Société Centrale Canine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Société Centrale Canine
(SCC)
SCC logo.svg
Zweck: Dachverband von kynologischen Vereinen in Frankreich
Vorsitz: Christian Eymar-Dauphin
Gründungsdatum: 1881
Sitz: Paris
Website: http://www.scc.asso.fr

Die Société Centrale Canine (SCC) ist der französische nationale Dachverband für Hundezucht innerhalb der Fédération Cynologique Internationale (FCI). Sie regelt im Rahmen ihrer Zuständigkeit Hundezucht und Hundesport. Ihr vollständiger Name lautet Société centrale canine pour l'amélioration des races de chiens en France (fr. für Zentralverband zur Verbesserung der Hunderassen in Frankreich). Ihre Mitglieder sind regionale kynologische Vereine und spezialisierte Rasseclubs. Sie führt im Auftrag des französischen Staates das nationale Zuchtbuch für alle in Frankreich gezüchteten FCI- und SCC-Rassen Livre des Origines Français (LOF) und unabhängig davon eine Datenbank aller in Frankreich über die gesetzliche Tierkennzeichnung registrierten Hunde.

Innerhalb der FCI ist die SCC für die Standards der französischen Hunderassen verantwortlich. Auf nationaler Ebene anerkennt sie ausserdem den Briquet de Provence[1] und den Cursinu.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

  • 1881: Gründung der SCC in Paris[3]
  • 1885: Erste Eintragung von Hunden ins LOF.
  • 1910: Die SCC wird Gründungsmitglied der FCI.
  • 1914: Anerkennung als gemeinnütziger Verein (établissement d'utilité publique).
  • 1952: Tiefgreifende Statutenänderungen.[4]
  • 1957: Staatliche Anerkennung des LOF als offizielles Zuchtbuch für die französische Hundezucht.
  • 1971: Staatliches Mandat an die SCC, eine Datenbank für Tierkennzeichnung aller in Frankreich registrierten Hunde einzurichten.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Briquet de Provence auf der Webseite der SCC
  2. Cursinu auf der Webseite der SCC
  3. Facsimile der Gründungsurkrunde
  4. Statuten der SCC: Änderungen von 8. Dezember 1952 (fr.)

Weblinks[Bearbeiten]