Sofia Helin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sofia Helin bei Dreharbeiten im Juni 2012.
Kim Bodnia und Sofia Helin, Szenenfoto zur 2. Staffel von Die Brücke – Transit in den Tod.

Sofia Margareta Helin (* 25. April 1972 in Hovsta, Gemeinde Örebro) ist eine schwedische Schauspielerin. Neben ihrer Theaterarbeit bekleidete sie seit Mitte der 1990er Jahre Rollen in mehr als 20 Film- und Fernsehproduktionen.

Biografie[Bearbeiten]

Sofia Helin wuchs in einer kleinen Gemeinde nahe Linköping auf und nahm bereits in der Schule an Theateraufführungen teil. Ein begonnenes Studium der Ideengeschichte an der Universität Lund brach sie ab.[1] Von 1994 bis 1996 besuchte Helin stattdessen die Calle Flygares teaterskola, eine Schauspielschule in Stockholm. 2001 schloss sie ihre Ausbildung an der Teaterhögskolan (Theaterhochschule) in Stockholm ab, wo sie u. a. gemeinsam mit Joakim Nätterqvist studiert hatte.[2] Daraufhin folgten verschiedene Bühnenengagements in der schwedischen Hauptstadt, u. a. am Stockholmer Stadttheater und am Reichstheater.

2005 wurde Helin für den schwedischen Filmpreis Guldbagge als beste Hauptdarstellerin für ihre Rolle in Zurück nach Dalarna nominiert. 2007/08 wirkte sie in der Verfilmung von Jan Guillous Romanreihe um den schwedischen Tempelritter Arn Magnusson mit. In der seit 2012 im ZDF ausgestrahlten schwedisch-dänischen TV-Krimiserie Die Brücke – Transit in den Tod verkörpert Helin an der Seite von Kim Bodnia die weibliche Hauptrolle der Saga Norén, einer Kommissarin mit autistischen Zügen.[3]

Sofia Helin lebt in Stockholm und ist mit ihrem schwedischen Schauspielkollegen Daniel Götschenhjelm verheiratet. Aus der Beziehung gingen ein Sohn (* 2003) und eine Tochter (* 2009) hervor.[4] Zur Zeit ihrer Schauspielausbildung erlitt sie einen schweren Fahrradunfall, von dem sie bleibende Narben im Gesicht zurückbehielt.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Broman, Maria K.: "Mitt ansikte slogs sönder" bei expressen.se, 12. Februar 2007 (abgerufen am 15. April 2012).
  2. Absolventenliste 2001 der Teaterhögskolan Stockholm
  3. Buß, Christian: TV-Epos "Die Brücke": Schwedischer Schädel, dänischer Unterleib bei Spiegel Online, 17. März 2012 (abgerufen am 15. April 2012).
  4. Nykänen, Jony: ”Vi utsattes för ett mordförsök” bei aftonbladet.se, 21. September 2011 (abgerufen am 19. April 2012).