Soest (Niederlande)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Soest
Flagge der Gemeinde Soest
Flagge
Wappen der Gemeinde Soest
Wappen
Provinz Utrecht
Bürgermeister Arie Noordergraaf
Sitz der Gemeinde Soest
Fläche
 – Land
 – Wasser
46,45 km²
46,24 km²
0,21 km²
CBS-Code 0342
Einwohner 45.485 (1. Jan. 2014[1])
Bevölkerungsdichte 979 Einwohner/km²
Koordinaten 52° 11′ N, 5° 17′ O52.1763888888895.2902777777778Koordinaten: 52° 11′ N, 5° 17′ O
Bedeutender Verkehrsweg A28, N221, N234
Vorwahl 035 (033/0346 (Soesterberg))
Postleitzahlen 3760–3769
Website www.soest.nl
Lage von Soest in den Niederlanden

Soest ( anhören?/i) [sust] ist eine Gemeinde in der Provinz Utrecht der Niederlande. Soest (NL) hat eine Städtepartnerschaft mit Soest in Westfalen, Deutschland.

Zur Gemeinde gehört nicht nur der Hauptort Soest, sondern auch das Dorf Soesterberg und die im Wald gelegene Villensiedlung Soestduinen. Das Dorf Soestdijk gehört zum Teil zu Soest. Der Palast Soestdijk, wo die niederländische Königin Juliana mit ihrem Ehemann Bernhard zur Lippe-Biesterfeld lebte, liegt aber auf dem Grundgebiet der Nachbargemeinde Baarn.

Lage[Bearbeiten]

Soest liegt 20 km nordöstlich der Stadt Utrecht und 7 km westlich von Amersfoort. Diese Städte kann man von hier aus per Bahn oder auf guten Straßen per Auto erreichen. Soest liegt auf der Grenze des sandigen Waldgebiets „Utrechtse Heuvelrug“ und der Polder des Flusses Eem (siehe Amersfoort).

Geschichte[Bearbeiten]

Soest entstand im Mittelalter als Bauerndorf um einen „eng“ (= Anger oder Allmende). Davon ist die um 1400 erbaute Dorfkirche noch erhalten geblieben. Die schöne Lage machte es nach 1870 zu einem beliebten Wohnsitz für (anfangs nur wohlhabende) Pendler.

Wirtschaft[Bearbeiten]

In Soest befinden sich viele kleine Industrie- und Handelsbetriebe. Auch der Tourismus und die Landwirtschaft sind von einiger Bedeutung.

In Soest leben viele Pendler, die in Amsterdam, Utrecht oder Amersfoort arbeiten. In Soesterberg befindet sich eine niederländische Militärbasis, die bis 2008 als Militärflugplatz Soesterberg genutzt wurde.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Soest (Niederlande) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 12.04.2014Centraal Bureau voor de Statistiek, Niederlande