Skulpturenpark Köln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Skulpturenpark Köln ist ein ca. 4 ha großer Park mit Außenskulpturen deutscher und internationaler Künstler in Köln.

Konzeptioneller Unterschied zu anderen Skulpturenparks ist, dass er als „Ort für die Auseinandersetzung mit der zeitgenössischen Skulptur“ angelegt ist. Es gibt keine Dauerausstellung, stattdessen werden nach zwei Jahren ein Teil der ausgestellten Skulpturen durch neue ersetzt. So findet der Besucher von „Köln Skulptur 5 – Reality Check“ siebzehn neue Werke.

Geschichte[Bearbeiten]

Initiator des Skulpturenparks Köln ist der Kunstsammler Dr. Michael Stoffel, der dazu die Gesellschaft der Freunde des Skulpturenparks Köln e. V. ins Leben gerufen hatte. In Kooperation mit der Stadt Köln entstand der Park, der privat betrieben wird. Geleitet wurde der Skulpturenpark Köln von Dr. Michael Stoffel bis zu seinem Tode im Jahre 2005. Danach führte ihn seine Frau Dr. Eleonore Stoffel bis zu ihrem Tode am 16. April 2007 weiter. Auf Initiative der Michael und Eleonore Stoffel Stiftung (MES) wurde im Jahr 2008 die Stiftung Skulpturenpark Köln gegründet, die nun die Leitung des Parks übernommen hat. Den Vorständen der MES ist es zu verdanken, dass die Skulpturen des Parks in Köln als „ewige“ Dauerleihgabe von der Pinakothek der Moderne in München für Köln erhalten bleiben.

Als Gelände wurde 1997 ein Park mit altem Baumbestand verwendet, der vorher von der Stadt Köln nur als brachliegende Grünfläche vor dem Kölner Zoo zwischen Zoobrücke und Rhein existierte. Mit dem Umbau zu einem Skulpturenpark erhielt das Gelände neue Wege und einen Eingang an der Riehler Straße schräg gegenüber vom Kölner Zoo. Einen zweiten Zugang gibt es vom Konrad-Adenauer-Ufer aus. Parkplätze sind unter der Zoobrücke ausgewiesen. Die parklounge bietet Getränke und einen Imbiss für die Besucher an.

Der Skulpturenpark Köln ist täglich geöffnet, der Eintritt ist frei. Am ersten Sonntag im Monat um 15 Uhr findet eine kostenpflichtige Führung statt. Die aktuelle Ausstellung bietet die Führung mit Mobile Art Guide per Smartphone an. Die Objektschilder sind entsprechend kodiert.

Ausstellungen[Bearbeiten]

KölnSkulptur 1 vom 1. November 1997 bis 1. September 1999:

Magdalena Abakanowicz, Louise Bourgeois, Alexander Calder, Anthony Caro, Tony Cragg, Barry Flanagan, Günther Förg, Jenny Holzer, Ellsworth Kelly, Stefan Kern, Hubert Kiecol, Martin Kippenberger, Per Kirkeby, Yves Klein, Alf Lechner, Markus Lüpertz, Paul Myoda, Barnett Newman, Ansgar Nierhoff, Jorge Pardo, A. R. Penck, George Rickey, Giuseppe Spagnulo, Rosemarie Trockel, Bernar Venet, Franz West

KölnSkulptur 2 vom 15. November 1999 bis 1. September 2001:

Stephan Balkenhol, Tony Cragg, Bogomir Ecker, Peter Fischli und David Weiss, Günther Förg, Isa Genzken, Asta Gröting, Georg Herold, Jenny Holzer, Leiko Ikemura, Jörg Immendorff, Anish Kapoor, Stefan Kern, Meuser, Jorge Pardo, Tobias Rehberger, Ursula von Rydingsvard, Julian Schnabel, Joel Shapiro, David Smith, Mauro Staccioli, Frank Stella, Mark di Suvero, Rosemarie Trockel, Simon Ungers, Paul Wallach, Franz West, Martin Willing

KölnSkulptur 3 vom 1. Oktober 2001 bis 1. September 2003:

