Smooth Criminal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Smooth Criminal
Michael Jackson
Veröffentlichung 24. Oktober 1988
Länge 4:17 (Album Version)
4:10 (Single)
7:49 (Schallplatte)
Genre(s) Funk, Dance-Pop
Autor(en) Michael Jackson
Label Epic Records

Smooth Criminal ist die siebte Single aus dem 1987 veröffentlichten Album Bad von Michael Jackson. Im Song geht es um eine Frau namens Annie, die in ihrer Wohnung überfallen wurde. Das Lied wurde am 24. Oktober 1988 als Single veröffentlicht und erreichte Platz 7 in den Billboard Hot 100.

Songinformationen[Bearbeiten]

Eine frühe Version wurde von Michael Jackson und John Barnes 1985 geschrieben und 1986 aufgenommen. Der ursprüngliche Titel lautete Al Capone. Jedoch kam diese Version nicht auf das Album und wurde von Jackson überarbeitet. Die neugeschriebene Version wurde in Smooth Criminal umbenannt.

Musikvideo[Bearbeiten]

Das Lied spielt neben einigen anderen Titeln eine zentrale Rolle im Film Moonwalker von Michael Jackson. Der Song wird dort in einer gut zehnminütigen Performance dargestellt. Stilistisch entspricht das Bühnenbild einem Club (im Film Club 30s) der 1930er Jahre und greift Ästhetik und Mythos der damaligen Gangsterszene um Al Capone auf. Die Version, die im Film zu hören ist, ist eine andere als die auf dem Album. So enthält auch die zweite Strophe einen alternativen Text. Auf Musiksendern wird oft die bearbeitete und verkürzte Version des Videos gezeigt. Diese besteht aus einer verkürzten und beschleunigten Sequenz des Musikvideos aus Moonwalker. Der zehn Minuten lange Smooth Criminal-Clip erinnert an musikalische Nummern wie The Girl Hunt Ballet, die als letzte Nummer im Film The Band Wagon von 1952 mit Fred Astaire und Cyd Charisse bekannt ist. The Girl Hunt Ballet ist eine Parodie von Mickey Spillanes Krimis.

Das Video wurde 1987 in Los Angeles, Kalifornien, gedreht. Der Regisseur war Colin Chilvers

Live[Bearbeiten]

Der Song wurde live während des zweiten Teils von Jacksons Bad World Tour gespielt. Die Performance beinhaltete eine Choreographie, welche an die aus dem Film Moonwalker erinnerte. Auf der Dangerous World Tour 1992 und 1993, war Smooth Criminal ein fester Bestandteil der Setlist. Mittlerweile hatte Jackson eine Möglichkeit entwickelt den "Anti Gravity Lean" aus dem Video auch auf Bühne zu zeigen. Wie die roboterartigen Bewegungen aus „Dancing Machine“ oder der Moonwalk zeigte auch dieses Element Jacksons Talent einen Tanzschritt zu perfektionieren und damit die Bühnenshow zu erweitern. Teile des Songs werden seit 1995 bei den MTV Video Music Awards auch kurz in den live Performances des Songs Dangerous verwendet. Smooth Criminal hätte auch in This Is It während der Aufführung von Dangerous und auch als eigenständiges Stück gespielt werden sollen.

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Die Erstveröffentlichung aus dem Jahr 1988 platzierte sich in zahlreichen Charts und hielt sich dort bis 1989. In mehreren Ländern erreichte Smooth Criminal die Nummer 1. So zum Beispiel in Belgien, Dänemark. den Niederlanden und in Spanien. Am 10. April 2006 wurde es im Zuge der Visionary-Kampagne wiederveröffentlicht und konnte sich in den deutschen Charts platzieren. Im Zuge des Todes des Interpreten stieg das Lied 2009 zum dritten Mal in verschiedene Charts ein.[1]

Charts
(1988/1989)
Chart-
platzierung
Großbritannien 8
Deutschland 9
Österreich 17
Schweiz 5
USA 7
Charts (2006) Chart-
platzierung
Deutschland 94
Charts (2009) Chart-
platzierung
Deutschland 38
Österreich 30
Schweiz 12
Großbritannien 13

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Quellen Chartdaten: DE / AT / CH / UK / US, abgerufen am 3. März 2010.