Sizilianische Sprache

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Sizilianisch (sicilianu)

Gesprochen in

Italien (Sizilien sowie in Teilen Kalabriens, Apuliens und Kampaniens)
Sprecher ca. 10 Millionen
Linguistische
Klassifikation

Indogermanische Sprachen

Italische Sprachen
Romanische Sprachen
  • Sizilianisch
Offizieller Status
Amtssprache von -
Sprachcodes
ISO 639-1:

-

ISO 639-2:

scn

ISO 639-3:

scn

Gebiete, in denen Sizilianisch gesprochen wird


Sizilianisch (Eigenbezeichnung: Lu sicilianu, ital.: Lingua siciliana) wird von etwa fünf Millionen Sprechern in Sizilien selbst und einigen weiteren in den Regionen Apulien, Kalabrien und Kampanien gesprochen. Hinzu kommt eine schwer abzuschätzende Zahl an Auswanderern in aller Welt. Insgesamt wird hierbei eine Zahl zwischen fünf und zehn Millionen Sprechern angenommen.

Einordnung als Einzelsprache[Bearbeiten]

Vor allem in der italienischen Sprachwissenschaft wird das Sizilianische gewöhnlich als italienischer Dialekt betrachtet. Gelegentlich findet sich aber auch eine Einordnung als Einzelsprache, die vor allem auf dem starken sprachlichen Abstand zum Italienischen basiert, z. B. kennt das Sizilianische keine Futurformen. Es verfügt über eine lange Tradition als Literatursprache. Ethnologue klassifiziert das Sizilianische als Sprache und hat ihm den SIL-Code SCN zugewiesen.

Sizilianisch außerhalb Italiens[Bearbeiten]

Auf Grund der verbreiteten Auswanderung, die in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts einsetzte, wurde das Sizilianische über die Grenzen Italiens hinweg exportiert. So finden sich heutzutage vor allem in Australien, Argentinien, Belgien, Deutschland, Frankreich, Kanada und den USA zahlreiche Sizilianisch sprechende Personen.

Gegenwärtiger Status[Bearbeiten]

Obwohl es mehrere Millionen Sprecher des Sizilianischen gibt, von denen ein Großteil es sogar als Muttersprache spricht, spielt es heutzutage nur eine untergeordnete Rolle im öffentlichen Leben. Sizilianisch wird nicht in der Schule gelehrt, ist nicht Amtssprache in Sizilien und wird außerhalb des sozialen Umfeldes praktisch kaum benutzt. Trotzdem ist Sizilianisch laut UNESCO in absehbarer Zeit nicht vom Aussterben bedroht. Die junge sizilianische Generation wächst hauptsächlich mit der italienischen Sprache auf. Dies hat zur Folge, dass sie die orthografischen und grammatischen Regeln des Sizilianischen kaum beherrscht. An den Universitäten selbst werden keinerlei Vorlesungen auf Sizilianisch gehalten; es gibt lediglich Kurse, die dialettologia, also den sprachwissenschaftlichen Umgang mit „Dialekten“, lehren.

Dialekte[Bearbeiten]

Wie viele andere Sprachen auch hat das Sizilianische eigene Dialekte. Die sind im Einzelnen:

Einflüsse[Bearbeiten]

Auf Grund der wechselhaften Geschichte Siziliens, bedingt durch die zentrale Lage im Mittelmeer, hat das Sizilianische zahlreiche Einflüsse anderer Sprachen erfahren und bis heute beibehalten. Hervorzuheben sind die griechische, arabische, französische, spanische (Kastilisch) und die italienische Sprache.

