Skisprung-Weltcup 2008/09

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Skispringen Weltcup 2008/09 FIS.svg
Sieger
Gesamtweltcup OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer
Skiflug-Wertung OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer
Vierschanzentournee OsterreichÖsterreich Wolfgang Loitzl
Nordic Tournament OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer
FIS Team Tour NorwegenNorwegen Norwegen
Nationenwertung OsterreichÖsterreich Österreich
Wettbewerbe
Austragungsorte 19
Einzelwettbewerbe 27
Teamwettbewerbe 6
Abgesagte Wettbewerbe 2 (davon 1 nachgeholt)
Abgebrochene Wettbewerbe 1 (nachgeholt)
Teilnehmer
Nationen 21
2007/08 2009/10

Der Skisprung-Weltcup 2008/09 war eine vom Weltskiverband FIS zwischen dem 28. November 2008 und dem 22. März 2009 an 19 verschiedenen Orten in Europa, Nordamerika und Asien ausgetragene Wettkampfserie im Skispringen. Ursprünglich war die Durchführung von 28 Einzel- und sechs Teamwettbewerben geplant. Die Termine wurden beim FIS-Kongress am 30. Mai 2008 in Kapstadt bestätigt.[1] Ein Einzelwettbewerb musste ersatzlos abgesagt werden, ein weiterer von der Großschanze geplanter Wettbewerb konnte nach Absage auf die Normalschanze verlegt werden. Ein abgebrochener Teamwettbewerb konnte nachgeholt werden. Mit 27 Einzel- und sechs Teamwettbewerbe gingen so viele Wettbewerbe wie nie zuvor in die Wertung ein. Erstmals wurde in dieser Saison die FIS Team Tour ausgetragen. Den Sieg in der Gesamtwertung konnte der Österreicher Gregor Schlierenzauer erringen, als erster Springer der über 2000 Punkte erreichte und 13 Einzelsiege in einer Saison feiern konnte, stand er bereits zwei Springen vor Saisonende als Sieger fest; auf dem zweiten und dritten Platz folgten der Schweizer Simon Ammann und der Österreicher Wolfgang Loitzl. Der Titelverteidiger Thomas Morgenstern aus Österreich belegte den siebten Platz. Die Nationenwertung gewann mit der Rekordpunktzahl von 7331 Zählern zum fünften Mal in Folge Österreich, vor den Teams aus Finnland und Norwegen.

Reglement-Änderungen[Bearbeiten]

Aufgrund der hohen Anzahl an Skiflugwettbewerben wird erstmals seit 2000/01 wieder eine Disziplinenwertung für das Skifliegen geführt, deren Sieger eine kleine Kristallkugel erhält.[2] Nach dem Ausstieg des langjährigen Titelsponsors e.on Ruhrgas trägt der Führende im Gesamtweltcup nun wieder, wie vor der Saisons 2006/07, ein Gelbes Trikot, anstelle des in den letzten zwei Jahren verwendeten Roten Trikots. Das erst in der letzten Saison eingeführte Blaue Trikot für den Sieger der Qualifikation wird nicht mehr vergeben. Ebenfalls erhält der Qualifikationssieger kein Preisgeld mehr.

Ergebnisse und Wertungen[Bearbeiten]

Weltcup-Übersicht[Bearbeiten]

