Slowakische Grammatik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Slowakisch ist eine stark flektierende Sprache mit sechs grammatischen Fällen.

Alphabet[Bearbeiten]

Hauptartikel: Slowakisches Alphabet

Slowakisch wird mit dem lateinischen Alphabet geschrieben und benutzt zur Wiedergabe der slowakischen Laute diakritische Zeichen und sind folgendermaßen sortiert:

  • Kleinschreibung:

a, á, ä, b, c, č, d, ď, dz, dž, e, é, f, g, h, ch, i, í, j, k, l, ĺ, ľ, m, n, ň, o, ó, ô, p, q, r, ŕ, s, š, t, ť, u, ú, v, w, x, y, ý, z, ž

  • Großschreibung:

A, Á, Ä, B, C, Č, D, Ď, Dz, Dž, E, É, F, G, H, Ch, I, Í, J, K, L, Ĺ, Ľ, M, N, Ň, O, Ó, Ô, P, Q, R, Ŕ, S, Š, T, Ť, U, Ú, V, W, X, Y, Ý, Z, Ž

Beim Sortieren und in Verzeichnissen (Telefonbuch) und Wörterbüchern werden sämtliche mit einem Weichheitszeichen (siehe unten) versehene Buchstaben sowie der Buchstabe CH als selbständige und eigenständige Buchstaben behandelt (die weichen Buchstaben folgen jeweils auf den entsprechenden „normalen“ Buchstaben, das CH folgt auf den Buchstaben H im Alphabet).

Da die diakritischen Zeichen im Web nicht immer korrekt dargestellt werden, werden slowakische Namen (Orts- und Personennamen) oft ohne sie geschrieben, es gibt auch einige slowakische Webseiten, die bewusst auf die diakritischen Zeichen verzichten. In der westlichen Presse werden dagegen viele Zeichen oft falsch (oft genau umgekehrt) verwendet.

Phonetik[Bearbeiten]

Das Lautsystem der slowakischen Sprache besteht aus Vokalen (Selbstlauten), Konsonanten (Mitlauten) und Diphthongen (Zwielauten). Zur Aussprache siehe Slowakische Sprache.

Vokale[Bearbeiten]

kurz a ä e i o u y
lang á é í ó ú ý

Diphthonge[Bearbeiten]

ia, ie, iu, ô

Konsonanten[Bearbeiten]

b, c, č, ď, dz, dž, f, g, h, ch, j, k, l, ĺ, ľ, m, n, ň, p, q, r, s, š, t, ť, v, w, x, z, ž

Einteilungen[Bearbeiten]

Orthographische Einteilung[Bearbeiten]
hart d g h ch k l n t
weich c č ď dz j ľ ň ť
ambivalent b f m p r s v z

Als harte Endung wird eine Endung bezeichnet, die auf einen harten oder ambivalenten Konsonanten folgt, von einer weichen Endung spricht man, wenn ein weicher Konsonant vorausgeht.

Einteilung für Zwecke der Assimilation bei der Aussprache[Bearbeiten]
stimmhaft b d ď dz g h j l ľ m n ň r v z ž
stimmlos p t ť c č k ch f s š

Die Konsonanten b/p bis v/f, d. h. diejenigen, die ein stimmloses/stimmhaftes Äquivalent haben, heißen auch „Paarlaute“, die übrigen „Unpaarlaute“ oder „Sonoren“.

Silbenfunktion[Bearbeiten]

Die Konsonanten l und r können, ĺ und ŕ müssen silbenbildend sein (d. h. wie Vokale fungieren).

Wortarten[Bearbeiten]

Im Slowakischen werden folgende Wortarten gebeugt (flektiert, d. h. dekliniert oder konjugiert oder gesteigert): Substantive, Adjektive, Pronomen, Numeralien und Verben. Die restlichen Wortarten (Adverbien, Präpositionen, Konjunktionen, Partikeln und Interjektionen) ändern ihre Form nie (allerdings werden die Adverbien natürlich gesteigert).

Die Adjektive, Pronomen und Numeralien richten sich in der slowakischen Sprache in Geschlecht, Zahl und Fall (Kasus) nach dem Hauptwort, auf das sie sich beziehen. Diese Beziehung besteht im Gegensatz zum Deutschen nicht nur in attributiver Stellung (pekný dom [ein/das hübsche(s) Haus], moja taška [meine Tasche], dve mestá [zwei Städte]), sondern auch beim prädikativem Gebrauch (dom je pekný [das/ein Haus ist hübsch], taška je moja [die/eine Tasche ist meine], mestá sú dve [die Städte sind zwei]).