Stephan Balkenhol, Bonnie Collura, Tony Cragg, Bogomir Ecker, Peter Fischli und David Weiss, Barry Flanagan, Günther Förg, Karl Gerstner, Dan Graham, Jenny Holzer, Martin Honert, Leiko Ikemura, Jörg Immendorff, Anish Kapoor, Stefan Kern, Jorge Pardo, Tobias Rehberger, Ulrich Rückriem, Joel Shapiro, Mauro Staccioli, Mark di Suvero, Rosemarie Trockel, Simon Ungers, Bernar Venet, Paul Wallach, Franz West, Martin Willing, Johannes Wohnseifer, Heimo Zobernig

KölnSkulptur 4 vom 1. April 2007 bis 1. April 2009:

James Lee Byars, Bonnie Collura, George Condo, Tony Cragg, Bogomir Ecker, Peter Fischli und David Weiss, Barry Flanagan, Günther Förg, Dan Graham, Jenny Holzer, Leiko Ikemura, Jörg Immendorff, Anish Kapoor, Stefan Kern, Markus Lüpertz, Tatzu Nishi, Kirsten Ortwed, Jorge Pardo, Manfred Pernice, Tal R, Tobias Rehberger, Ulrich Rückriem, Thomas Scheibitz, Joel Shapiro, Andreas Slominski, Mauro Staccioli, Mark di Suvero, Rosemarie Trockel, Simon Ungers, Bernar Venet, Paul Wallach, Franz West, Martin Willing, Heimo Zobernig

KölnSkulptur 5 (Auswahl)[Bearbeiten]

Köln Skulptur 5 vom 19. April 2009 bis 1. April 2011:

James Lee Byars, Tony Cragg, Aaron Curry, Christina Doll, Bogomir Ecker, Alexander Esters, Peter Fischli und David Weiss, Barry Flanagan, Katharina Fritsch, Dan Graham, Jenny Holzer, Leiko Ikemura, Jörg Immendorff, Anish Kapoor, Bernd Kastner, Stefan Kern, Norbert Kricke, Jonathan Meese, Isa Melsheimer, Thomas Moecker, Jorge Pardo, Manfred Pernice, Tobias Rehberger, Thomas Rentmeister, Ulrich Rückriem, Michael Sailstorfer, Jan Philip Scheibe, Joel Shapiro, Dirk Skreber, Torsten Slama, Andreas Slominski, Alan Sonfist, Mauro Staccioli, Thomas Stimm, Mark di Suvero, Rosemarie Trockel, Bernar Venet, Paul Wallach, Ina Weber, Martin Willing, Heimo Zobernig

KölnSkulptur 6 (Auswahl)[Bearbeiten]

Koeln Skulptur 6 vom 15. Mai 2011 bis 1. Mai 2013:

Katinka Bock, Martin Boyce, James Lee Byars, Bonnie Collura, Tony Cragg, Jimmie Durham, Bogomir Ecker, Peter Fischli und David Weiss, Barry Flanagan, Günther Förg, Sou Fujimoto, Dan Graham, Roland Gätzschmann, Olaf Holzapfel, Jenny Holzer, Sofia Hultén, Leiko Ikemura, Jörg Immendorff, Anish Kapoor, Stefan Kern, Hubert Kiecol, Thomas Kiesewetter, Jorge Pardo, Manfred Pernice, Tobias Rehberger, Mandla Reuter, Ulrich Rückriem, Michael Sailstorfer, Thomas Schütte, Joel Shapiro, Dirk Skreber, Torsten Slama, Andreas Slominski, Florian Slotawa, Mauro Staccioli, Paul Suter, Mark di Suvero, Benedikt Terwiel, Rosemarie Trockel, Bernar Venet, Bernard Voïta, Johannes Wald, Paul Wallach, Jochen Weber, Martin Willing, Heimo Zobernig

Film[Bearbeiten]

  • Thorsten Schneider/ Michael Straßburger: 10 Jahre SkulpturenparkKöln/ KölnSkulpturen 4, Köln 2007

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Skulpturenpark Köln – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

50.9557777777786.9709722222222Koordinaten: 50° 57′ 21″ N, 6° 58′ 15″ O