Datum Austragungsort Schanze Bemerkung Sieger Zweiter Dritter
28.11.2008 FinnlandFinnland Kuusamo Rukatunturi HS142 Team
Nacht
Wettkampf wegen starken Windes abgebrochen.
29.11.2008 Nacht SchweizSchweiz Simon Ammann OsterreichÖsterreich Wolfgang Loitzl OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer
Team
Nacht1
FinnlandFinnland Finnland
Ville Larinto
Kalle Keituri
Harri Olli
Matti Hautamäki
OsterreichÖsterreich Österreich
Wolfgang Loitzl
Martin Koch
Gregor Schlierenzauer
Thomas Morgenstern
DeutschlandDeutschland Deutschland
Felix Schoft
Michael Uhrmann
Martin Schmitt
Michael Neumayer
06.12.2008 NorwegenNorwegen Trondheim Granåsen HS140 Nacht OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer FinnlandFinnland Ville Larinto NorwegenNorwegen Anders Jacobsen
07.12.2008 SchweizSchweiz Simon Ammann FinnlandFinnland Matti Hautamäki OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer
13.12.2008 ItalienItalien Pragelato Stadio del Trampolino HS140 Nacht SchweizSchweiz Simon Ammann OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer FinnlandFinnland Ville Larinto
14.12.2008 2 JapanJapan Fumihisa Yumoto SchweizSchweiz Simon Ammann NorwegenNorwegen Johan Remen Evensen
20.12.2008 SchweizSchweiz Engelberg Gross-Titlis-Schanze HS137 SchweizSchweiz Simon Ammann OsterreichÖsterreich Wolfgang Loitzl OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer
21.12.2008 OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer OsterreichÖsterreich Wolfgang Loitzl SchweizSchweiz Simon Ammann
57. Vierschanzentournee:
29.12.2008 DeutschlandDeutschland Oberstdorf Schattenbergschanze HS137 Nacht SchweizSchweiz Simon Ammann OsterreichÖsterreich Wolfgang Loitzl RusslandRussland Dmitri Wassiljew
01.01.2009 DeutschlandDeutschland Garmisch-Part. Große Olympiaschanze HS140 OsterreichÖsterreich Wolfgang Loitzl SchweizSchweiz Simon Ammann FinnlandFinnland Harri Olli
04.01.2009 OsterreichÖsterreich Innsbruck Bergiselschanze HS130 OsterreichÖsterreich Wolfgang Loitzl OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer DeutschlandDeutschland Martin Schmitt
06.01.2009 OsterreichÖsterreich Bischofshofen Paul-Ausserleitner-Schanze HS140 Nacht OsterreichÖsterreich Wolfgang Loitzl SchweizSchweiz Simon Ammann RusslandRussland Dmitri Wassiljew
Tournee-Gesamtwertung: OsterreichÖsterreich Wolfgang Loitzl SchweizSchweiz Simon Ammann OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer
10.01.2009 OsterreichÖsterreich Bad Mitterndorf/Tauplitz Kulm HS200 Skifliegen OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer SchweizSchweiz Simon Ammann OsterreichÖsterreich Martin Koch
11.01.2009 Skifliegen OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer FinnlandFinnland Harri Olli SchweizSchweiz Simon Ammann
16.01.2009 PolenPolen Zakopane Wielka Krokiew HS134 Nacht OsterreichÖsterreich Wolfgang Loitzl OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer DeutschlandDeutschland Martin Schmitt
17.01.2009 Nacht OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer OsterreichÖsterreich Wolfgang Loitzl SchweizSchweiz Simon Ammann
24.01.2009 KanadaKanada Whistler Whistler Olympic Park Ski Jumps HS140 OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer OsterreichÖsterreich Wolfgang Loitzl FinnlandFinnland Matti Hautamäki
25.01.2009 OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer OsterreichÖsterreich Thomas Morgenstern FinnlandFinnland Ville Larinto
31.01.2009 JapanJapan Sapporo Ōkurayama-Schanze HS134 Nacht OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer OsterreichÖsterreich Thomas Morgenstern OsterreichÖsterreich Wolfgang Loitzl
01.02.2009 Wettkampf wegen starken Windes abgesagt.
FIS-Team-Tour 2009:
07.02.2009 DeutschlandDeutschland Willingen Mühlenkopfschanze HS145 Team
Nacht
OsterreichÖsterreich Österreich
Thomas Morgenstern
Markus Eggenhofer
Andreas Kofler
