Slup

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Bootstyp bzw. die Takelungsart Slup; zur gleichnamigen Gemeinde in Tschechien siehe Slup (Mähren).
Slup mit Großsegel (A) und Vorsegel (B)

Eine Slup (plural: Slups, englisch sloop, niederländisch sloep, plattd.: Schlup) ist ein Segelboot mit einem Mast, einem Großsegel (A) und einem Vorsegel (B). Der Begriff bezeichnet heute die Art der Besegelung, die Sluptakelung, während er früher allgemein für kleinere Wasserfahrzeuge (z. B. Schaluppe) verwendet wurde.

Als Haupt- oder Großsegel wird bei modernen Slups meist ein dreieckiges Hochsegel verwendet (Marconi- oder Bermuda-Rigg, siehe Hochtakelung). Bei traditionellen Seglern, wie der bis heute gebauten BM-Jolle, findet man noch das trapezförmige Gaffelsegel.

Das dreieckige Vorsegel ist entweder eine Fock oder eine Genua, die mehr Segelfläche hat. Auf größeren Yachten findet man auch beide Vorsegel gleichzeitig als Roll-Fock oder Roll-Genua angeschlagen, wobei in der Regel aber immer nur ein Segel gesetzt wird. (Eine Segelyacht mit zwei gleichzeitig gefahrenen Vorsegeln ist kuttergetakelt.)

Zusätzlich kann eine Sluptakelung noch durch einen ballonförmigen Spinnaker ergänzt werden.

Das slupgetakelte Bermudarigg hat sich bei modernen Segelbooten und Yachten ab der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts durchgesetzt, weil es im Vergleich zum Gaffelrigg weniger Elemente besitzt und daher einfacher zu bedienen ist. Außerdem kann man mit einem Bermudarigg höher am Wind, d. h. in einem spitzeren Winkel zum Wind fahren.

Siehe auch[Bearbeiten]

  • Sloop für die Bezeichnung von nicht klassifizierten Marinefahrzeugen in der englischen Marine, die ihren Ursprung in slupgetakelten Kriegsschiffen des 17. Jahrhunderts haben.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Slup – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien