Sogndal Fotball

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sogndal Fotball
Vereinslogo
Voller Name Sogndal Fotball
Ort Sogndal
Gegründet 19. Februar 1926 als Sogndal IL
Stadion Fosshaugane Campus, Sogndalsfjøra
Plätze 5.402
Präsident Tor Arne Ness
Trainer SchwedenSchweden Jonas Olsson
Homepage sogndalfotball.no
Liga Tippeligaen
2013 12. Platz
Heim
Auswärts

Der Sogndal Fotball ist ein Fußballverein aus der norwegischen Stadt Sogndalsfjøra der Kommune Sogndal in der Fylke Sogn og Fjordane. Derzeit spielt man in der höchsten norwegischen Spielklasse, der Tippeligaen. Heimstätte ist der Fosshaugane Campus mit einer Kapazität von etwa 5.400 Plätzen. Die Farben des Vereins sind weiß-schwarz-gelb.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Verein wurde am 19. Februar 1926 unter dem Namen Sogndal Idrettslag, kurz Sogndal IL, gegründet. Die ersten Jahrzehnte nach Vereinsgründung verliefen unauffällig in den Niederungen des norwegischen Amateurfußballs, ehe man 1964 den erstmaligen Aufstieg in die dritte norwegische Liga schaffte.

1976 schaffte man genau zum 50-jährigen Vereinsbestehen den Aufstieg in die zweite norwegische Liga. Im gleichen Jahr gelang der weitgehend unbekannten Mannschaft mit dem Erreichen des norwegischen Pokalfinales eine Sensation. Im Finale unterlag man trotz einer starken Leistung ausgerechnet dem ebenfalls an der norwegischen Westküste gelegenen Erzrivalen SK Brann Bergen mit 1:2.

1981 folgte ein weiterer Meilenstein in der Klubgeschichte, als man erstmals den Aufstieg in die erste norwegische Liga schaffte, aus der man aber nach nur einer Saison wieder absteigen musste.

Es folgten zwei Jahrzehnte als Fahrstuhlmannschaft, in denen man zwischen erster und zweiter Liga hin und her pendelte. Nach dem letztmaligen Aufstieg in der Saison 2000, blieb man erstmals über eine längere Distanz bis zum Jahr 2005 erstklassig, ehe man, wenn auch unglücklich, abermals in die zweite Liga abstieg. Im Jahr 2010 schaffte Sogndal als Meister der zweiten Liga die Rückkehr ins norwegische Fußball-Oberhaus.

Bekannte Spieler[Bearbeiten]

Sogndal versteht sich selbst als Ausbildungsverein und gilt in Norwegen als Talentschmiede. Unter anderem entstammen die späteren norwegischen Nationalspieler Frode Grodås, Eirik Bakke, Jostein, Håvard und Tore André Flo der Jugend des Vereins.

Als wichtigste Persönlichkeit des Vereins gilt Svein Bakke, ein Mitglied der Generation 1976, die bis ins Cup-Finale vorstieß. Mit 321 Toren in 512 Einsätzen für Sogndal ist er auch Rekordtorschütze des Vereins. Sein Sohn Eirik Bakke avancierte in den 90er Jahren zum Star der Mannschaft, ehe er für die klubinterne Rekordtransfersumme von umgerechnet ca. € 2,6 Mio nach England an Leeds United verkauft wurde.

Schoss 26 Tore in 39 Einsätzen für Sogndal: Kurt Mørkøre
Ging 2009 nach Schweden: Teemu Turunen

Norweger[Bearbeiten]

Legionäre[Bearbeiten]

Weitere Spieler und Trainer sind in der Kategorie:Person (Sogndal Fotball) zu finden.

Stadion[Bearbeiten]

Der Verein trägt seine Heimspiele im Fosshaugane Campus aus. Das reine Fußballstadion hat eine Kapazität von ca. 5400 Zuschauern. Davon sind 4000 Sitzplätze. Die renovierte Sportanlage wurde am 7. Juli 2006 beim 2:0-Sieg gegen Bryne FK eröffnet. Den Zusatz "Campus" trägt das Stadion aufgrund des ins Stadiongelände integrierten Kolleg und Schule. Weiter ist das Stadion mit der angrenzenden Sognhallen, einer Mehrzweck-Sporthalle, verbunden.[1]

Fosshaugane Campus

Erfolge[Bearbeiten]

Platzierungen[Bearbeiten]

Saison Liga Platz sonstiges
1988 1. Division 6
1989 1. Division 11
1990 2. Division A 1
1991 Tippeliga 9
1992 Tippeliga 11
1993 1. Division 2 1
1994 Tippeliga 11
1995 1. Division 1 2
1996 1. Division 2 2
1997 Tippeliga 11
1998 Tippeliga 14
1999 1. Division 5
2000 1. Division 3
2001 Tippeliga 8
2002 Tippeliga 11
2003 Tippeliga 8
2004 Tippeliga 14
2005 Adeccoliga 7
2006 Adeccoliga 6
2007 Adeccoliga 7
2008 Adeccoliga 4
2009 Adeccoliga 4
2010 Adeccoliga 1
2011 Tippeliga 14
2012 Tippeliga 12
2013 Tippeliga 12
2014 Tippeliga
Spielklasse
1.
2.
3.
4.
5.
6.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fosshaugane Campus norwegisch