Slowenische Euromünzen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Euromünzen
Eurozone
BelgienBelgien Belgien
DeutschlandDeutschland Deutschland
EstlandEstland Estland
FinnlandFinnland Finnland
FrankreichFrankreich Frankreich
GriechenlandGriechenland Griechenland
IrlandIrland Irland
ItalienItalien Italien
LettlandLettland Lettland
LitauenLitauen Litauen*
LuxemburgLuxemburg Luxemburg
MaltaMalta Malta
NiederlandeNiederlande Niederlande
OsterreichÖsterreich Österreich
PortugalPortugal Portugal
SlowakeiSlowakei Slowakei
SlowenienSlowenien Slowenien
SpanienSpanien Spanien
Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern
Assoziierte Euronutzer
(mit eigenen Euromünzen)
AndorraAndorra Andorra**
MonacoMonaco Monaco
San MarinoSan Marino San Marino
VatikanstadtVatikanstadt Vatikanstadt
Passive Euronutzer
(ohne eigene Euromünzen)
KosovoKosovo Kosovo
MontenegroMontenegro Montenegro
Mögliche zukünftige Eurostaaten
BulgarienBulgarien Bulgarien
DanemarkDänemark Dänemark***
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich***
KroatienKroatien Kroatien
PolenPolen Polen
RumänienRumänien Rumänien
SchwedenSchweden Schweden***
TschechienTschechien Tschechien
UngarnUngarn Ungarn
Hinweise
* Beitritt zum 1. Januar 2015
** Münzausgabe noch nicht erfolgt
*** s.u. Mögliche zukünftige Eurostaaten

Die slowenischen Euromünzen sind die von Slowenien in Umlauf gebrachten Euromünzen der gemeinsamen europäischen Währung Euro.

Umlaufmünzen[Bearbeiten]

Das Design der nationalen Seite der slowenischen Euromünzen wurde am 7. Oktober 2005 der Öffentlichkeit vorgestellt. Slowenien ersetzte am 1. Januar 2007 seine bisherige Währung Tolar durch den Euro. Im Juni 2006 wurde von den Finanzministern der Europäischen Union ein Wechselkurs von 239,640 Tolar für einen Euro festgelegt. Das Land hat damit auch das Recht, ungefähr 230 Millionen Euromünzen zu prägen, die einen Wert von ca. 80 Millionen Euro repräsentieren.

Die von Miljenko und Maja Licul sowie Janez Boljka entworfenen Münzen werden am Rand mit dem von zwölf Sternen unterbrochenen Schriftzug SLOVENIJA (Slowenien) umschrieben. Die Münzen zeigen folgende Motive:

  • 1 Cent: Ein Storch – das gleiche Motiv wie auf der früheren 20-Tolar-Münze.
  • 2 Cent: Der Fürstenstein („Knežji kamen“), umgedrehter Sockel einer römischen Säule aus Noricum, diente im Fürstentum Karantanien zur rituellen Einsetzung der in der Karnburg residierenden slawischen Fürsten.
  • 5 Cent: Ivan Grohars Gemälde „Sejalec“ („Sämann“), der dreizehn Sterne sät. Laut der Beschreibung der Symbolik der Münze sollen die 13 Sterne gemeinsam mit den zwölf Sternen am Münzenrand die Anzahl der Mitgliedsländer der EU zum Zeitpunkt der Euroeinführung ergeben.[1] Diese erhöhte sich jedoch zum 1. Januar 2007 mit dem Beitritt Rumäniens und Bulgariens auf 27.
  • 10 Cent: Jože Plečniks Entwurf für ein (nicht verwirklichtes) Parlamentsgebäude und die Inschrift „KATEDRALA SVOBODE“ (Kathedrale der Freiheit).
  • 20 Cent: Zwei Lipizzaner mit der Inschrift „LIPICANEC“ (Lipizzaner).
  • 50 Cent: Der Berg Triglav, der höchste Berg Sloweniens mit 2.864 m unterhalb des Sternbildes des Krebses (Slowenien wurde im Juni 1991 unabhängig) und die Inschrift „OJ TRIGLAV MOJ DOM“ (O Triglav, meine Heimat).
  • 1 Euro: Primož Trubar (Autor des ersten slowenischsprachigen Buches), nach einem 1578 geschaffenen Holzschnitt von Jakob Lederlein, mit der Umschrift „STATI INU OBSTATI“ (stehen und bestehen).
  • 2 Euro: Nationaldichter France Prešeren mit der Inschrift „FRANCE PREŠEREN“ und dem ersten Vers der siebten Strophe der Zdravljica (slowenische Nationalhymne): „Shivé [in heutiger Schreibweise Živé] naj vsi naródi“ (Ein Lebehoch den Völkern).
Abbildungen der slowenischen Euromünzen | Nationale Seite
0,01 € 0,02 € 0,05 €
1 Cent 2 Cent 5 Cent
Ein Storch Der Fürstenstein „Sejalec“ von Ivan Grohar
0,10 € 0,20 € 0,50 €
10 Cent 20 Cent 50 Cent
Entwurf Jože Plečniks für
ein Parlamentsgebäude
Zwei Lipizzaner Der Berg Triglav und
das Sternbild des Krebses
1,00 € 2,00 € Rand der 2-€-Münze
1 Euro 2 Euro Edge slovenia s01.jpg
Primož Trubar France Prešeren „Slowenien“ auf Slowenisch