Geschlechter (rody) gibt es wie im Deutschen drei (männlich, weiblich, sächlich).

Es werden 6 Fälle (pády) bei der Deklination unterschieden (im Deutschen gibt es nur die ersten vier):

  • Nominativ (nominatív) - beantwortet die Frage Wer/Was? - Kto/Čo?
  • Genitiv (genitív):
    • beantwortet entweder die Frage Wessen? bzw. Von wem/von was? - Koho/Čoho?
    • oder wird von folgenden Präpositionen verlangt: bez (ohne), blízko (nahe bei), do (in [wohin?]; bis zu), doprostred (in die Mitte von), mimo (außerhalb), namiesto (statt), okolo (um…herum), od (von [engl. from]), okrem (außer), počas (während), podľa (laut, nach, gemäß), pomimo (an … vorbei), pomocou (mithilfe von, anhand von), pozdĺž (entlang), u (bei [jemandem]), uprostred (inmitten), vedľa (neben), vnútri (im Inneren von), vyše (über [mehr als, oberhalb]), z(aus), za (während, zur Zeit von)
  • Dativ (datív):
    • beantwortet entweder die Frage Wem?/Welcher Sache? bzw. An wen/An was? - Komu/Čomu?,
    • oder wird von folgenden Präpositionen verlangt: k (zu), kvôli (wegen), napriek (trotz), naproti (gegenüber [Lage]), oproti (gegenüber [Lage]; gegen, verglichen mit), proti (gegen), voči (gegenüber [persönliches Verhältnis])
  • Akkusativ (akuzatív):
    • beantwortet entweder die Frage Wen/Was? - Koho/Čo?,
    • oder wird von folgenden Präpositionen verlangt: cez (durch, über), medzi (zwischen [wohin?]), na (auf, an [wohin?]), nad (über [wohin?]), o (an [wohin?]; in [Zeit]; um [Komparativ]), po (bis an; während; holen), pod (unter [wohin?]), pre (für; wegen), pred (vor [wohin?]), v (in, an, zu [Ziel, Glaube]), vzhľadom na (in Anbetracht von), za (hinter [wohin?]; binnen; für [Preis, Stellvertretung])
  • Lokal* (lokál) - wird von folgenden Präpositionen verlangt: na (auf, an [wo?]),o (über, von [Thema]), po (nach [zeitlich]; entlang, auf; je; mittels), pri (bei, an), v (in [wo?]); der Lokal kommt nie ohne eine dieser Präpositionen vor
  • Instrumental (inštrumentál):
    • beantwortet entweder die Frage Mit wem (Durch wen)/Womit (Wodurch)? - Kým/Čím?,
    • oder wird von folgenden Präpositionen verlangt: medzi (zwischen, unter [wo?]), nad (über [wo?]), pod (unter, unterhalb [wo?]), pred (vor [wo?]), s (mit), za (hinter [wo?])
  • Im Übrigen gab es auch einen Vokativ, dieser wurde aber offiziell durch den Nominativ ersetzt und wird auch nicht mehr an den Schulen gelehrt, dennoch haben sich einige Sonderformen in Märchen oder im ironischen Kontext (besonders bei „alten“ Wörtern) erhalten: človekčloveče, synsynku, kmotorkmotre.

Es ist zu beachten, dass im Unterschied z. B. zum Russischen, im Slowakischen der Lokal traditionell als der 6. Fall und der Instrumental als der 7. Fall bezeichnet wird, da seinerzeit der Vokativ als der 5. Fall bezeichnet wurde.

*entspricht dem Präpositional im Russischen und ist nicht mit dem Lokativ zu verwechseln

Hinsichtlich des Numerus (Zahlform) unterscheidet man wie im Deutschen die Numeri:

Den Dual gibt es im Slowakischen seit dem 14. Jahrhundert nicht mehr. Der einzige Überrest in der Schriftsprache sind einige Formen der Zahlwörter, z. B. dvoma bei dva.

