Slawenkongress

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit dem Aufkommen des Panslawismus wurden seit dem Vorabend der Revolutionen 1848 in verschiedenen Metropolen Mitteleuropas und Osteuropas sogenannte Panslawische, Panslawistische, Allslawische oder Allgemeine Slawische Kongresse abgehalten.

Die Nummerierung dieser Konferenzen weicht voneinander ab (meistens: 1. in Prag, 2. in Moskau) – jeweils abhängig davon, welche politische Richtung zu ihnen aufgerufen hatte.

In verschiedener Ausprägung auf faktisch all diesen Treffen wurde die Einheit der slawischen Völker debattiert, stets ohne echte Ergebnisse, aber beeinflusst von den z. T. rivalisierenden Vorstellungen der Anhänger des Austroslawismus, Trialismus, Panrussismus, Neoslawismus usw. und verdrängt vom Streit um Verfahrens, Tagesordnungs- und Abstimmungsverfahren.

Die Slawenkongresse sind nicht mit den wissenschaftlichen Slawistenkongressen zu verwechseln.

Liste der Slawenkongresse[Bearbeiten]

  • 1998 in Prag – (7.)
  • 2001 in Moskau – (8.)
  • 2005 in Minsk – (9.)

Regionalkongresse in den USA[Bearbeiten]

In den USA fanden weitere Kongresse slawischer Einwanderer Nordamerikas zustande: der Zusammenschluss z. B. der Serben und Kroaten wurde 1915 in Chicago zugesagt, der von Tschechen und Slowaken 1918, dann 1944 der gemeinsame Kampf aller Slawen gegen Nazideutschland.

Zahlreiche kleinere Slawenkongresse dieser oder späterer Zeiten können aber nicht (mehr) als panslawistisch, allslawisch oder allgemein bezeichnet werden.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]