Skunk works

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Montage der A-12 bei Lockheed Skunk Works

Als Skunk works (engl. skunk bedeutet „Stinktier“) werden geheime Projekte (auch black projects genannt) bezeichnet. Der Begriff wird auch für Projekte verwendet, die Mitarbeiter ohne Kenntnis der Unternehmensleitung durchführen (z. B. Portierung des Linux-Kernels auf die IBM S/390).

Ursprünglich wurde der Name Skunk Works in der Firma Lockheed Martin als halboffizielle Bezeichnung für die Forschungs- und Konstruktionsabteilung Lockheed Advanced Development Projects Unit verwendet, die maßgeblich für die Entwicklung vieler, zum Teil geheimer Flugzeugprojekte war.

Der Begriff soll auf den Comic Li’l Abner von Al Capp zurückgehen. Dort wird in der Fabrik Skonk Works unter Verwendung von Stinktieren (englisch skunk) ein nicht näher bezeichnetes Produkt erstellt.

Weblinks[Bearbeiten]