Slapperzünder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Slapperzünder ist ein Detonator (wird eigentlich nicht als Zünder bezeichnet) für Sprengstoffe. Er wird zum annähernd gleichzeitigen Zünden explosiver Stoffe, u. a. des Sprengstoffs in Atombomben, verwendet.

Durch den explodierenden Leiter wird ein Zündhammer vorangetrieben, der beim Aufschlag auf den Sprengstoff eine chemische Detonation auslöst. Auch magnetisch angetriebene Zündhämmer sind bekannt. Sie werden teilweise den Folienzündern zugeordnet. Der Begriff Folienzünder kann sich sowohl auf Brückenzünder als auch auf Slapperzünder beziehen. Folienzünder unterliegen in Deutschland und in der Schweiz der Ausfuhrkontrolle.[1] [2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, Ausfuhrliste 109. ÄVO, Seite 48, (eingesehen am 17. Juni 2010) (PDF; 296 kB)
  2. Schweizerischer Bundesrat, Verordnung über die Aus-, Ein- und Durchfuhr zivil und militärisch verwendbarer Güter sowie besonderer militärischer Güter (Güterkontrollverordnung, GKV), Anhang 2, Teil 2 Liste der zivil und militärisch verwendbaren Güter, Seite 80 (eingesehen am 17. Juni 2010)