Artikel[Bearbeiten]

Im Slowakischen gibt es im Gegensatz zum Deutschen keine Artikel. Die Wortart Artikel existiert in den meisten slawischen Sprachen nicht. Allerdings wird im Slowakischen in der Praxis in der Funktion eines bestimmten Artikels zur Klarstellung oft das Pronomen ten - - to (der - die - das) verwendet. Wo im Deutschen ein unbestimmter Artikel stünde, steht wiederum im Slowakischen meistens gar nichts oder es wird zur Klarstellung das Pronomen nejaký ((irgend-)ein) verwendet.

Substantive[Bearbeiten]

Substantive (Hauptwörter) werden im Slowakischen immer kleingeschrieben. Großgeschrieben wird im Slowakischen lediglich am Satzanfang und bei Eigennamen. Die Substantive werden im Slowakischen durch ihre Deklination nach Geschlecht, Zahl und Fall markiert. Diese drei Eigenschaften werden gemeinsam durch eine Nachsilbe (Suffix) und/oder oft durch kleine Änderungen im Stamm ausgedrückt.

Geschlecht[Bearbeiten]

Die Geschlechter bei den slowakischen Substantiven stimmen nicht immer mit dem Deutschen überein. Das Geschlecht kann oft an der Endung des Nominativs erkannt werden:

  • männlichen Geschlechts (maskulin) sind folgende Substantive:
    • männliche Lebewesen: muž (der Mann), učiteľ (der Lehrer)
      auch Tiere: pes (der Hund), vták (der Vogel)
    • mit hartem Mitlaut (h, ch, k, g, d, t, n, l), eventuell mit Zwitterlaut (b, p, m, v, r, s, z) am Stammende: stôl (der Tisch), zošit (das Heft), kvet (die Blume), strom (der Baum), dom (das Haus)
    • einige mit weichem Mitlaut (c, č, š, ž, ť, ď, j, ň) am Stammende: stroj (die Maschine), nôž (das Messer), Paríž („Paris“)
  • weiblichen Geschlechts (feminin) sind folgende Substantive:
    • mit der Endung -a: kniha (das Buch), taška (die Tasche), stolička (der Stuhl), ceruzka (der Bleistift), Bratislava
      Achtung!! Es gibt auch männliche Hauptwörter mit der Endung -a, dies sind zumeist Substantive, die männliche Personen bezeichnen: hrdina (der Held), sudca (der Richter)
    • mit der Endung -osť (meist abstrakt): mladosť (die Jugend), radosť (die Freude)
    • mit der Endung -áreň: lekáreň (die Apotheke)
    • einige mit weichem Mitlaut am Ende: posteľ (das Bett), Viedeň („Wien“)
  • sächlichen Geschlechts (neutrum) sind folgende Substantive:
    • mit den Endungen -o und -e: pero (der Federhalter), okno (das Fenster), slnko (die Sonne), pole (das Feld)
      Achtung!! Es gibt auch männliche Hauptwörter mit der Endung -o, dies sind zumeist Substantive, die männliche Personen bezeichnen: strýko (der Onkel), ujo (der Onkel)
    • mit der Endung: -ie: zdravie (die Gesundheit), šťastie (das Glück)
    • mit der Endung -a bei jungen Lebewesen: dievča (das Mädchen), dieťa (das Kind), mača (das Kätzchen)

Deklination[Bearbeiten]

Zur Erleichterung des Erlernens der Sprache wird die Deklination der Hauptwörter in zwölf Muster (nach Geschlecht und Endung im Nominativ) eingeteilt.

Im Einzelnen bestehen sehr viele Ausnahmen von den unten angegebenen Musterendungen und es kommt auch zusätzlich oft zu Änderungen im Stamm (v. a. fast immer im Genetiv der Mehrzahl). Im Folgenden wird auf diese Ausnahmen nur ausnahmsweise eingegangen.

