Smith-Wolke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Smith-Wolke ist eine interstellare Hochgeschwindigkeitswolke[1] aus Wasserstoffgas mit einer Masse von rund einer Million Sonnenmassen. Sie ist 11.000 Lichtjahre lang und 2.300 Lichtjahre breit.

Die Wolke ist ca. 8.000 Lichtjahre von der Erde entfernt und erstreckt sich über einen Winkel von etwa 10 bis 12 Grad am Himmel, was etwa so breit ist wie das Sternbild Orion oder das 20-fache des Durchmessers des Vollmondes.[2] Allerdings ist sie wegen ihrer geringen Helligkeit mit dem bloßen Auge nicht sichtbar.

Im Januar 2008 wurde bekannt gegeben, dass sich die Wolke mit einer Geschwindigkeit von 240 Kilometern pro Sekunde in Richtung der Scheibe der Milchstraße bewegt und dass zu erwarten ist, dass sie in 20 bis 40 Millionen Jahren mit der Milchstraße kollidieren wird. Dies wird in einem 45°-Winkel zu einem Punkt im Perseusarm, etwa ein Viertel des Weges um die Milchstraße von der Erde, erfolgen und die Entstehung vieler neuer Sterne (Star-Burst) nach sich ziehen.

Die Smith-Wolke wurde benannt nach der Astronomin Gail Bieger (geborene Smith), welche sie im Jahre 1963 als Astronomiestudentin an der Universität Leiden in den Niederlanden entdeckte.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. AJ Heroux: Smith’s Cloud (HVC) in 21 cm HI emission. In: American Astronomical Society (Hrsg.): Bulletin of the American Astronomical Society. 38, Dezember 2006, S. 1149. Bibcode: 2006AAS...20917213H. „we have used the Green Bank Telescope (GBT) of the NRAO to measure the 21 cm HI emission from a specific high velocity cloud known as “Smith’s Cloud”“
  2. Giant gas cloud to crash into our galaxy, NewScientist, 11. Januar 2008