen gegen alle anderen Teilnehmer zum zwölften Mal den Grand Slam schaffte, mit Siegen gegen alle britischen Mannschaften auch die Triple Crown.

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Land Spiele Siege Unent. Ndlg. Spiel-
punkte
Diff. Tabellen-
punkte
1. EnglandEngland England 5 5 0 0 173:46 +127 10
2. IrlandIrland Irland 5 4 0 1 119:97 +22 8
3. FrankreichFrankreich Frankreich 5 3 0 2 153:75 +78 6
4. SchottlandSchottland Schottland 5 2 0 3 81:161 -80 4
5. ItalienItalien Italien 5 1 0 4 100:185 -85 2
6. Wales Wales 5 0 0 5 82:144 -62 0

Ergebnisse[Bearbeiten]

Erste Runde:

Datum Ort Begegnung Ergebnis
15. Februar Stadio Flaminio, Rom Italien – Wales 30:22
15. Februar Twickenham Stadium, London England – Frankreich 25:17
16. Februar Murrayfield Stadium, Edinburgh Schottland – Irland 6:36

Zweite Runde:

Datum Ort Begegnung Ergebnis
22. Februar Millennium Stadium, Cardiff Wales – England 9:26
22. Februar Stadio Flaminio, Rom Italien – Irland 13:37
23. Februar Stade de France, Saint-Denis Frankreich – Schottland 38:3

Dritte Runde:

Datum Ort Begegnung Ergebnis
8. März Lansdowne Road, Dublin Irland – Frankreich 15:12
8. März Murrayfield Stadium, Edinburgh Schottland – Wales 30:22
9. März Twickenham Stadium, London England – Italien 40:5

Vierte Runde:

Datum Ort Begegnung Ergebnis
22. März Millennium Stadium, Cardiff Wales – Irland 24:25
22. März Twickenham Stadium, London England – Schottland 40:9
23. März Stadio Flaminio, Rom Italien – Frankreich 27:53

Fünfte Runde:

Datum Ort Begegnung Ergebnis
29. März Stade de France, Saint-Denis Frankreich – Wales 33:5
29. März Murrayfield Stadium, Edinburgh Schottland – Italien 33:23
30. März Lansdowne Road, Dublin Irland – England 6:42

Die besten Spieler[Bearbeiten]

Meiste erzielte Versuche[Bearbeiten]

Name Versuche Land
1 Damien Traille 4 Frankreich

Meiste erzielte Punkte[Bearbeiten]

Name Punkte Land
1 Jonny Wilkinson 77 England
2 David Humphreys 63 Irland
3 Chris Paterson 40 Schottland

Weblinks[Bearbeiten]