Skaos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Skaos
Allgemeine Informationen
Genre(s) Ska
Gründung 1982
Website http://www.skaos.de
Aktuelle Besetzung
Mad Wolley
Frank "Äschie" Holderied
Gesang, E-Bass
Ice Scholl
Gesang, Gitarre
Christian "Eddie" Wiest
Stefan "Bongo" Zepf
Daniel "Fraizich" Friedrich
Konsti Linus

Skaos ist eine Ska-Band aus Deutschland. Sie wurde 1982 in Krumbach bei Günzburg in Bayern gegründet.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Die siebenköpfige Band entstand 1982 in Krumbach. Zunächst spielte sie nur Coverversionen ihrer britischen Ska-Vorbilder wie Madness und den Specials. Ihren ersten Auftritt im TomTom Haldenwang hatte sie 1987. Es dauerte fünf Jahre bis zu ihrer ersten Veröffentlichung - der EP Inside (1987). Ein Jahr später veröffentlichte das britische Label Unicorn Records ihr Debütalbum Beware.

Die Band spielt sehr häufig auf Konzerten, nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa. 1989 wechselte die Band zum Berliner Label Pork Pie. Die Besetzung änderte sich häufig, aber die Anzahl der Musiker bleibt konstant. Nach dem Album Catch This Beat (1989) legt die Band eine fünfjährige Schaffenspause ohne jegliche Konzerte ein. 1995 veröffentlichte die Band Back to Live, zwei Jahre später das Album Ham & Eggs. Wieder folgen zahlreiche Tourneen.

Nachdem im Jahr 2000 das fünfte Album Porno 75 erschien, ging die Gruppe erneut auf Europatournee. Liveaufnahmen aus ihren Auftritten während dieser Zeit dienten als Grundlage für ihr sechstes Album mit dem Titel Breaking the Curfew (2002). Ebenfalls im Jahr 2000 steuerten Skaos neben den Bands Jogit Beat und Junk Pile zwei Stücke zum Soundtrack des Surfer-Films Ride On von Didi Wallauer bei: Ride On und Hang Loose. Anfang 2005 erschien ihr vorläufig letztes Album mit dem Titel Pocomania.

Ehemalige Mitglieder[Bearbeiten]

  • Silvie/Paule/Lloyd Schiffi - Keyboard
  • Pedro/Robobob - Saxophon
  • Joe Hennings/Jah Hug/Baby Steff Drumsticker/Christian "Bobi" Bobinger/Specki T.D. - Schlagzeug
  • Master Schussel/Prince Elli/Enzo - Gitarre
  • Bella Harryfonte- Trompete

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 1988: Beware - LP/CD (Unicorn Records)
  • 1989: Catch This Beat - LP/CD (Pork Pie – Vielklang)
  • 1995: Back To Live - CD (Pork Pie – Vielklang)
  • 1997: Ham & Eggs - CD (Pork Pie – Vielklang)
  • 2000: Porno '75 - CD (Pork Pie – Vielklang)
  • 2002: Breaking the Curfew (Live) - CD (Pork Pie – Vielklang)
  • 2005: Pocomania - CD (SKA Revolution Records)
  • 2006: SILVER - CD (Pork Pie)
  • 2014: More Fire - CD (Pork Pie)

EPs und Singles[Bearbeiten]

  • 1987: Inside - EP (New Tone)
  • 1997: The Spirit Of Ska (Pork Pie – Vielklang)
  • 2005: One Day

Beteiligung an Samplern[Bearbeiten]

  • 1988: Skank – Licensed To Ska - LP/CD/MC (Link Records)
  • 1988: Skankin‘ Round The World Vol.1 - LP/CD/MC (Unicorn Records)
  • 1988: Live In London - LP (Blue Beat Records)
  • 1989: Skankin‘ Round The World Vol.2 - LP/CD/MC (Unicorn Records)
  • 1989: Ska..Ska..Skandal No.1 - LP/CD (Pork Pie-Vielklang)
  • 1989: Rude Awakening 1 - LP/CD (Beeschwood Music)
  • 1989: Planet Ska - LP (Unicorn Records)
  • 1990: Ska..Ska..Skandal No.2 - LP/CD (Pork Pie -Vielklang)
  • 1990: Rude Awakening 2 - LP/CD (Beeschwood Music)
  • 1996: Ska..Ska.Skandal No.4 - CD (Pork Pie-Vielklang)
  • 1997: Vielklang 15th Anniversary - CD (Vielklang)
  • 1997: From Punk to Ska - CD (Wolverine)
  • 1998: Ska United - CD (Ska Moon Records)
  • 1998: X-Large 98 Compilation - CD (Bite Your Ear)
  • 1999: The Spirit Of Ska - CD (Pork Pie-Vielklang)
  • 1999: Ska ! Faced - CD (Lucky Seven Record)
  • 2000: United Colors of Ska Vol.3 - CD (Pork Pie-Vielklang)
  • 2001: World Wide Wielklang 2000-2001 - CD (Vielklang)
  • 2001: Dance La Ska (Live 2001) - CD (Banana Juice Prod.)

Weblinks[Bearbeiten]