Männliche Deklination[Bearbeiten]

In dieser Deklination wird grundsätzlich zwischen belebten und unbelebten Substantiven sowie auf weiche oder harte Endung des Wortstammes unterschieden.

männliche Deklinationsübersicht
chlap - belebt & konsonantische Endung
Fall Einzahl Mehrzahl
Nominativ chlap chlap-i (-ovia), (-ia)6
Genitiv chlap-a chlap-ov
Dativ chlap-ovi chlap-om
Akkusativ chlap-a chlap-ov
Lokal chlap-ovi chlap-och
Instrumental chlap-om chlap-mi (-ami) 4
hrdina - belebt & vokalische Endung
Fall Einzahl Mehrzahl
Nominativ hrdin-a hrdin-ovia
Genitiv hrdin-u hrdin-ov
Dativ hrdin-ovi hrdin-om
Akkusativ hrdin-u hrdin-ov
Lokal hrdin-ovi hrdin-och
Instrumental hrdin-om hrdin-ami
dub - unbelebt & harte Endung
Fall Einzahl Mehrzahl
Nominativ dub dub-y (-e) 7
Genitiv dub-a (-u) 1 dub-ov
Dativ dub-u dub-om
Akkusativ dub dub-y
Lokal dub-e (-u) 2,(-i) 7 dub-och
Instrumental dub-om dub-mi (-ami) 4
stroj - unbelebt & weiche Endung
Fall Einzahl Mehrzahl
Nominativ stroj stroj-e
Genitiv stroj-a (-u)8 stroj-ov
Dativ stroj-u stroj-om
Akkusativ stroj stroj-e
Lokal stroj-i stroj-och
Instrumental stroj-om stroj-mi (-ami)4

Für Fremdwörter, die auf -i, -y, -e, , , , enden sowie für Personennamen, die auf , enden, gibt es ein fünftes Paradigma:

Deklination des Wortes pony
Fall Einzahl Mehrzahl
Nominativ pony pony-ovia
Genitiv pony-ho pony-ov
Dativ pony-mu pony-om
Akkusativ pony-ho pony-ov
Lokal pony-m pony-och
Instrumental pony-m pony-ami

Es gibt auch noch gewisse Sonderdeklinationen:

Deklination des Wortes deň - der Tag
Fall Einzahl Mehrzahl
Nominativ deň dni
Genitiv dňa dní
Dativ dňu dňom
Akkusativ deň dni
Lokal dni dňoch
Instrumental dňom dňami
Weibliche Deklination[Bearbeiten]

In dieser Deklination wird grundsätzlich zwischen weichen und harten Endungen des Wortstammes unterschieden. Eine Ausnahme bei der Deklination stellt der Genitiv Plural dar.

weibliche Deklinationsübersicht
žena - harte konsonantische Endung + „a“
Fall Einzahl Mehrzahl
Nominativ žen-a žen-y
Genitiv žen-y žien
Dativ žen-e žen-ám
Akkusativ žen-u žen-y
Lokal žen-e žen-ách
Instrumental žen-ou žen-ami
ulica - weiche konsonantische Endung + „a“
Fall Einzahl Mehrzahl
Nominativ ulic-a ulic-e
Genitiv ulic-e ulíc (-í) 5
Dativ ulic-i ulic-iam
Akkusativ ulic-u ulic-e
Lokal ulic-i ulic-iach
Instrumental ulic-ou ulic-ami
kosť - weiche Endung „ť“
Fall Einzahl Mehrzahl
Nominativ kosť kost-i
Genitiv kost-i kost-í
Dativ kost-i kost-iam
Akkusativ kosť kost-i
Lokal kost-i kost-iach
Instrumental kosť-ou kosť-ami
dlaň - weiche Endung „ň“
Fall Einzahl Mehrzahl
Nominativ dlaň dlan-e
Genitiv dlan-e dlan-í
Dativ dlan-i dlan-iam
Akkusativ dlaň dlan-e
Lokal dlan-i dlan-iach
Instrumental dlaň-ou dlaň-ami

Als fünftes Deklinationsschema gibt es die Wörter mit Endung -ná oder -ovná (zum Beispiel princezná), welches sich an die Deklination der Adjektive anlehnt:

Deklination des Wortes princezná
Fall Einzahl Mehrzahl
Nominativ princezn-á princezn-é
Genitiv princezn-ej princezien 1)
Dativ princezn-ej princezn-ám
Akkusativ princezn-ú princezn-é
Lokal princezn-ej princezn-ách
Instrumental princezn-ou princezn-ami

1 Bei Substantiven, die auf -Vokal+iná enden (z. B. švagriná), gibt es stattdessen eine Vokalverlängerung (z. B. švagrín)

Ein sechstes Schema gibt es für die Wörter, welche auf -ea enden (zum Beispiel idea):