Beispiele[Bearbeiten]

Griechisch[Bearbeiten]

sizilianisches Wort griechischer Ursprung deutsche Übersetzung
babbiari babazo herumalbern
carusu kouros Junge; Kind
babbalucia boubalàkion Schnecke
tuppuliari typtō klopfen
appizzari (eks)èpeson aufhängen
naca nake Wiege
nicu nicròs oder micròs klein

Arabisch[Bearbeiten]

sizilianisches Wort arabischer Ursprung deutsche Übersetzung
dammusu dammūs Decke
cassata qashatah, qas'at sizilianische Torte
zuccu suq Baumstamm

Französisch/Normannisch[Bearbeiten]

sizilianisches Wort französischer/normannischer Ursprung deutsche Übersetzung
accatari acheter/acater kaufen
bucceri/vucceri boucher Metzger
foddi fou, fol(le) verrückt
largasìa largesse Großzügigkeit
travagghiari travailler/travaller arbeiten

Spanisch (Kastilisch)[Bearbeiten]

sizilianisches Wort spanischer Ursprung deutsche Übersetzung
arricugghirisi arrecogerse zurückkehren
capezza cabeza Kopf
làstima lástima Last
pignata piñata Topf
sulità/sulitati soledad Einsamkeit

Eigenheiten[Bearbeiten]

Vokale[Bearbeiten]

Auffällig ist am Sizilianischen, dass es meist nur die drei Vokale „a“, „i“ und „u“ aufweist, was ihm eine unverkennbare Eigenheit verleiht. Das in anderen romanischen Sprachen vorhandene „e“ geht, falls unbetont, in ein „i“ über; ein „o“ wird in der Regel als „u“ geschrieben und ausgesprochen. Die obigen Beispiele verdeutlichen dies.

Genus und Pluralbildung[Bearbeiten]

Normalerweise haben das Italienische und das Sizilianische dieselbe Endung für weibliche Substantive und Adjektive, nämlich das „-a“ (z. B. casa (Haus), porta (Tür)). Allerdings gibt es auch Ausnahmen, z. B. soru (Schwester) und matri (Mutter). Anstelle eines „-o“ benutzt das Sizilianische ein „-u“ als Endung für männliche Substantive und Adjektive (z. B. omu (Mann), libbru (Buch), nomu (Name)). Die Endung „-i“ kann in beiden Geschlechtern auftreten.

Im Gegensatz zur italienischen Sprache enden Substantive im Plural im Regelfall auf „-i“, d.h. sie weisen keine geschlechtsspezifische Endung mehr auf (z. B. casi (Häuser), nomi (Namen), tàuli (Tische), òmini (Männer)). In unregelmäßigen Fällen enden sie jedoch auf „-a“ (z. B. libbru – libbra (Buch – Bücher), jòcuru – jòcura (Spiel – Spiele), vrazzu – vrazza (Arm – Arme)), was auf die Pluralbildung der Neutra im Lateinischen zurückgeht (z.B.: templum - templa)

Wegfall des Buchstabens „i“ am Wortanfang[Bearbeiten]

Bei den allermeisten Wörter lateinischen Ursprungs, die mit einem „i“ beginnen, fällt dieser Anfangsbuchstabe weg. Eine ähnliche Tendenz, obgleich sie nicht ganz so stark ist, existiert auch bei den Anfangsbuchstaben „a“, „e“ und „o“. Demzufolge ist es nicht ungewöhnlich, wenn viele sizilianische Wörter mit Doppelkonsonanten beginnen.

Beispiele:

sizilianisches Wort italienische Übersetzung deutsche Übersetzung
mpurtanti importante wichtig
gnuranti ignorante ungebildet, unwissend
ntirissanti interessante interessant
mmàggini immagini Bilder
miricanu americano amerikanisch; Amerikaner
ngrisi inglese englisch; Engländer
talianu italiano italienisch; Italiener

Es gibt auch Wörter, bei denen ein Konsonant am Wortanfang entfällt, z. B. bei ranni (ital. grande, dt. groß).

