Smith-Klasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Smith-Klasse
USS Smith (DD-17)
USS Smith (DD-17)
Übersicht
Typ Zerstörer
Einheiten 5
Namensgeber Lieutenant Joseph B. Smith
Dienstzeit

1909–1919

Technische Daten
Verdrängung

740 ts

Länge

89,56 m

Breite

7,93 m

Tiefgang

2,44 m

Besatzung

4 Offiziere, 83 Unteroffiere und Mannschaften

Antrieb
Geschwindigkeit

28,3 kn

Bewaffnung

Die Smith-Klasse war eine aus fünf Einheiten bestehende Zerstörer-Klasse der United States Navy. Sie wurden 1909 in Dienst gestellt. 1919 erfolgte die Außerdienststellung.

Drei Jahre nach Indienststellung der ersten Zerstörer der Bainbridge-Klasse und der Truxtun-Klasse wurde eine Kommission unter Leitung von Rear Admiral George A. Converse gegründet, die sich mit den zukünftigen Anforderungen an die Zerstörer der US Navy befasste. Ein Ergebnis der Kommission war die Nutzung von Dampfturbinen statt der bislang verwendeten Dreifach-Expansionsmaschinen. Die ersten Einheiten, die von der Arbeit der Kommission beeinflusst wurden, waren die auch Flivvers genannten 740 ts-Zerstörer der Smith-Klasse und der nachfolgenden Paulding-Klasse. Neben der Änderung des Antriebs wurde die Anzahl der 3"-Geschütze von drei auf fünf erhöht und die 18"-Torpedos durch 21"-Torpedos ersetzt. Ein im Vergleich zu den Vorgängern erhöhtes Vorschiff und der längere Rumpf verbesserten die Seeeigenschaften der Zerstörer. Die fünf Einheiten der Smith-Klasse waren kohlebefeuert.

Der Bauauftrag ging an Werften William Cramp & Sons (DD-17 und DD-18), New York Shipbuilding (DD-19) sowie Bath Iron Works (DD-20 und DD-21). Die Baukosten für das Typschiff betrugen US$ 585.000. Die Zerstörer wurden 1908 auf Kiel gelegt und 1909 bzw. 1910 (DD-18) in Dienst gestellt. Im Ersten Weltkrieg operierten die Schiffe von Brest aus und übernahmen Geleitzugaufgaben. 1919 wurden die Zerstörer außer Dienst gestellt.

Einheiten der Smith-Klasse[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]