Deklination des Wortes idea
Fall Einzahl Mehrzahl
Nominativ ide-a ide-y
Genitiv ide-y ide-í
Dativ ide-i ide-ám
Akkusativ ide-u ide-y
Lokal ide-i ide-ách
Instrumental ide-ou ide-ami

Das Substantiv pani (die Frau,Herrin) hat eine unregelmäßige Deklination:

unregelmäßige Deklination des Wortes pani
Fall Einzahl Mehrzahl
Nominativ pan-i pan-ie
Genitiv pan-ej pan-í
Dativ pan-ej pan-iam
Akkusativ pan-iu pan-ie
Lokal pan-ej pan-iach
Instrumental paň-ou pan-iami

Das Wort pani wird jedoch nicht dekliniert, wenn es vor einem anderen Substantiv steht (z. B. za pani Schmidtovú), es sei denn das andere Substantiv steht im Genitiv (z. B. za paniu domu).

Sächliche Deklination[Bearbeiten]

In dieser Deklination wird die Endung des Wortes im Nominativ zur Einteilung verwendet. Eine Ausnahme bei der Deklination stellt auch hier der Genetiv Plural dar.

sächliche Deklinationsübersicht
mesto - Endung „-o“
Fall Einzahl Mehrzahl
Nominativ mest-o mest-á
Genitiv mest-a miest
Dativ mest-u mest-ám
Akkusativ mest-o mest-á
Lokal mest-e (-u) 3 mest-ách
Instrumental mest-om mest-ami
srdce - Endung „-e“
Fall Einzahl Mehrzahl
Nominativ srdc-e srdc-ia
Genitiv srdc-a sŕdc
Dativ srdc-u srdc-iam
Akkusativ srdc-e srdc-ia
Lokal srdc-i srdc-iach
Instrumental srdc-om srdc-ami
vysvedčenie - Endung „-ie“
Fall Einzahl Mehrzahl
Nominativ vysvedčen-ie vysvedčen-ia
Genitiv vysvedčen-ia vysvedčen-í
Dativ vysvedčen-iu vysvedčen-iam
Akkusativ vysvedčen-ie vysvedčen-ia
Lokal vysvedčen-í vysvedčen-iach
Instrumental vysvedčen-ím vysvedčen-iami
dievča - Endung „-a“
Fall Einzahl Mehrzahl
Nominativ dievč-a dievč-at-á
Genitiv dievč--a dievč-at
Dativ dievč--u dievč-at-ám
Akkusativ dievč-a dievč-at-á
Lokal dievč-at-i dievč-at-ách
Instrumental dievč--om dievč-at-ami

Ein fünftes Paradigma gibt es für Substantive mit der Endung Vokal + um/on (zum Beispiel štúdium, ganglion):

Deklination des Wortes štúdium
Fall Einzahl Mehrzahl
Nominativ štúdi-um štúdi-á
Genitiv štúdi-a štúdi-í
Dativ štúdi-u štúdi-ám
Akkusativ štúdi-um štúdi-á
Lokal štúdi-u štúdi-ách
Instrumental štúdi-om štúdi-ami

Abweichend gibt es zur Deklination auf -a im Plural auch folgende Alternative:

abweichende Deklination auf Endung -a im Plural
Fall
Nominativ dievčence
Genitiv dievčeniec
Dativ dievčencom
Akkusativ dievčence
Lokal dievčencoch
Instrumental dievčencami

Als Sonderfall dekliniert sich das Wort dieťa - das Kind (Singular wie dievča):

Deklination des Wortes dieťa
Fall Einzahl Mehrzahl
Nominativ dieťa deti
Genitiv dieťaťa detí
Dativ dieťaťu deťom
Akkusativ dieťa deti
Lokal dieťati deťoch
Instrumental dieťaťom deťmi

Die Substantive oko (das Auge) und ucho (das Ohr) haben für Plural zwei Formen:

  • 1. die alte Dualformen (für zwei Organe im Paar), und hierbei ändern diese Substantive zusätzlich ihren Wortstamm: okooči, uchouši, und
  • 2. regelmäßige Pluralformen oká und uchá, jedoch mit einer anderen, übertragenen Bedeutung (okáMaschen, Schlingen, ucháHenkel).
Fußnoten[Bearbeiten]