Das Hilfsverb „haben“[Bearbeiten]

Im Unterschied zur italienischen und französischen Sprache kennt das Sizilianische nur ein Hilfsverb, nämlich aviri (haben). Diese Eigenschaft weisen auch die katalanische, spanische und die rumänische Sprache auf. Des Weiteren existiert eine grammatische Form um einen Zwang zu formulieren, die mit aviri + a konstruiert wird, ähnlich wie im Englischen und Spanischen:

Bsp.: havi a jiri (dt. er/sie muss gehen; engl. he/she has to go; span. ha de ir bzw. tiene que ir)

Einflüsse auf die italienische Sprache[Bearbeiten]

Das Sizilianische hat im Laufe der Zeit Einflüsse auf das italienische Vokabular gehabt. Sie beschränken sich jedoch in erster Linie auf die sizilianische Kultur. Diese Begriffe sind heute Teil der italienischen Sprache, wenngleich sich manche Bedeutungsverschiebungen feststellen lassen.

italienisches Wort sizilianischer Ursprung deutsche Bedeutung
arancino arancinu Arancino (frittiertes Reisbällchen)
canestrato ncannistratu typischer sizilianischer Käse
cannolo cannolu Cannolo (frittierte Teigrolle)
cassata cassata Cassata (Schichttorte)
cirneco cirnecu Cirneco (Hunderasse)
dammuso dammusu Dammuso, typisches Steinhaus auf Pantelleria
marrobbio marrubbiu plötzliche Anstieg des Meeresspiegels
minchia minchia Interjektion, vgl. „Scheiße!, wörtlich "Schwanz"
scippo scippu Handtaschenraub
stidda stidda Stidda (kleinere Mafia-Organisation)


siehe auch: Sizilianische Küche

Beispiele der geschriebenen Sprache[Bearbeiten]

Skulptur von Giovanni Meli im Palazzo Pretorio

Untenstehend finden sich einige Beispiele der geschriebenen Sprache. Die Auszüge stammen von drei berühmten Dichtern Siziliens Antonio Veneziano, Giovanni Meli und Nino Martoglio.

Lu Patri Nostru (Das Vaterunser)[Bearbeiten]

Patri nostru, chi siti 'n celu,
Sia santificatu lu vostru nomu,
Vinissi prestu lu vostru regnu,
Sempri sia fatta la vostra divina vuluntati
Comu 'n celu accussì 'n terra.
Dàtinillu sta jurnata lu panuzzu cutiddianu
E pirdunàtini li nostri piccati
Accussì comu nui li rimittemu ê nostri nimici
E nun ni lassati cascari ntâ tintazzioni,
ma scanzàtini dû mali.
Amen.

Auszug von Antonio Veneziano[Bearbeiten]

Celia, Lib. 2 (um 1600)

Non è xhiamma ordinaria, no, la mia
è xhiamma chi sul'iu tegnu e rizettu,
xhiamma pura e celesti, ch'ardi 'n mia;
per gran misteriu e cu stupendu effettu.
Amuri, 'ntentu a fari idulatria,
s'ha novamenti sazerdoti elettu;
tu, sculpita 'ntra st'alma, sì la dia;
sacrifiziu lu cori, ara stu pettu.

Auszug von Giovanni Meli[Bearbeiten]

Don Chisciotti e Sanciu Panza (um 1800)

Stracanciatu di notti soli jiri;
S'ammuccia ntra purtuni e cantuneri;
cu vacabunni ci mustra piaciri;
poi lu so sbiu sunnu li sumeri,
li pruteggi e li pigghia a ben vuliri,
li tratta pri parenti e amici veri;
siccomu ancura è n'amicu viraci
di li bizzari, capricciusi e audaci.

Auszug von Nino Martoglio[Bearbeiten]

Briscula 'n Cumpagnia („Briscola (ein ital. Kartenspiel) unter Freuden“, um 1900)

—Càrricu, mancu? Cca cc'è 'n sei di spati!
—E chi schifiu è, di sta manera?
Don Peppi Nnappa, d'accussì jucati?
—Misseri e sceccu ccu tutta 'a tistera,
comu vi l'haju a diri, a vastunati,
ca mancu haju sali di salera!

Pflege der Sizilianischen Sprache[Bearbeiten]

Seit 1987 wird in Belpasso der Nino Martoglio International Book Award verliehen. Dieser Literaturpreis würdigt sizilianische Schriftsteller, die sich für den Erhalt der sizilianischen Sprache einsetzen. Bisher wurden unter anderem Giuseppe Bonaviri, Gesualdo Bufalino, Andrea Camilleri und Vincenzo Consolo ausgezeichnet.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikipedia auf Sizilianisch