Wolfgang Loitzl
NorwegenNorwegen Norwegen
Roar Ljøkelsøy
Tom Hilde
Anders Bardal
Anders Jacobsen
FinnlandFinnland Finnland
Ville Larinto
Kalle Keituri
Matti Hautamäki
Harri Olli
08.02.2009 OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer SchweizSchweiz Simon Ammann JapanJapan Noriaki Kasai
11.02.2009 DeutschlandDeutschland Klingenthal Vogtland Arena HS140 Nacht OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer NorwegenNorwegen Anders Jacobsen OsterreichÖsterreich Wolfgang Loitzl
14.02.2009 DeutschlandDeutschland Oberstdorf Heini-Klopfer-Skiflugschanze HS213 Skifliegen
Nacht
FinnlandFinnland Harri Olli NorwegenNorwegen Anders Jacobsen NorwegenNorwegen Johan Remen Evensen
15.02.2009 Skifliegen
Team
FinnlandFinnland Finnland
Kalle Keituri
Juha-Matti Ruuskanen
Matti Hautamäki
Harri Olli
RusslandRussland Russland
Denis Kornilow
Pawel Karelin
Ilja Rosljakow
Dmitri Wassiljew
OsterreichÖsterreich Österreich
Wolfgang Loitzl
Markus Eggenhofer
Andreas Kofler
Martin Koch
Team Tour-Gesamtwertung: NorwegenNorwegen Norwegen OsterreichÖsterreich Österreich FinnlandFinnland Finnland
21. bis 28. Februar 2009 Nordische Skiweltmeisterschaft 2009 in TschechienTschechien Liberec
07.03.2009 FinnlandFinnland Lahti Salpausselkä-Schanze HS130 Team
Nacht
OsterreichÖsterreich Österreich
Wolfgang Loitzl
Martin Koch
Thomas Morgenstern
Gregor Schlierenzauer
FinnlandFinnland Finnland
Ville Larinto
Kalle Keituri
Harri Olli
Matti Hautamäki
NorwegenNorwegen Norwegen
Anders Bardal
Tom Hilde
Johan Remen Evensen
Anders Jacobsen
Nordic Tournament:
08.03.2009 FinnlandFinnland Lahti Salpausselkä-Schanze HS130 Wettkampf abgesagt
Salpausselkä-Schanze HS97 3 OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer SchweizSchweiz Simon Ammann RusslandRussland Dmitri Wassiljew
10.03.2009 FinnlandFinnland Kuopio Puijo-Schanze HS127 Nacht JapanJapan Takanobu Okabe SchweizSchweiz Simon Ammann PolenPolen Adam Małysz
13.03.2009 NorwegenNorwegen Lillehammer Lysgårds-Schanze HS138 Nacht FinnlandFinnland Harri Olli RusslandRussland Dmitri Wassiljew OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer
14.03.2009 NorwegenNorwegen Vikersund Vikersundbakken HS207 Skifliegen
Team
Nacht
OsterreichÖsterreich Österreich
Martin Koch
Wolfgang Loitzl
Thomas Morgenstern
Gregor Schlierenzauer
FinnlandFinnland Finnland
Matti Hautamäki
Kalle Keituri
Ville Larinto
Harri Olli
NorwegenNorwegen Norwegen
Johan Remen Evensen
Bjørn Einar Romøren
Anders Bardal
Anders Jacobsen
15.03.2009 NorwegenNorwegen Vikersund Vikersundbakken HS207 Skifliegen OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer SchweizSchweiz Simon Ammann RusslandRussland Dmitri Wassiljew
Nordic Tournament-Gesamtwertung: OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer FinnlandFinnland Harri Olli SchweizSchweiz Simon Ammann
20.03.2009 SlowenienSlowenien Planica Letalnica HS215 Skifliegen4 OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer PolenPolen Adam Małysz RusslandRussland Dmitri Wassiljew
21.03.2009 Skifliegen
Team5
NorwegenNorwegen Norwegen
Tom Hilde
Johan Remen Evensen
Anders Jacobsen
Anders Bardal
PolenPolen Polen
Kamil Stoch
Łukasz Rutkowski
Stefan Hula
Adam Małysz
RusslandRussland Russland
Denis Kornilow
Pawel Karelin
Ilja Rosljakow
Dmitri Wassiljew
22.03.2009 Skifliegen FinnlandFinnland Harri Olli PolenPolen Adam Małysz SchweizSchweiz Simon Ammann
SlowenienSlowenien Robert Kranjec
1 Zusätzlicher Wettkampf als Ersatz für den am Vortag wegen starken Windes abgebrochenen Teamwettbewerb. Nur ein Durchgang.
2 Wegen starken Schneefalls nach einem Wertungsdurchgang abgebrochen.
3 Ersatz für das abgesagte Springen von der Großschanze. Die Qualifikationsergebnisse des Großschanzenspringens wurden übernommen.
4 Wegen starken Windes nach einem Wertungsdurchgang abgebrochen.
5 Wegen starken Windes während des zweiten Wertungsdurchgangs abgebrochen.

