Skijöring

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
traditionelles Skikjöring mit einem reiterlosen Pferd
Skijöring mit einem PKW im Bregenzerwald (Januar 2006)
Skijöring mit einem Motorrad in Augustusburg (Januar 1963)
Skijöring mit einem berittenem Pferd
Springhügel beim Leadville Ski Joring in Leadville, Colorado

Skijöring oder Skikjøring (Norwegisch Kjøring: Fahrsport) ist eine Wintersportart bei der sich ein Skifahrer an einem Seil von einem Pferd, Schlittenhunden oder einem Motorfahrzeug ziehen lässt. Skijöring ist seit 1911 ein Bestandteil im Programm der Pferderennen Arosa. Bei den Winterspielen 1928 in St. Moritz war es olympischer Demonstrationswettbewerb. Zur Disziplin mit reiterlosem Pferd, siehe auch Pferderennen, Absatz Skijöring.

Veranstaltungen[Bearbeiten]

White Turf[Bearbeiten]

Die traditionellste Veranstaltung mit Skikjöring ist der White Turf im Februar auf dem St. Moritzersee im Oberengadin in der Schweiz. Am 1. März 1906 ließen sich im Minutentakt 13 wackelig auf Skiern stehende Fahrer von unberittenen, im Galopp dahinpreschenden Pferden vom Postplatz in St. Moritz nach Champfèr und zurück ziehen. Der Sieger Philip Mark brauchte mit seinem irischen Fuchswallach Blitz für die 9950 Meter lange Strecke 20 min und 22 sec. 1907 gelangten auf dem gefrorenen St. Moritzersee erste offizielle Pferderennen zur Austragung; das Skikjöring wird nunmehr im Pulk, Pferd gegen Pferd, Fahrer gegen Fahrer gelaufen. Entscheidend ist der Start aus den nebeneinanderliegenden Startboxen sowie die Positionskämpfe bis zur ersten Kurve. In dieser ersten Phase des Rennens verheddern die Leinen leicht; auch können die Vollblüter manchmal in alle Richtungen abspringen. Zwischenfälle gibt es auch im späteren Rennverlauf, wenn zum Beispiel ein Pferd versehentlich auf die Skis eines Fahrers tritt. 1965 beispielsweise kam kein einziger Fahrer ins Ziel. Heute sind farbige Skis vorgeschrieben, die von den Pferden im Schnee besser erkannt werden. Zur besseren Unterscheidbarkeit wird jedem Fahrer eine Rennfarbe für das Rennleibchen und die dem Fahrerschutz dienende Fahne (wird zwischen die beiden Leinen gespannt) zugeteilt. 2012 benötigte der Sieger Adrian von Gunten im zweiten Rennen (Preisgeld CHF 15.000.-) für die 2700 m lange Rennbahn 3 min 5,4 sec.

Oberharzer Skikjöring[Bearbeiten]

Zu Beginn eines jeden Jahres wird in Elend im Harz das sogenannte Oberharzer Skikjöring veranstaltet. In zwei Klassen (Traditionsklasse: Pferde, Ponys. Motorklasse: Motocross-Maschinen, Geländewagen, Motorschlitten, Quads, ATVs.) aufgeteilt werden Skifahrer von entsprechenden Zugfahrzeugen oder Zugtieren über einen extra für die Veranstaltung präparierten Hindernisparcours gezogen. Im Verlauf des jeweiligen Wettkampfwochenendes wurde die Veranstaltung in den vergangenen Jahren wiederholt von durchschnittlich 10.000 Zuschauern besucht.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Skijoring – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien