Skookumchuck Narrows Provincial Park

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Skookumchuck Narrows Provincial Park

IUCN-Kategorie II − National Park

Die namensgebenden Stromschnellen des Parks

Die namensgebenden Stromschnellen des Parks

Lage British Columbia (Kanada)
Fläche 123 ha
WDPA-ID 65410
Geographische Lage 49° 44′ N, 123° 54′ W49.73868163928-123.9079284668Koordinaten: 49° 44′ 19″ N, 123° 54′ 29″ W
Skookumchuck Narrows Provincial Park (British Columbia)
Skookumchuck Narrows Provincial Park
Einrichtungsdatum 25. August 1957
Verwaltung BC Parks

Der Skookumchuck Narrows Provincial Park ist ein 123 Hektar großer Provincial Park in der kanadischen Provinz British Columbia. Er liegt an der Sunshine Coast, etwa 7 Kilometer östlich vom Earls Cove Ferry Terminal an der Straße zur Ortschaft Egmont. Der Park liegt im Sunshine Coast Regional District.

Anlage[Bearbeiten]

Bei dem Park handelt es sich um ein Schutzgebiet der Kategorie II [1] (Nationalpark). Der Park liegt am Übergang zwischen dem Jervis Inelt und dem Sechelt Inlet. Dieser Übergang bildet dann auch die namensgebenden Skookumchuck Narrows. Der Park wurde zum Schutz dieser Stromschnellen geschaffen. Die Stromschnellen haben hier in der Regel einen Tidenhub zwischen 2 Meter und 5 Meter.[2] Wobei der Wasserstand im Sechelt Inlet normalerweise 1 bis 2 Meter unter dem Wasserstand vor den Stromschnellen liegt.

Ebenfalls zum Park gehört ein kleiner See, der Brown Lake.

Geschichte[Bearbeiten]

Wie bei fast allen Provinzparks in British Columbia gilt auch für diesen, das er lange bevor die Gegend von Einwanderern besiedelt oder sie Teil eines Parks wurde, Jagd- und Fischereigebiet verschiedener Stämme der First Nations war. Bereits diese benannten die Stromschnellen. Skookumchuck ist dabei ein Wort in der Sprache Chinook Wawa, welches sich aus skookum für stark, kräftig, wild und chuck für Wasser zusammensetzt. Die Nutzung des Gebiets durch die First Nations wird auch durch zwei archäologische Fundstellen belegt.

Bei seiner Gründung im Jahr 1957 war der Park nur 40,5 Hektar groß. Durch Erweiterungen im Laufe der Zeit wuchs er dann auf seine heutige Größe an.

Flora und Fauna[Bearbeiten]

Der Park liegt im Bereich des gemäßigten Regenwaldes. Innerhalb des Ökosystems von British Columbia wird dieses Gebiet der Dry Maritime Subzone der Coastal Western Hemlock Zone zugeordnet.[3][4] Diese Biogeoklimatischen Zonen zeichnen sich durch ein jeweils gleiche Klima sowie gleiche oder ähnliche biologische und geologische Voraussetzungen aus. Daraus resultiert in den jeweiligen Zonen dann ein sehr ähnlicher Bestand an Pflanzen und Tieren. Hier wächst neben der Douglasie, der Nootka-Scheinzypresse, die Westamerikanische Hemlocktanne, die Purpur-Tanne auch die Erle sowie der Ahorn. Die Bäume hier im Park gehören nach vergangener holzwirtschaftlicher Nutzung nicht mehr zum ursprünglichen Bewuchs der Gegend, es handelt sich daher um sogenannten Sekundärwald. Sie sind somit auch nicht, wie sonst im gemäßigten Regenwald sehr verbreiten, mit epiphytische Flechten und Moose überzogen. Der Wald hat allerdings auch hier einen Unterwuchs aus Schwertfarnen und Heidekrautgewächsen. Den in weiten Teilen der Provinz verbreiteten pazifischen Blüten-Hartriegel, die Wappenpflanze von British Columbia, findet man ebenso.

An Fischen vertreten ist hier auch der pazifische Lachs, hauptsächlich mit den Unterarten Silberlachs (engl. Coho Salmon) und Ketalachs (engl. Chum Salmon). Die Fische locken Fischadler und Weißkopfseeadler an. Im nur dünn besiedelt Hinterland des Parks finden sich auch Schwarzbären, Rotluchse und Pumas. Ebenfalls sind viele Vogelarten im Parkgebiet heimisch. Darunter findet sich natürlich auch der Wappenvogel British Columbias, der Diademhäher.

Eine Besonderheit bietet der Brown Lake. Er ist nicht nur die Heimat für die in dieser Region üblichen Fische und Wasservögel, wie zum Beispiel dem Eistaucher, sondern es findet sich hier auch eine Population von Wasserschildkröten.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Wildwasserkanufahrer in den Stromschnellen

Die touristischen Attraktion des Parks stellen die Stromschnellen dar. Sie sind besonders bei den Wildwassersportlern sehr beliebt. Durch die relativ hohe Strömungsgeschwindigkeit sollten sich jedoch nur erfahrene Wassersportler an die Bewältigung der Stromschnellen trauen.

Der Park verfügt weder über einen Picknickbereich noch über einen Campingbereich. Nahe der Stromschnellen findet sich jedoch eine sehr einfach ausgestattete Sanitäranlage.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Skookumchuck Narrows Provincial Park. ProtectedPlanet.net, abgerufen am 19. Oktober 2012.
  2. Boom Islet (#7843) Tidal Prediction. Fisheries and Oceans Canada, abgerufen am 19. Oktober 2012 (englisch).
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatSkookumchuck Narrows Provincial Park - Purpose Statement and Zoning Plan. British Columbia Ministry of Environment, Lands and Parks, Dezember 2002, abgerufen am 12. März 2013 (PDF, 18,15 KB, englisch).
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatEcosystems of British Columbia. British Columbia Ministry of Forests, Lands and Natural Resource Operations, Februar 1991, abgerufen am 12. März 2013 (PDF, 10,31 MB, englisch).