Kontroverse/Besonderheiten[Bearbeiten]

Die Abbildung des Fürstensteins auf der 2-Cent-Münze sorgte für Irritationen bei einigen Kärntner Politikern, da ihrer Ansicht nach der Fürstenstein kein historisches Element der Republik Slowenien ist und sie daher eine Vereinnahmung eines Kärntner Landessymbols befürchteten. Der damalige Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider kritisierte das Vorhaben massiv. Nach der Bekanntgabe der slowenischen Regierung, den Fürstenstein auf den 2-Cent-Münzen abzubilden, ließ er diesen demonstrativ aus dem Kärntner Landesmuseum entfernen und in das Foyer der Kärntner Landesregierung stellen.[2] Auf Haiders Initiative war der Fürstenstein von 2007 bis 2013 auf allen amtlichen Dokumenten und dem Briefpapier des Landes Kärnten als Symbol der Landesregierung abgebildet.[3]

Gelegentlich wurde in den Medien im Zusammenhang mit der Abbildung des Fürstensteins auch die Darstellung von Lipizzanern auf der 20-Cent-Münze erwähnt. Österreich sieht die Lipizzaner, die auch auf der früheren österreichischen 5-Schilling-Münze abgebildet waren, als ein nationales Symbol an. Offizielle Proteste dagegen sind aber nicht bekannt, zumal die Lipizzaner ursprünglich vom slowenischen Gestüt Lipica stammen.

Regelwidrig ist die geneigte Stellung der Sterne auf der 10-Cent-Münze. Die Wertseite und die senkrechte Turmachse sind aufeinander abgestimmt, also markiert die Turmspitze das „Oben“. Die Sterne hätten – wie auf der italienischen 2-Cent-Münze – in senkrechter Position dargestellt gehört.[4]

Das 1-Cent-Stück, das allgemein als Glücksbringer gilt, ist wegen des Storchenmotivs zunehmend als Geschenk zur Schwangerschaft oder Geburt eines Kindes beliebt, sodass die slowenische 1-Cent-Münze überdurchschnittlich im restlichen Euroraum verbreitet ist.

Währungsumstellung und Einführung des Euros in Slowenien[Bearbeiten]

Seit dem 1. März 2006 erfolgte die Preisauszeichnung in Slowenien sowohl in Tolar als auch in Euro. Die Eurobargeldeinführung umfasste den Umtausch von 442 Millionen Münzen und 108 Millionen Banknoten, die auf Tolar lauteten, in 155 Millionen Euromünzen und 42 Millionen Eurobanknoten. Den Auftrag zur Prägung der slowenischen Euromünzen erhielt die Staatliche Finnische Münze Rahapaja. Ab Anfang September 2006 wurden Banken und Großhändler durch die Banka Slovenije mit Eurobargeld versorgt.

Prägestätten[Bearbeiten]

Da es in Slowenien keine Münzprägeanstalt gibt, wurden die Münzen des Jahrgangs 2007 bei der Suomen Rahapaja mit Fi als Münzzeichen geprägt. 2008 wurden die Münzen von der Königlichen Niederländischen Münze mit den entsprechenden Münzzeichen und Münzmeisterzeichen hergestellt. Von 2009 bis 2011 war wieder die finnische Prägestätte für die Herstellung der slowenischen Euromünzen zuständig, sowie 2012 und 2013 die Mincovňa Kremnica, jeweils ohne Kennzeichnung der Prägestätte.

2-Euro-Gedenkmünzen[Bearbeiten]

Hauptartikel: 2-Euro-Gedenkmünzen

Slowenien hat bis heute folgende 2-Euro-Gedenkmünzen ausgegeben:


zukünftige Ausgaben

  • 2015: 2000. Jahrestag der Gründung der römischen Siedlung Emona (an Stelle des heutigen Ljubljana)[13]

Sammlermünzen[Bearbeiten]