1 Endung -u kommt vor wenn das Wort:

  • unzählbar oder ein abstrakter Begriff ist: vrh, pozdrav, cukor, piesok, senát, hmyz (auch zusammengesetzte Wörter wie vodopád), ausgenommen davon sind: chlieb, syr, ovos, národ; man beachte auch: papier - papiera (1 Stück)/papieru (Material), hrášok - hráška (1 Erbse)/hrášku (viele Erbsen)
  • auf -m endet (außer einigen geographischen Namen wie Ostrihom - Ostrihoma)
  • ein Fremdwort ist (vor allem Endungen auf -x, -izmus, -Konsonant+us ), zum Beispiel: parlament, festival, text, index, komunizmus, cyklus; manchmal ist sowohl Endung -a als auch -u möglich, zum Beispiel autobus (autobusu/autobusa), trolejbus, Alžír
  • ein geographischer Name der auf -z, -hrad, -grad, -horod, -gorod ist
  • in einigen anderen Wörtern wie: obraz, sad, hrad, vinohrad, diel, druh, vrch, vlak, breh, petržlen, cesnak, prístav, stan, zámotok, vodovod; manchmal ist sowohl Endung -a als auch -u möglich: kolok, schodok, bok, rok, oštep, tlakomer, teplomer, sowie in den männlichen Wochentagsnamen, wobei in einigen Fällen die Formen mit -u und -a unterschiedliche Bedeutungen haben (zum Beispiel: kolok, schodok) und das Wort rok (das Jahr) wird in manchen Kontexten mit -a, in anderen mit -u verwendet.

2 Endung -u wird verwendet, wenn das Wort auf k, g, h, ch oder -Vokal+us endet.
3 Endung -u wird verwendet, wenn das Wort auf k, g, h, ch, -Vokal+o, -Vokal+um oder -Vokal+on endet.
4 bei manchen Substantiven
5 Endung - í ohne Stammänderung wird verwendet, wenn das Wort auf ia, ya, ja, ťa, ďa, dza, dža, ža, ša (außer moruša, fľaša, čaša), ča (außer hrča, papuča, priča, paprča), ňa (außer yňa, iňa), nca endet, oder bei einigen Wörtern auf ľa (z. B. mandľa, moľa, pištoľa, džungľa, roľa, vôľa, mrľa), und bei den Wörtern pasca, liace (pl), večera, rozopra, konopa und dvere
6 Endungen -ovia, -ia kommen jeweils bei bestimmten Wörtern vor, -ovia insbesondere bei Personennamen
7 Endungen -i im Lokal Einzahl und -e im Nominativ Mehrzahl haben unter anderem fast alle Wörter, die auf ár, iar, ier enden und die meisten Fremdwörter, die auf er, el oder or enden.
8 Endung -u bei abstrakten oder Stoffe bezeichnenden Wörtern

Pluraletantum[Bearbeiten]

Es gibt im Slowakischen wie auch im Deutschen einige Pluraliatantum, diese unterscheiden sich aber meistens von den deutschen Pluraliatantum.

Die slowakischen Pluraliatantum sind insbesondere:

  • einige Ortsnamen:
    • Košice (Kaschau)
    • Piešťany (Pistyan)
  • die meisten Gebirgszüge:
    • Karpaty (die Karpaten)
    • Tatry (die Tatra)
  • viele Namen von Feiertagen, Festen und Zeiträumen:
    • Vianoce (Weihnachten)
    • Turíce (Pfingsten)
    • narodeniny (der Geburtstag)
    • prázdniny (die Ferien)
  • anatomische Organe, v. a. wenn es zwei davon gibt:
    • pľúca (die Lunge)
    • ústa (der Mund)
    • prsia (der Busen)
  • oft Kleidung und ihre Teile:
    • nohavice (die Hose)
    • traky (die Hosenträger)
    • šaty (das Kleid)
    • plavky (der Badeanzug)
  • einige Krankheiten:
    • suchoty (die Schwindsucht)
    • osýpky (die Masern)
  • einige unzählbare Gegenstände:
    • smeti (der Müll)
    • pomyje (das Abwaschwasser)
  • viele Hausgegenstände und -instrumente (die scheinbar aus zwei oder vielen Teilen bestehen):
    • hrable (der Rechen)
    • dvere (die Tür)
    • nožnice (die Schere)
    • okuliare (die Brille)
  • sonstige Gegenstände:
    • hodiny (die Uhr)
    • husle (die Geige)
    • noviny (die Zeitung)
    • raňajky (das Frühstück)

