Smogorzów (Namysłów)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Smogorzów
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Smogorzów (Polen)
Smogorzów
Smogorzów
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Oppeln
Landkreis: Namysłów
Gmina: Namysłów
Geographische Lage: 51° 9′ N, 17° 45′ O51.1517.75Koordinaten: 51° 9′ 0″ N, 17° 45′ 0″ O
Einwohner: 460
Telefonvorwahl: (+48) 77
Kfz-Kennzeichen: ONA
Wirtschaft und Verkehr
Nächster int. Flughafen: Breslau

Smogorzów (deutsch Schmograu) ist ein Ort in Schlesien, Polen. Er befindet sich acht Kilometer nördlich der Stadt Namysłów (Namslau) und ist ein Ortsteil der Gemeinde Namysłów im Powiat Namysłowski, Woiwodschaft Oppeln.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste urkundliche Erwähnung des vier Kilometer östlich der Weide unweit der Grenze des Herzogtums Oppeln mit Großpolen befindlichen Dorfes Smogorwicz stammt aus dem Jahre 1288. Alten Chroniken zufolge ist der Ort wesentlich älter. Schon weitaus früher soll Smogerow Sitz des schlesischen Bistums gewesen sein. In seiner Chronica principum Poloniae (1382–1385) schrieb der Kanoniker Peter von Pitschen aus Brieg, Schmograu sei seit 965 der Sitz der schlesischen Bischöfe gewesen und dieser sei im Jahre 1041 nach Ritschen und erst 1051 nach Breslau verlegt worden. Der Chronist benennt darin fünf Bischöfe, deren Sitz in Schmograu gewesen sein soll.

Als gesicherter Zeitpunkt der Gründung des Bistums Breslau als Suffragan des Erzbistums Gnesen gilt jedoch der 15. März 1000. Infolge der Heidenaufstände von 1037–1038 war das abgelegene Dorf Schmograu wahrscheinlich Fluchtquartier des Bischofs, der bereits 1041 die sicherere Burg Ritschen zu seinem Sitz machte.

Durch Aufstand und Krieg waren in Schlesien sämtliche kirchliche Strukturen ausgelöscht, dies führte vermutlich auch zu der Legendenbildung vom ersten Bischofssitz in Schmograu, die Jan Długosz in der Mitte des 15. Jahrhunderts in seinen Annales seu Cronicae incliti Regni Poloniae noch weiterführte.

Belegbar ist die Kirche in Schmograu seit 1400. Nachdem die Schrotholzkirche niederbrannte, erfolgte zwischen 1861 und 1863 ein Neubau. Bis zur Aufhebung der landesherrlichen Rechte und des Grundbesitzes des Bistums im Jahre 1810 war Schmograu fürstbischöflicher Besitz. Zwischen 1816 und 1945 war der Ort zum Landkreis Namslau zugehörig. 1939 hatte Schmograu 678 Einwohner. Im Jahre 1945 wurde Schmograu unter Verwaltung der Volksrepublik Polen gestellt. Heute leben im Ort vor allem Polen, von denen ein Teil aus den ehemaligen Ostgebieten Polens stammt.