Wertungen[Bearbeiten]

Gesamtweltcup
Endstand nach 27 Wettbewerben
Rang Name Punkte
01. OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer 2083
02. SchweizSchweiz Simon Ammann 1776
03. OsterreichÖsterreich Wolfgang Loitzl 1396
04. FinnlandFinnland Harri Olli 0974
05. RusslandRussland Dmitri Wassiljew 0845
06. DeutschlandDeutschland Martin Schmitt 0829
07. OsterreichÖsterreich Thomas Morgenstern 0795
08. NorwegenNorwegen Anders Jacobsen 0661
09. OsterreichÖsterreich Martin Koch 0601
10. NorwegenNorwegen Anders Bardal 0598
11. SchweizSchweiz Andreas Küttel 0561
12. FinnlandFinnland Matti Hautamäki 0558
13. PolenPolen Adam Małysz 0549
14. FinnlandFinnland Ville Larinto 0541
15. JapanJapan Noriaki Kasai 0409
16. TschechienTschechien Roman Koudelka 0403
17. FrankreichFrankreich Emmanuel Chedal 0395
18. DeutschlandDeutschland Michael Uhrmann 0354
19. DeutschlandDeutschland Michael Neumayer 0353
20. NorwegenNorwegen Johan Remen Evensen 0334
21. FinnlandFinnland Kalle Keituri 0293
22. TschechienTschechien Jakub Janda 0279
23. SlowenienSlowenien Robert Kranjec 0276
24. NorwegenNorwegen Tom Hilde 0269
25. NorwegenNorwegen Roar Ljøkelsøy 0259
26. JapanJapan Fumihisa Yumoto 0237
27. OsterreichÖsterreich Markus Eggenhofer 0232
28. JapanJapan Takanobu Okabe 0227
29. JapanJapan Daiki Itō 0193
30. RusslandRussland Denis Kornilow 0146
PolenPolen Kamil Stoch 0146
Rang Name Punkte
32. DeutschlandDeutschland Stephan Hocke 145
33. JapanJapan Yūta Watase 142
34. NorwegenNorwegen Bjørn Einar Romøren 113
35. JapanJapan Shōhei Tochimoto 107
36. OsterreichÖsterreich Andreas Kofler 102
37. SlowenienSlowenien Jernej Damjan 099
38. RusslandRussland Ilja Rosljakow 098
39. FrankreichFrankreich Vincent Descombes Sevoie 075
40. NorwegenNorwegen Vegard Sklett 068
41. ItalienItalien Sebastian Colloredo 060
42. JapanJapan Taku Takeuchi 056
RusslandRussland Pawel Karelin 056
44. PolenPolen Stefan Hula 051
45. DeutschlandDeutschland Felix Schoft 050
46. NorwegenNorwegen Sigurd Pettersen 042
47. SlowenienSlowenien Primož Peterka 040
48. DeutschlandDeutschland Severin Freund 036
49. PolenPolen Rafał Śliż 033
50. PolenPolen Łukasz Rutkowski 029
NorwegenNorwegen Kim René Elverum Sorsell 029
52. SlowenienSlowenien Robert Hrgota 026
53. FinnlandFinnland Kai Kovaljeff 025
54. SlowenienSlowenien Primož Pikl 024
55. DeutschlandDeutschland Pascal Bodmer 023
TschechienTschechien Martin Cikl 023
57. SlowenienSlowenien Mitja Mežnar 020
58. TschechienTschechien Lukáš Hlava 019
59. DeutschlandDeutschland Andreas Wank 018
60. SlowenienSlowenien Jure Šinkovec 015
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nicholas Fairall 015
62. TschechienTschechien Ondřej Vaculík 014
Rang Name Punkte
63. JapanJapan Kazuyoshi Funaki 12
64. SchwedenSchweden Johan Eriksson 11
FinnlandFinnland Tami Kiuru 11
66. KasachstanKasachstan Nikolai Karpenko 10
OsterreichÖsterreich Manuel Fettner 10
SlowenienSlowenien Anže Damjan 10
TschechienTschechien Jan Matura 10
JapanJapan Yukio Sakano 10
71. DeutschlandDeutschland Julian Musiol 09
SlowenienSlowenien Rok Urbanc 09
FinnlandFinnland Jussi Hautamäki 09
PolenPolen Krzysztof Miętus 09
75. DeutschlandDeutschland Maximilian Mechler 08
76. DeutschlandDeutschland Christian Ulmer 07
OsterreichÖsterreich Lukas Müller 07
UkraineUkraine Wolodymyr Boschtschuk 07
79. UkraineUkraine Witalij Schumbarez 06
80. OsterreichÖsterreich Daniel Lackner 05
81. PolenPolen Piotr Żyła 04
82. FinnlandFinnland Sami Niemi 03
PolenPolen Marcin Bachleda 03
UkraineUkraine Oleksandr Lasarowytsch 03
FinnlandFinnland Veli-Matti Lindström 03
FinnlandFinnland Juha-Matti Ruuskanen 03
87. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Anders Johnson 02
NorwegenNorwegen Jon Aaraas 02
DeutschlandDeutschland Erik Simon 02
90. SchwedenSchweden Andreas Arén 01
JapanJapan Hiroki Yamada 01
FrankreichFrankreich Nicolas Mayer 01
Skiflug-Wertung Nationenwertung
Endstand nach 6 Fliegen (Top 15) Endstand nach 33 Wettbewerben
Rang Name Punkte
01. OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer 477
02. FinnlandFinnland Harri Olli 372
03. SchweizSchweiz Simon Ammann 370
04. OsterreichÖsterreich Martin Koch 221
05. NorwegenNorwegen Anders Jacobsen 220
06. RusslandRussland Dmitri Wassiljew 200
07. PolenPolen Adam Małysz 192
SlowenienSlowenien Robert Kranjec 192
09. FinnlandFinnland Matti Hautamäki 156
10. NorwegenNorwegen Anders Bardal 143
11. NorwegenNorwegen Johan Remen Evensen 131
12. OsterreichÖsterreich Wolfgang Loitzl 128
13. DeutschlandDeutschland Martin Schmitt 117
14. FrankreichFrankreich Emmanuel Chedal 114
15. NorwegenNorwegen Tom Hilde 102
Rang Land Punkte
01. OsterreichÖsterreich Österreich 7331
02. FinnlandFinnland Finnland 4270
03. NorwegenNorwegen Norwegen 4175
04. DeutschlandDeutschland Deutschland 3134
05. SchweizSchweiz Schweiz 2337
06. RusslandRussland Russland 2295
07. JapanJapan Japan 2094
08. PolenPolen Polen 1574
09. SlowenienSlowenien Slowenien 1319
10. TschechienTschechien Tschechien 1048
11. FrankreichFrankreich Frankreich 0471
12. KasachstanKasachstan Kasachstan 0060
ItalienItalien Italien 0060
14. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 0017
15. UkraineUkraine Ukraine 0016
16. SchwedenSchweden Schweden 0012