Adjektive[Bearbeiten]

Adjektive (Eigenschaftswörter) stehen im Gegensatz zum Polnischen oder Französischen in attributiver Funktion nie nach dem Substantiv. Außerdem gibt es im Slowakischen auch besitzanzeigende Adjektive

Endungen und Geschlechter[Bearbeiten]

Es gibt Eigenschaftswörter mit harter und weicher Endung des Stammes (siehe Phonetik), folgende Endungen gibt es im Nominativ:

harte Endung weiche Endung Endung -ov oder -in
männlich -ý (-y) pekný -í (-i) cudzí -ov (-in) otcov
weiblich -á (-a) pekná -ia cudzia -ova (-ina) otcova
sächlich -é (-e) pekné -ie cudzie -ovo (-ino) otcovo

Deklination[Bearbeiten]

Auch für die Deklination der Adjektive gibt es bestimmte Muster (insgesamt 3). Da aber jedes einzelne Adjektiv im Unterschied zu den Substantiven immer drei Geschlechter haben kann, hat jedes Muster eine männliche, weibliche und sachliche Version.

Deklinationsübersicht der Adjektive
Muster pekný, , (harte Endung)
Einzahl
Fall männlich weiblich sächlich
Nominativ pekn-ý pekn-á pekn-é
Genitiv pekn-ého pekn-ej pekn-ého
Dativ pekn-ému pekn-ej pekn-ému
Akkusativ pekn-ý, (-ého) 1 pekn-ú pekn-é
Lokal pekn-om pekn-ej pekn-om
Instrumental pekn-ým pekn-ou pekn-ým
Mehrzahl
Fall alle Geschlechter
Nominativ pekn-é, (-í) 2
Genitiv pekn-ých
Dativ pekn-ým
Akkusativ pekn-é, (-ých) 3
Lokal pekn-ých
Instrumental pekn-ými
Muster cudzí, -ia, -ie (weiche Endung)
Einzahl
Fall männlich weiblich sächlich
Nominativ cudz-í cudz-ia cudz-ie
Genitiv cudz-ieho cudz-ej cudz-ieho
Dativ cudz-iemu cudz-ej cudz-iemu
Akkusativ cudz-í, (-ieho) 4 cudz-iu cudz-ie
Lokal cudz-om cudz-ej cudz-om
Instrumental cudz-ím cudz-ou cudz-ím
Mehrzahl
Fall alle Geschlechter
Nominativ cudz-ie, (-í) 5
Genitiv cudz-ích
Dativ cudz-ím
Akkusativ cudz-ie, (-ích) 6
Lokal cudz-ích
Instrumental cudz-ími

1 Endung -ého wird beim Bezug auf ein männlich belebtes Substantiv verwendet
2 Endung wird beim Bezug auf ein männlich belebtes Substantiv verwendet
3 Endung -ých wird beim Bezug auf ein männlich belebtes Substantiv verwendet
4 Endung -iého wird beim Bezug auf ein männlich belebtes Substantiv verwendet
5 Endung wird beim Bezug auf ein männlich belebtes Substantiv verwendet
6 Endung -ích wird beim Bezug auf ein männlich belebtes Substantiv verwendet

Steigerungsformen[Bearbeiten]

Wie im Deutschen gibt es bei Adjektiven (und Adverbien) 3 Arten der Steigerung (stupňovanie):

  1. Positiv
  2. Komparativ
  3. Superlativ

Die Formen werden nach folgenden Schema gebildet:

Komparation der Adjektiven und Adverbien
1. Stufe
Positiv
2. Stufe
Komparativ
3. Stufe
Superlativ
drahý drah-ší naj-drah-ší
starý star-ší naj-star-ší
teplý tepl-ejší naj-tepl-ejší
teplo tepl-ejšie naj-tepl-ejšie
  • Die 2. Stufe wird durch die Endung -ší oder -ejší gebildet.
    • Die Endung -ší wird verwendet:
      • bei den Adjektiven, deren Stamm auf einen Mitlaut endet, so fern im Stamm kein langer Selbstmitlaut vorhanden ist: tichý - tichší
      • bei den Adjektiven, die auf -ký, -oký, -eký enden: široký - širší
    • Die Endung -ejší wird verwendet:
      • wenn der Stamm auf 2 oder mehrere Mitlaute endet: teplý - teplejší
      • wenn der Stamm auf einen Zischlaut endet: svieži - sviežejší
    • Ausnahmen bilden unter anderem folgende Wörter:
      • dobrý - lepší - najlepší
      • zlý - horší - najhorší
      • pekný - krajší - najkrajší (auf krásny basierend)
      • malý - menší - najmenší
      • veľký - väčší - najväčší
      • mnoho - viac - najviac (auf veľa basierend)
      • málo - menej - najmenej
  • Die 3. Stufe wird aus der Form der 2. Stufe durch das Voranstellen der Silbe naj- gebildet.

