Sixpence

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
6 Pence von 1951 mit König George VI.

Der Sixpence ist ein Münznominal des Vereinigten Königreichs von Großbritannien.

Es handelt sich dabei um englische Halb-Schillinge, die erstmals unter Eduard VI. 1551 geprägt wurden (bis 1946 in Silber, von 1947 bis 1970 in Kupfernickel). 1971, mit der Einführung des Dezimalsystems, galt er 2½ neue Pence, 1973 wurde er offiziell ungültig, blieb aber als Automatenmünze in Gebrauch. Erst 1980 wurde der Sixpence endgültig aus dem Umlauf genommen.

Irland hatte bis 1971 einen eigenen Sixpence, von William Butler Yeats entworfen.

Sixpence sind vor allem in Großbritannien ein weit verbreitetes Glückssymbol. So werden sie unter anderem traditionell in Christmas Puddings eingebacken und Brian May, (Gitarrist der Rockband Queen), nutzte eine solche Münze zum Spielen seiner Gitarre (Red Special) anstatt eines Plektrums.