Socialist Party of Ireland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der Socialist Party of Ireland, die von 1971 bis 1980 existierte. Für die noch heute aktive Socialist Party siehe dort

Die Socialist Party of Ireland (SPI, irisch: Cumann Sóisialachais na Éireann) war eine kleine linksgerichtete politische Partei der Republik Irland, die von 1971 bis 1980 existierte. Das Hauptquartier der Partei war in der 23 Parliament Street, Dublin 2.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Partei wurde von ehemaligen Mitgliedern der Communist Party of Ireland am 13. Dezember 1971 in Dublin gegründet und veröffentlichte ihr politisches Manifest am 19. Januar 1972. Die Partei sah sich selbst als marxistisch-leninistische Alternative zur Communist Party, die sie wegen ihrer „verzerrten Philosophie, ungeordneten Strukturen sowie mangelnder Disziplin und Einheit“ kritisierten. Im Gegensatz zur Communist Party lehnte die Socialist Party die Politik der Official Sinn Féin ab, in der man eine Mixtur von Kleinbürgerlichen, Radikalen, Nationalisten und Ultra-Linken sah. Die Socialist Party unterstützte die Kommunistische Partei der Sowjetunion sowie die Moskauer Erklärung von 1969.

Der erste Nationale Kongress der Partei fand am 1. und 2. Dezember 1973 in Dublin statt. Der Kongress wählte ein Zentralkomitee, welches aus folgenden sieben Mitgliedern bestand: Fergus Brogan, Desmond Hughes, Deirdre Uí Bhrógáin, Éamonn Ó Fearghail, Seamus Ó Reachtagáin und Fergus Quinlan.

In den späten 1970er Jahren begann die Partei mit ähnlich gesinnten Gruppierungen, wie der British and Irish Communist Organisation, Gespräche über einen Zusammenschluss. Schließlich verschmolz die Socialist Party mit der Democratic Socialist Party von Jim Kemmy.

Während ihres Parteilebens war die Socialist Party of Ireland sehr aktiv mit Kampagnen zur Legalisierung der Scheidung, Empfängnisverhütung, Abtreibung und vor allem gegen den Nationalismus der Provisorischen IRA. Weiterhin erkannte die Partei Nordirland als Teil des Vereinigten Königreichs an.

Einige Parteimitglieder traten während dieser Zeit als unabhängige Kandidaten bei den irischen Unterhauswahl an; am erfolgreichsten war Eamonn O’Brien aus Ballymun, der 1977 im Wahlkreis Dublin County North mehr als 6 % erreichte.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Die Zeitschriften Vanguard und Advance der Partei setzten mit modernem Layout und hochqualitativen Fotos einen neuen Standard bei linksgerichteten Publikationen.

Zeitschriften[Bearbeiten]

  • Vanguard, 1971-1974.
  • Advance, 1975.

Bücher / Pamphlets[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]