Die Adjektive des Komparativs und Superlativs werden nach dem Muster cudzí (weich) dekliniert.

Zum Vergleichen von Wörtern wird das Wort ako (als), selten auch než, verwendet: On je menší ako/než ja. (Er ist kleiner als ich.)

Siehe dazu auch Komparation

Besitzanzeigende Adjektive[Bearbeiten]

Im Slowakischen gibt es auch die Form des besitzanzeigenden Adjektivs, welche im Deutschen keine richtige Entsprechung hat und mittels des Genitivs übersetzt wird (otcov = dem Vater gehörend, des Vaters). Diese Art der Eigenschaftswörter wird aus den männlichen und weiblichen Hauptwörtern, die eine Person bezeichnen, gebildet (nicht aber von den sächlichen wie dieťa oder dievča):

  • Von den männlichen Substantiven mit der Endung -ov, -ova, -ovo, -ove, -ovi
    • učiteľ → učiteľov, učiteľova, učiteľovo (Plural: učiteľovi/učiteľove) - des Lehrers
    • otec → otcov, otcova, otcovo - des Vaters
    • Jozef → Jozefov, Jozefova, Jozefovo - des Josefs
  • Von den weiblichen Substantiven mit der Endung -in, -ina, -ino, -ini, -ine
    • matka → matkin, matkina, matkino (Plural: matkini/matkine) - der Mutter
    • Viera → Vierin, Vierina, Vierino - der Viera

Die weiteren Formen werden nach folgendem Muster dekliniert:

Deklination der besitzanzeigenden Adjektive
Muster otcov, -ova, -ovo
Einzahl
Fall männlich weiblich sächlich
Nominativ otcov otcov-a otcov-o
Genetiv otcov-ho otcov-ej otcov-ho
Dativ otcov-mu otcov-ej otcov-mu
Akkusativ otcov, (-ho) 1 otcov-u otcov-o
Lokal otcov-om otcov-ej otcov-om
Instrumental otcov-ým otcov-ou otcov-ým
Mehrzahl
Fall alle Geschlechter
Nominativ otcov-e, (-i) 2
Genitiv otcov-ých
Dativ otcov-ým
Akkusativ otcov-e, (-ých) 3
Lokal otcov-ých
Instrumental otcov-ými

1 Endung -ho wird beim Bezug auf ein männliche belebtes Substantiv verwendet
2 Endung -i wird beim Bezug auf ein männlich belebtes Substantiv verwendet
3 Endung -ých wird beim Bezug auf ein männlich belebtes Substantiv verwendet

Verben[Bearbeiten]

Der Infinitiv endet immer auf .

Da es mehrere Verbklassen und damit Konjugationen gibt, und natürlich auch unregelmäßige Verben, sollte man immer drei Formen von jedem Verb lernen: den Infinitiv, die 1. Person Singular und die 3. Person Plural.

Die Verben der folgenden Beispiele entsprechen der Nennung der Verben in den Lektionen von Slovake.eu.

Gegenwart[Bearbeiten]

Es gibt folgende Endungen:

Muster byť (sein) mať (haben) volať (nennen) bývať (wohnen) hovoriť (sprechen) robiť (machen) vidieť (sehen)
1.P.Sg. -m som m volám bývam hovorím robím vidím
2.P.Sg si š voláš bývaš hovoríš robíš vidíš
3.P.Sg. - je volá býva hovorí robí vidí
1.P.Pl. -me sme me voláme bývame hovoríme robíme vidíme
2.P.Pl. -te ste te voláte bývate hovoríte robíte vidíte
3.P.Pl. -jú//-ia ma vola býva hovoria robia vidia


Weblinks[Bearbeiten]