  • 3 Euro: Material: Kern: Kupfernickel (75 % Cu, 25 % Ni); Ring: Messing (78 % Cu, 20 % Zn, 2 % Ni) – Münzdurchmesser: 32 mm – Gewicht: 15 g
  • 30 Euro: Material: 925er Silber – Münzdurchmesser: 32 mm – Gewicht: 15 g
  • 100 Euro: Material: 900er Gold – Münzdurchmesser: 24 mm – Gewicht: 7 g
Thema Ausgabedatum Auflage
3 Euro 30 Euro
PP
100 Euro
PP
unz st* PP**
EU-Ratspräsidentschaft[14] 3. Januar 2008 350.000 148.000 2.000 8.000 5.000
250. Geburtstag von Valentin Vodnik[15] 28. Januar 2008 8.000 5.000
100. Geburtstag des Malers Zoran Mušič[16] 12. Februar 2009 8.000 6.000
100 Jahre Motorflug in Slowenien[17] 1. Juni 2009 200.000 100.000 8.000 6.000
Skiflug-Weltmeisterschaft in Planica[18] 15. März 2010 7.000 5.000
LjubljanaWeltbuchhauptstadt[19] 12. April 2010 215.000 70.000 15.000 6.000 4.000
20 Jahre Unabhängigkeit Sloweniens[20] 20. Juni 2011 274.000 15.000 11.000 3.500 2.500
Ruder-Weltmeisterschaften in Bled[21] 22. August 2011 3.500 2.500
Europäische KulturhauptstadtMaribor 2012[22] 16. Januar 2012 3.500 2.500
100. Jahrestag der ersten Olympischen Medaille[23] 18. Juni 2012 274.000 15.000 11.000 3.500 2.500
300. Jahrestag des Tolmeiner Bauernaufstands[24] 25. Februar 2013 178.000 15.000 7.000 2.000 1.500

* nur im offiziellen Kursmünzensatz enthalten
** enthalten im offiziellen Kursmünzensatz, sowie als Coincard und lose in Kapsel

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Beschreibung der slowenischen Euromünzen auf der offiziellen Website (pdf, ca. 6 MB)
  2. http://www.ktn.gv.at/?siid=33&arid=2090
  3. http://www.ktn.gv.at/default.asp?ARid=7950
  4. 10 Cent Slowenien im Vergleich zu 2 Cent Italien, abgerufen am 20. Dezember 2014
  5. Banka Slovenije: 50th anniversary of the Treaty of Rome (englisch) Abgerufen am 20. Juni 2012.
  6. Banka Slovenije: 500th anniversary of the birth of Primoz Trubar (englisch) Abgerufen am 20. Juni 2012.
  7. Banka Slovenije: 10th Anniversary of the Economic and Monetary Union (englisch) Abgerufen am 20. Juni 2012.
  8. Banka Slovenije: 200th anniversary of the Botanic Gardens in Ljubljana (englisch) Abgerufen am 20. Juni 2012.
  9. Banka Slovenije: 100th anniversary of the birth of the national hero Franc Rozman – Stane (englisch) Abgerufen am 20. Juni 2012.
  10. Banka Slovenije: 10th anniversary of the Euro Cash (englisch) Abgerufen am 20. Juni 2012.
  11. Banka Slovenije: 800th anniversary of visits to Postojna Cave (englisch) Abgerufen am 4. Februar 2012.
  12. Münzscan Slowenien 2014: 600. Jahrestag der Krönung von Barbara von Cilli (Celjska) Abgerufen am 19. Dezember 2014
  13. Münzbild Slowenien 2015: 2000 Jahre Emona Abgerufen am 17.Juni 2014
  14. Banka Slovenije: Presidency of the European Union (englisch) Abgerufen am 15. Dezember 2011.
  15. Banka Slovenije: 250th anniversary of the birth of Valentin Vodnik (englisch) Abgerufen am 15. Dezember 2011.
  16. Banka Slovenije: 100th anniversary of the birth of painter Zoran Mušič (englisch) Abgerufen am 15. Dezember 2011.
  17. Banka Slovenije: Banka Slovenije Centenary of the first flight by a powered aircraft over Slovenia (englisch) Abgerufen am 15. Dezember 2011.
  18. Banka Slovenije: World ski flying championships at Planica (englisch) Abgerufen am 15. Dezember 2011.
  19. Banka Slovenije: Ljubljana: World Book Capital (englisch) Abgerufen am 15. Dezember 2011.
  20. Banka Slovenije: 20th anniversary of Slovenia`s independence (englisch) Abgerufen am 15. Dezember 2011.
  21. Banka Slovenije: World Rowing Championships in Bled (englisch) Abgerufen am 15. Dezember 2011.
  22. Banka Slovenije: European Capital of Culture – Maribor 2012 (englisch) Abgerufen am 25. Januar 2012.
  23. Banka Slovenije: 100th anniversary of the first Olympic medal (englisch) Abgerufen am 20. Juni 2012.
  24. Banka Slovenije: 300th anniversary of the Tolmin Peasant Revolt (englisch) Abgerufen am 8. März 2013.