Sociedad de Fabricación de Automotores

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Sociedad de Fabricación de Automotores S.A., zumeist nur mit ihrem Akronym SOFASA erwähnt, ist ein seit dem Jahre 1969 existierender Automobil- und Nutzfahrzeughersteller mit Unternehmenshauptsitz in Envigado, Kolumbien. Das Unternehmen entstand als ein Joint-Venture in Zusammenarbeit des französischen Renault-Konzerns mit der kolumbianischen Regierung und dem kolumbianischen Konzern Valores Bavaria. Neben Fahrzeuge der Marke Renault werden von der SOFASA auch Fahrzeuge der japanischen Marken Daihatsu und Toyota für die südamerikanischen Märkte montiert. Das Unternehmen betreibt zudem ein weiteres Werk am Standort Duitama. Des Weiteren existiert in Valencia, Venezuela seit 1995 eine Tochtergesellschaft unter dem Namen Sociedad de Fabricación y Venta de Automóviles S.A. Seit 2007 existiert zudem ein weiteres Joint-Venture unter dem Namen Hino Motors Manufacturing de Colombia zum Vertrieb und die Herstellung von Fahrzeugen der Hino-Marke.

Dir Tätigkeit nahm der Betrieb im Jahre 1970 mit der Produktion des Renault 4L auf. Ziel der Regierung war es, mit Hilfe des neuen Betriebes die Infrastruktur für die Automobilindustrie im Inland zu erweitern. Renault-SOFASA stellte zu jener Zeit nach der Chrysler Colmotores S.A. den zweiten Automobilhersteller des Landes. In den folgenden Jahren ließ Renault hier auch die Pkw-Modelle Renault 6 und Renault 12 herstellen. In den Achtzigern hatte man die letzten beide durch den Renault 18 und Renault 9 ersetzt. Am Ende des Jahrzehnts erwarb Renault die Regierungsbeteiligung und übernahm auf diese Weise die Aktienmehrheit.

Später folgten dann Aufträge von Toyota um den Toyota Land Cruiser sowie den Toyota Hilux für den lokalen Markt zu montieren. Kurze Zeit später modernisierte auch Renault sein lokales Modellprogramm indem der bislang importierte Renault 21 unter dem Namen Renault Etoile in die Produktion ging. Ein Jahr später folgte der Renault 19 mit einer großen Auswahl an Ausstattungsvarianten. Aber auch der Renault Clio konnte sich auf dem kolumbianischen Markt durchsetzen und war eines der erfolgreichsten Fahrzeuge der französischen Marke. Unterdessen ist der R19 von SOFASA in Renault Energy umbenannt worden. Mit dem Renault Mégane Unique sowie dem auf dem Clio basierenden Renault Symbol konnte dieser Erfolg dann erneut gesteigert werden. Die aktuelle Modellpalette hingegen wird durch den Renault Logan, dem Renault Mégane Odeon, dem Renault Sandero, dem Renault Stepway, dem Renault Symbol Avancée und seit 2012 dem Renault Duster gestellt.

Das Werk ist seit 2003 zu 60 Prozent im Besitz Renaults. Die weiteren Beteiligten sind Toyota mit 28 Prozent und Mitsui mit einem Anteil von 12 Prozent.

Modellübersicht[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]