Trainer der teilnehmenden Nationen[Bearbeiten]

Am Weltcup nehmen Springer aus 21 Ländern teil, die von folgenden Cheftrainern betreut werden:

Land Trainer
BulgarienBulgarien Bulgarien DeutschlandDeutschland Joachim Winterlich
DeutschlandDeutschland Deutschland OsterreichÖsterreich Werner Schuster
EstlandEstland Estland OsterreichÖsterreich Martin Höllwarth
FinnlandFinnland Finnland FinnlandFinnland Janne Väätäinen
FrankreichFrankreich Frankreich FinnlandFinnland Pekka Niemelä
ItalienItalien Italien ItalienItalien Leonardo De Crignis
JapanJapan Japan FinnlandFinnland Kari Ylianttila
KanadaKanada Kanada PolenPolen Tadeusz Bafia
KasachstanKasachstan Kasachstan DeutschlandDeutschland Dionis Vodnev
NorwegenNorwegen Norwegen FinnlandFinnland Mika Kojonkoski
OsterreichÖsterreich Österreich OsterreichÖsterreich Alexander Pointner
PolenPolen Polen PolenPolen Łukasz Kruczek
RusslandRussland Russland DeutschlandDeutschland Wolfgang Steiert
SchwedenSchweden Schweden DeutschlandDeutschland Wolfgang Hartmann
SchweizSchweiz Schweiz SchweizSchweiz Martin Künzle
SlowakeiSlowakei Slowakei SlowakeiSlowakei Milan Pilipkov
SlowenienSlowenien Slowenien SlowenienSlowenien Matjaž Zupan
Korea SudSüdkorea Südkorea Korea SudSüdkorea Kim Heung-soo
TschechienTschechien Tschechien OsterreichÖsterreich Richard Schallert
UkraineUkraine Ukraine UkraineUkraine Walerij Wdowenko
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten DeutschlandDeutschland Jochen Danneberg

Der tschechische Skiverband gab nach dem Abschlussfliegen in Planica bekannt, dass der auslaufende Vertrag mit Richard Schallert nicht verlängert wird[3]. Sein Nachfolger wird David Jiroutek, der bereits von 2000 bis 2002 Cheftrainer in Tschechien war[4].

Karriereenden[Bearbeiten]

Vor Beginn der Saison, im Oktober 2008, gab der Schweizer Michael Möllinger seinen Rücktritt vom aktiven Leistungssport bekannt.

Zum Saisonende und nach der Saison beendeten folgende Springer ihre aktive Karriere:

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. FIS MEDIA INFO: Decisions of the FIS Council at its Spring Meeting in Cape Town (RSA) (englisch)
  2. Small crystal globe for Ski Flying World Cup ranking
  3. Schallert končí u českých skokanů (tschechisch)
  4. David Jiroutek für Schallert weltcup-willingen.de